Bunte Banner für Frieden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rund um den Neumarkt sind am Freitag sogenannte Friedensbanner angebracht worden. Die sieben Meter langen, bunten Stoffbahnen stammen von Chemnitzer Schülern und stehen im Zusammenhang mit dem Chemnitzer Friedenstag am kommenden Freitag, dem 5. März. An genau diesem Tag, kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs, war die Stadt einem verheerenden Bombardement ausgesetzt. Um diese historische Erfahrung für die heutige Zeit fruchtbar zu machen, gründete sich vor zwanzig Jahren ein Arbeitskreis, der den Friedenstag aus der Taufe hob. Der Tag ist ein Bekenntnis zu Frieden und Demokratie, gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. Dafür sind auch die Friedensbanner entstanden - bisher 188 Stück, davon mehr als die Hälfte an der Montessori-Schule. Die Banner werden jetzt rund um den Neumarkt präsentiert, und zwar am Rathaus, an und in der Galerie Roter Turm, im Foyer der Stadthalle, an der Oper und in der Jakobi-Kirche. (ros)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    Albatros
    28.02.2021

    @Arndt

    Wenn der Krieg schon lange verloren war, hätte Deutschland einfach kapitulieren können. Viele Städte und Leben hätten gerettet werden können. Aber durch sinnlosen Fanatismus wurde das Leiden verlängert. Deswegen gilt es Lehren aus der deutschen Geschichte zu ziehen. Nie wieder Krieg. Nie wieder Faschismus. Einfach mal damit beschäftigen.

  • 4
    8
    ArndtBremen
    28.02.2021

    @Albatros: zu diesem Zeitpunkt war der Krieg schon lange verloren und die Bombardierung deshalb völlig sinnlos. Sie sollten sich mit der Geschichte Deutschlands beschäftigen.

  • 8
    3
    Albatros
    28.02.2021

    @Arndt

    Deutschland hatte zu diesem Zeitpunkt schon lange den totalen Krieg ausgerufen. Auch in Chemnitz wurden wichtige Güter der Rüstungsindustrie hergestellt, um den Krieg zu verlängern und damit auch das Leiden und die Vernichtung in den Lagern. Fabrikarbeiterinnen und -arbeiter, die Kanonen und Panzermotoren herstellten in einem totalen Krieg: Hier stellt sich die Frage, ob das dann unschuldige Zivilisten waren.

    Außerdem wird ja am 05.03. auch der Chemnitzer Opfer gedacht. Aber eben im Kontext.

  • 4
    10
    ArndtBremen
    28.02.2021

    @Albatros: also sind Ihrer Meinung nach die Opfer der sinnlosen Bombardierung Kanonenfutter? Ich möchte, das ALLEN!!! Opfern dieses sinnlosen Krieges gedacht wird.

  • 4
    6
    LukeSkywalker
    28.02.2021

    @AB vergessen werden sollte dies niemals
    nur nicht andere als Die einzigen Täter hinstellen
    die anderen Unschuldigen Toten sind sei es in England, Polen, Russland, vergessen oder nur unsere hier sind des Gedenkens würdig?

  • 1
    6
    LukeSkywalker
    28.02.2021

    einges gibts imTrofo-Wissenschaftsverlag Berlin
    und bei Amazon
    auf online Plattformen ist auch einiges zu finden
    seltsamerweise auf Zdf- INFO nicht mehr abrufbar
    müsste aber auf ARTE und NTV ODER Welt einsehbar sein erst gestern 27.02. 20221 lief etwas auf NTV

  • 3
    6
    LukeSkywalker
    28.02.2021

    ja ja immer die anderen wer hat mit diesem angefangen ? bleibt mal bei der Wahrheit!
    solange die jetzige Politik jene Förderer, der Persson die dafür verantwortlich war- ebenso unterstützt durch Miliarden von Subventionen

    1.VW Gründer hat jenen mit Zahlungen unterstützt damit dieser erst überhaupt die Möglichkeit dazu HATTE
    2.Ford gab den gesamten Umsatz der im damaligen D erzielt wurde genauso dazu
    3. Krupp "sponserte" diese Person indem er jedem Mitarbeiter dessen Buch kaufte und als "Geschenk" weiter gab
    usw.

    ALLES durch Geschichtswissenschaftler dokumentiert wird halt nur nicht im Staatsfernsehen erwähnt

  • 12
    5
    Albatros
    28.02.2021

    Die Herrschaft der braunen Diktatur war ein maßloses Verbrechen, die Zerstörung der Chemnitzer Innenstadt die Folge des Krieges der "Herrenrasse". Das sollten wir nie vergessen.

  • 10
    11
    ArndtBremen
    27.02.2021

    "Der Tag ist ein Bekenntnis zu Frieden und Demokratie......", aber auch ein Tag des Gedenkens an die vielen Opfer der sinnlosen Bombardierung unserer Stadt. Vergessen wir niemals, dass es unschuldige Zivilisten, Frauen und Kinder waren, die durch englische und amerikanische Bomben ums Leben kamen.

  • 6
    20
    LukeSkywalker
    27.02.2021

    wieder Geld das man sich hätte sparen können da es bekannter weise ja verboten ist sich in der Innenstadt aufzuhalten