Bürgermeister tritt am 1. Dezember sein Amt an

Wechsel an der Rathausspitze in Claußnitz nach 28 Jahren

Claußnitz.

Der neu gewählte Bürgermeister von Claußnitz, Andreas Heinig, wird seinen Dienst voraussichtlich am 1. Dezember antreten. Diesen Termin nannte der bisherige Amtsinhaber Günter Hermsdorf (CDU) zur jüngsten Gemeinderatssitzung. Bis drei Monate nach der Wahl müsse die Ablösung erfolgt sein, diese Frist werde eingehalten. Sein Dienstverhältnis wolle er am 30. November beenden.

Claußnitz hatte neu gewählt, weil der Ortschef nach 28 Jahren aus persönlichen Gründen vorzeitig vom Amt zurücktritt. Hermsdorf gratuliere seinem Nachfolger. Der 31-jährige Kandidat der Freien Wählervereinigung hatte im ersten Wahlgang knapp 59 Prozent der Stimmen erhalten. Damit stach Heinig die Mitbewerber Robin Helmert (CDU) und Mario Lorenz (SPD) aus.

Heinig erklärte gegenüber der "Freien Presse", dass er keinen Richtungswechsel anstrebe. Die Zeit bis zur Amtsübergabe wolle er nutzen, um sich mit den Verwaltungsstrukturen zu befassen. Der Start im Dezember bedeute für ihn zudem, in der heißen Phase der Haushaltsdebatte einzusteigen. "Bis Februar soll der Haushalt stehen", so Heinig.

Wichtige Posten wie die Gestaltung der Außenbereiche an Grundschule und Sporthalle seien bereits geplant. Das Thema Spielplätze erhalte ebenfalls Aufmerksamkeit. Welche Maßnahmen 2020 außerdem auf den Weg gebracht werden sollen, müsse im Gemeinderat entschieden werden. Den Rahmen gebe der Finanzplan vor. Aus seiner Sicht sollte mehr Geld als bisher in Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen fließen. An Bachläufen und Wegrändern gäbe es viel zu tun.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...