CFC: Neubau ohne Alternative

Der Vorstand des Chemnitzer FC hält an seinem Stadion-Projekt fest

88Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    tschmi
    30.09.2011

    @remi78
    Also erstmal sind WM-Teilnamen für mich Weltspitze. Du bist wahrscheinlich einer von denen wo nur Titel zählen und der zweite der erste Verlierer.

    Das die Polizei eh bezahlt wird ist natürlich ein Klasse Argument. Es beschämend für einen Sport der nur unter Polizeiaufsicht stattfinden kann. So etwas darf nicht noch unterstützt werden.
    Das Polizeiproblem ist natürlich kein reines CFC-Problem, macht es aber dadurch nicht besser. Ich würde bei jeder Stadt diese Meinung vertreten.

    Die Kosten für das Stadium stammen aus der heutigen Freie Presse. Das die Kosten am Ende höher liegen als geplant ist eh wahrscheinlich. Interresiert ja aber jetzt nicht, da es eh die nächste Generation trägt.

    Der CFC nimmt jedes Jahr höhere Eintrittsgelder ein, zockt somit seine Fans ab. Wenn er dann trotztdem noch bei der Stadt betteln muss, tuts mir für ihn Leid. Viele Sportarten verlangen viel weniger Eintritt und fangen nicht gleich an zu betteln.
    Der CFC hat für diese Saison mit 5600 Zuschauer kalkuliert. Soviel kamen nicht mal zur 2.Liga. Er soll in Aue oder Leipzig spielen die Stadion gut. Aber da fangen die CFC-Fans wieder an rum zu heulen. (Vermutlich der Neid)

  • 1
    0
    remi78
    30.09.2011

    @tschmi
    Martin Keller? Ist auch Profisportler (Bundespolizist) und Weltspitze??? Welche internationale Titel hat er denn gewonnen? Mit seiner 100m Bestzeit liegt er 1 sec überm Weltrekord. bei 200m sinds schon 2,3 sec,...

    Im Stadion spielt auch die 2. Mannschaft und die A-Jugend, nicht jedes Spiel, aber immerhin. Und ist die Situation jetzt wirklich eine andere???
    Zum Thema Polizei hatte ich auch schon geschrieben. Die Beamten werden sowieso bezahlt. Die Ausrüstung auch. Ob die nun einen Einsatz haben oder nicht. Zeig mir einen Verein oder ein Fußballspiel bis zur 5.Liga (Achtung das ist Amateuerbereich!!!) wo keine Polizei da ist...
    Jetzt ist der CFC ein Virus??? Mal ehrlich, spätestens jetzt machst du dich LÄCHERLICH. Was ist mit der Lohnsteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer,... ???
    Übrigens kostet das Stadion nach Prof. Dr. Dr. Dipl.-Ing. Ichhab Gehört mittlerweile 279 Mio.
    Rechne einfach mal selber nach, sofern du kannst...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    1
    tschmi
    30.09.2011

    @remi78
    Ich meinte Martin Keller - kleines Versehen

    Du hast ja recht das der CFC auch ans anderen Mannschaften besteht. Nur leider ist das Stadion nur für die Profimannschaft. Sonst wäre die Situation eine andere.

    Die Stadt müsste erstmal die Bedingung setzten, dass der CFC ein Spiel ohne Polizieeinsatz organisieren kann. Das kostet den Steurzahler zusätzlich unmegen. Der CFC ist wie ein Virus der die Stadt ausbeutet ohne etwas zurückzugeben (außer vielleicht schlechte Publicity und Hirnbefreite Fangesänge)

    Ich sage es nochmal, erst Breitensport dann Profisport.
    Es kann nich sein dass kleine Vereine (TSG Altenhain) jahrelang Ablehnungen für Bauvorhaben bekommen während der CFC Millione bekommt( nach freie Presse sogar 68 Millionen durch Zinsen)

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    30.09.2011

    @remi78
    warst Du schon mit der Sammelbüchse bei den VIPs?
    Wer hat wieviel gezahlt?

  • 0
    0
    remi78
    30.09.2011

    @tschmi
    Eins hatte ich vergessen. Der David Störl ist doch als Bundespolizist auch Profisportler. Damit entfällt das neue Sportforum doch...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    1
    remi78
    30.09.2011

    @tschmi
    Zu David Storl geb ich dir recht. Den hatte ich nicht auf dem Zettel. Aber wegen 1 Kugelstoßer das Sportforum ausbauen???
    Ralf Keller? Ist der nicht beim RSG Muldental Grimma Sportler. Ich vergaß, dass Grimma zu Chemnitz gehört...


