Brandstifter zündeln in zwei Stadtteilen

Feuer auf dem Sonnenberg und in Markersdorf - Rohrbruch in Gablenz

Vermutlich Brandstifter haben die Feuerwehr und auch die Polizei am Wochenende in Atem gehalten. So waren die Einsatzkräfte am Samstagabend gegen 19.30 Uhr an die Straße Am Harthwald in Markersdorf gerufen worden, weil es im Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses brannte. Hausbewohner konnten das Feuer schon vor dem Eintreffen der Rettungskräfte löschen und damit größeren Schaden verhindern. Laut Polizei wurde festgestellt, dass Unbekannte Papier entzündet hatten. Sie ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung.

Gleich zweimal am Wochenende und zum wiederholten Mal in diesem Jahr hat es in einem leer stehenden Haus an der Lessingstraße auf dem Sonnenberg gebrannt. Zunächst waren Polizei und Feuerwehr am Freitag gegen 18 Uhr alarmiert worden, weil ein Müllhaufen im Inneren in Brand geraten war. Am Samstag gegen 12 Uhr brannte es erneut, diesmal an mehreren Stellen. Polizisten stellten in der Nähe einen Rollstuhlfahrer, der als Tatverdächtiger infrage komme. Er befinde sich aber wieder in Freiheit. Ermittlungen wegen Brandstiftung laufen.

Nicht löschen, sondern Wasser abpumpen musste die Feuerwehr am Samstag gegen 9 Uhr an der Carl-von-Ossietzky-Straße in Gablenz. Eine unter einer Wiese vor einem Plattenbau verlegte Wasserleitung war gebrochen. Wasser und Schlamm hatten den Gehweg, mehrere Keller und die Räume eine dort untergebrachten Fahrschule überflutet. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...