Burgstädt: Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags gegen Frau

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Mann ist in seiner Wohnung schwer verletzt aufgefunden worden. Die Ermittlungen der Polizei richten sich gegen dessen Lebensgefährtin.

Burgstädt.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz und die Chemnitzer Kriminalpolizei ermitteln derzeit gegen eine 53-jährige Frau wegen des Verdachts des versuchten Totschlages.

Am Sonntagabend war der Rettungsdienst wegen eines schwer verletzten Mannes in eine Wohnung in der Gabelsberger Straße gerufen worden. Polizeibeamte nahmen die Ermittlungen zu den Tatumständen auf. Demnach steht die 53-Jährige im Verdacht, ihrem mit in der Wohnung lebenden Lebensgefährten (53) lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt zu haben, teilt die Polizei mit. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus, musste dort operiert werden und wird derzeit intensivmedizinisch betreut.

Die 53-Jährige wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Sie stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest hatte 3,1 Promille ergeben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde die 53-jährige Frau mit deutscher und russischer Staatsangehörigkeit am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl, der mit Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. (sane)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.