Bluttat in Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter flüchtig

Bluttat in Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter flüchtig

Chemnitz (dpa/sn) - Nach der Bluttat in Chemnitz ist ein dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht. «Es hat noch keine Festnahme gegeben», sagte Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart am Mittwoch auf Anfrage. Zu möglichen Hinweisen auf den Gesuchten wollte sich Burghart nicht äußern. Das Amtsgericht Chemnitz hatte am Dienstag einen dritten Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erlassen, der vor zehn Tagen an der tödlichen Messerattacke auf einen 35-jährigen Deutschen beteiligt gewesen sein soll. Die Polizei sucht den 22-Jährigen mit einer Öffentlichkeitsfahndung. Sie rief die Bevölkerung zur Vorsicht auf, weil der Mann bewaffnet sein könnte.

Kurz nach der Bluttat am 26. August hatte die Polizei zunächst zwei Flüchtlinge im Alter von 22 und 23 Jahren als mutmaßliche Täter festgenommen. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

4Kommentare
👍6👎1 aussaugerges 04.09.2018 Der Gipfel der Unfähigkeit war ja folgender.
Bis 2016 bzw 2017 konnten die Polizei Computers die Daten eines anderen Bundeslandes nicht einlesen.
👍6👎2 cuzco6170 04.09.2018 Genau das sind leider die Dinge die den Leuten die Wahrnehmung vermitteln das ein Kontrollverlust eingetreten ist.
👍4👎11 Hinterfragt 04.09.2018 @aussaugerges was die Linke macht, kann ich Ihnen sagen Partys feiern ...
👍6👎2 aussaugerges 04.09.2018 Hier weiß die rechte Hand nicht was die Linke macht.
Schlimm,schlimm.
Kommentar schreiben