Bürgerakademie - Vortrag über Wismut und Radioaktivität

Limbach-Oberfrohna.

Was ist aus den Hinterlassenschaften des Uranerzbergbaus im Erzgebirge und im Landkreis Zwickau geworden? Dieser Frage geht der ehemalige Wismut-Mitarbeiter Walfried Löbner in seinem Vortrag am 18. Oktober im Esche-Museum nach. Der Verein "Los geht's" lädt zur nächsten Bürgerakademie ein. Ein großer Anteil der Radioaktivität vom aktiven Uranerzbergbau sei in der Region verblieben und wird dort verwahrt, heißt es. Im Vortrag spricht der Physiker Walfried Löbner über den Abbruch des Uranaufbereitungsbetriebes, die Umlagerung einer Halde, die Verwahrung von riesigen Schlammteichen im Landkreis und die Umgestaltung einer Bergbauregion in einem Kurort (Bad Schlema). (bj)

Der Vortrag am 18. Oktober im Saal des Esche-Museums in Limbach-Oberfrohna, Sachsenstraße 3, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...