CFC-Anhänger sammeln Spenden für Familien der Unfallopfer

Der plötzliche Tod dreier junger Männer, die sich für den Fußballclub engagiert haben, bewegt die Fangemeinde. Auch das nächste Spiel soll unter diesem Eindruck stehen.

Normalerweise wäre das Derby des Drittligisten Chemnitzer FC gegen Halle am Samstag bei den Fans schon jetzt in aller Munde. Doch plötzlich rücken Aufstellung und Taktik in den Hintergrund. Der tragische Unfall von Röhrsdorf, bei dem am Sonntag drei junge Männer ums Leben gekommen sind, überlagert alle Fußballthemen rund um das nächste Spiel, sagt Fan-Beauftragte Peggy Schellenberger. Die Männer aus Hartmannsdorf und Chemnitz, 19, 24 und 28 Jahre alt, gehörten dem CFC-Fanclub "Kreuz- eiche Limbach-Oberfrohna" an, einer von ihnen war der Chef. Schellenberger spricht von "kollektiver Trauer. Es gibt momentan nur dieses eine Thema bei den Fans."

Es wird auch am Samstag eine zentrale Rolle spielen. Der CFC hat gestern angekündigt, dass die Mannschaft mit Trauerflor aufläuft - laut Schellenberger ein Vorschlag von Sportdirektor Stephan Beutel. Außerdem werde für den Tag ein würdiges Gedenken an die drei engagierten Fans des Clubs vorbereitet, die noch am Samstag vor einer Woche gemeinsam bei einem CFC-Fanclubtreffen und an der Planung neuer Aktionen beteiligt gewesen seien. Einer der verunglückten Männer habe bereits die Fahrt zu einem der nächsten Auswärtsspiele gegen Sp0rtfreunde Lotte organisiert, sagte Jörg Drechsler am Rande einer Trauerstunde vorgestern Abend. Er ist Mitglied im Fanclub der Unglücksopfer und gehört zu den Organisatoren einer Spendenaktion. Das erste Geld sei schon eingegangen. Zum Spiel am Samstag werde ebenfalls eine Spendenbox aufgestellt. Der kleine Fanclub wird all sein Geld aus der Kasse zur Verfügung stellen, kündigt Drechsler an. Damit sollen die Eltern der Opfer unterstützt werden. "Wir haben drei wichtige Mitglieder verloren, die unersetzbar sind", so Drechsler. Sie gehörten seit etwa fünf Jahren dem Limbach-Oberfrohnaer Fanclub an, der annähernd 20Mitglieder zähle.

Etwa 100 CFC-Fans hatten sich am Sonntagabend an der Unfallstelle versammelt. Sie gaben sich gegenseitig Halt mit stillen Umarmungen, Worten des Trostes. Kerzen wurden entzündet und Blumen niedergelegt an jener Stelle auf dem Feld am Ortsausgang von Röhrsdorf, wo das Unglücksauto liegengeblieben ist. Es war vorgestern in den Morgenstunden aus unbekannter Ursache von der Leipziger Straße abgekommen und mit dem Dach gegen einen Baum geprallt. Die drei Insassen sind noch am Unfallort verstorben. Am Baumstamm haben CFC-Freunde im Gedenken einen Fanschal aufgehängt. "In diesen schweren Stunden rücken wir zusammen. Keiner wird allein gelassen. Es ist nicht nur der Fußball, der verbindet. Hier sind Freundschaften entstanden", so Schellenberger.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...