    Auch für dich noch mal, und ich hoffe zum letzten Mal: Der CFC besteht nicht nur aus einer 20-köpfigen Profimannschaft. Es gibt 12 Kinder- und Jugendmannschaften, 1 Blindenfußball-Bundesligamannschaft, die Frauen-Fußball-Abteilung, Kindergartenbetreuung, Fußballferiencamps, usw. usf.

    Aber das ist ja kein Breitensport und hat nichts mit sozialem Engagement zu tun...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    1
    tschmi
    30.09.2011

    @remi78
    Also entkräften kann man bei deinen Texten nur schwer erkennen.
    Die Leichtathletik ist im Gegensatz zum CFC Weltspitze( David Storl, Ralf Keller...) aber du kennst bei Sport vermutlich nur Fußball.

    Wenn die Stadt versuchen würde durch andere wirklich wichtige Dinge am sich Aufmerksam zu machen, wäre das ein Imagegewinn. Ein neues Stadion zeigt nur den Lobbyismus im Stadtrat.
    Eine Stadt sollte in erster Linie etwas für die eigenen Bürger tun als für das Image nach ausen. Das Angebot für Breitensportler ist mehr als dürftig (schließende Schwimmhallen, schlechte Öffnungszeiten der Freibäder, wenige Radwege).
    Warum steht der Profisport über dem Breitensport? Richtig! Weil er Profit für einen kleinen Kreis bringt. Eine Stadt hat aber die Aufgabe für alle und vorallem für den Amateur- und Breitensport zuständig zu sein.
    Alle die anderer Meinung sind tragen immer mehr zu einer kommerziellen und ungerechten Gesellschaft bei.

  • 1
    1
    remi78
    30.09.2011

    @lithops
    VIPse: Zu einem Stadionneubau gehören VIPse und alles was damit zu tun hat, nunmal dazu. Die bringen dann das Geld auf, damit der CFC in der 2. Liga in der Lage ist, die Raten teilweise oder sogar ganz zu übernehmen.

    Hast du vielleicht auch bis zum Ende gelesen?
    Seite 13
    "... Sowohl die Überprüfung der Gesamtbaukosten als auch die Prüfung der Gewerkekosten lässt keine Mängel oder schwerwiegenden Abweichungenvon üblichen Standards in der Kalkulation erkennen...
    ... Die kommunizierten Baukosten von rund 23 Mio. ? sind, soweit hier prüfbar, plausibel und realistisch..."

    Wollen wir jetzt wirklich anfangen, jedes einzelne Wort und jeden Satz bis ins kleinste zu interpretieren???

    Übrigens zur Info:
    Stadtrats-Ausschuss hat für den Neubau gestimmt. (FP von heute)

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    1
    gelöschter Nutzer
    30.09.2011

    @ An alle Befürworter,
    In der Anlage 6 der Beschlußvorlage B 278/2011 ist auch folgendes zu lesen:

    Seite 4
    Prüfung der Stadionplanung
    "In der Prüfung wurde unterschieden zwischen Stadion und Stadionumfeld"

    Seite 6
    Prüfung der Stadionplanung: Stadionumfeld
    "VIP-Stellplätze
    ... differenziertes Konzept zum Stadionumfeld ist dringend erforderlich
    ... für belastbares Kostenkonzept"

    Seite 8
    Plausibilitätsprüfung der Kosten
    "Die Kalkulation ist reduziert auf die Hauptgruppen der DIN 276 und damit nicht sehr aussagekräftig hinsichtlich des exakten Umfangs und der Qualität der Leistungen."

    Frage an die Ja-Schreier
    Warum soll der Steuerbürger für die VIPse zahlen?
    In welchem Kostenplan stehen die Leistungen für das Umfeld?
    Warum sind die Kalkulation und die Leistungsbeschreibung unvollständig?

  • 2
    1
    f1234
    30.09.2011

    @chemnitz4ever:

    Woher nimmst Du die Überzeugung, dass "Image" alles ist? Mit Welchen Fakten kannst Du das belegen?

    Vielleicht gehörst Du zu den Leuten, die sich einen 5er BMW auf Rate kaufen, obwohl sie nur 800 Euro netto haben. Weil, Image ist ja wichtiger als tatsächliche Leistung. Ich tue so, als ob ich Kohle habe, obwohl ich nur ein kleines Würstchen bin.

