Burgstädt will neue Sirenen anschaffen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Burgstädt.

Die Stadt Burgstädt will die Anzahl der Sirenen-Standorte erweitern. Geprüft werde eine Bewerbung um eine mögliche Förderung, sagte Bürgermeister Lars Naumann dem Stadtrat. Neue Anlagen mit Kosten von jeweils ungefähr 15.000 Euro könnten neben der Goethe-Grundschule in Göppersdorf sowie im Unterdorf von Heiersdorf aufgebaut werden. Die Alarmanlagen in Helsdorf, an der Mohsdorfer Schule und auf dem ehemaligen Polizeigebäude in Burgstädt (heute Don-Bosco-Haus) könnten getauscht und damit modernisiert werden. Die Anschaffung von Sirenen, die durch ein Funksignal per digitalem Steuerempfänger ausgelöst werden, sollen vom Bund mit insgesamt 88 Millionen Euro bezuschusst werden. Förderanträge könnten aber noch nicht gestellt werden, so Naumann. In Mittelsachsen gibt es insgesamt 443 Sirenen. Ein Probealarm (sechs Töne von je fünf Sekunden Dauer mit fünf Sekunden Pause) soll am 9. Oktober gegen 11 Uhr durchgeführt werden. (bj)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.