    Oder, um konkret zu bleiben:

    Der CFC tut so, als gehöre er zum Profifussball. Obwohl er nur die Ressourcen zur Regionalliga hat. Nur dass, im Gegensatz zu Deiner Leasingrate, die Du ja noch wenigstens so lange selbst bezahlen musst, bis der Insolvenzverwalter klingelt, der CFC verlangt, dass der Steurzahler die "Leasingrate" bezahlt.

    Sorry, aber Deine Phrasendrescherei ist echt völlig niveaufrei....

  • 0
    1
    remi78
    30.09.2011

    @tschmi
    Mich interessiert nicht wirklich wie andere in dieser Sache denken. Ich habe meine Meinung für das neue Stadion und diese auch mehrfach begründet.

    Weiter warte ich darauf, dass su meine Argumente wiederlegst. Nachdem es mir möglich war deine zu entkräften. Geht wohl nicht???

    Zeige mir bitte die Stelle wo ich von einem Image-Gewinn durch das Stadion geschrieben habe! Ich habe nur den kausalen Zusammenhang zwischen Stadion-Lizenz-Sendezeit dargestellt. Wenn man diese Sendezeit für eine Image-Kampagne buchen würde, wäre diese weitaus teurer. Von den Printmedien und dem Internet ganz zu schweigen.

    Zum Thema soziales Engagement habe ich schon geschrieben, das auch der CFC sich sehr stark engagiert. Du und eineige andere tun gerade so als ob dieser Verein nur aus einer Profimannschaft besteht. Einfach mal ein paar Seiten zurückblättern und lesen.
    Statt deines Satzes könnte man auch folgendes darstellen:
    Wenn eine Stadt ihr nichtvorhandenes Geld lieber in teure und unrentable Kunst und Kulturangebote steckt, als das soziale Engagement zu steigern, dann ist dies in allererster Linie ein Imageverlust. In Zahlen ausgedrückt: In den nächsten 20 Jahren werden 1 Mrd (!!!) ? in Kunst und Kultur gesteckt. Da war leider kein Geld mehr für übrig...


    @acals
    Wie schon gesagt, dir ist nicht mehr zu helfen...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    1
    tschmi
    30.09.2011

    @remi78
    Also du scheinst zu den zugehören, die sagen, wenn viele andere es so sehen, muss es ja richtig sein - Klasse Einsteilung!
    Klar sind viele Chemnitzer für den Stadionbau. Aber deswegen ist es noch lange nicht die Richtige Wahl.

    Die Argumente von Imagegewinn sind doch echt langsam lächerlich. Wie bitte soll ein Stadion ein Imagegewinn hervorufen. Es ziehen doch auch keine Jungenleute nach Chemnitz wegen eines Fußballstadions - das ist doch absoluter Quark. Die hauptsächliche Auswirkungen durch den Fussball sind Auschreitungen durch einige Fans (Wolfsburg letzte Saison).
    Wenn eine Stadt ihr nichtvorhandes Geld lieber in Profifußball steckt, als in Soziale Engament, dann ist dies in allerersterlinie ein Imageverlust. Deswegen wäre starkes NEIN die richtige Wahl.

  • 2
    1
    acals
    30.09.2011

    Wie ich sehe, gibt es schon zwei Negativbewertungen auf meine Anfrage, leider keine Antwort.

    Ich formuliere mal in Klardeutsch:

    Ich hol mir den aktuellen Formel 1 Wagen von Seb Vettel nach der Saison und fahr damit durch Chemnitz. Na, da bekomm ich nicht nur in Deutschland sondern auch weltweit publicity.

    Ach so, die Bezahlung? Kein Problem! Ich bitt meine 60 naechsten Nachbarn zur Kasse (240.000 Einwohner - 4000 Zuschauer im Schnitt 2010/11, rundung geschenkt). Das da jetzt Babies, Kindergarten- und Schulkinder, Azubis, Studenten, Arbeitslose, Hartz 4 Empfaenger, Lohnaufstocker, Rentner am Rentenminimum dabei sind - tangiert mich doch peripher. Die haben doch all die Jahre auf Steuerkosten ein sorgenfreies Leben gefuehrt, jetzt bin ich dran!

    Die Zahlen dann meine Schulden, es ist nur Nebensache dass sie dafuer selber einen Kredit brauchen und wieder Zinsen zahlen.

    +++Fuer einen Formel 1 Wagen in Chemnitz +++

  • 1
    1
    Chemnitz4ever
    29.09.2011

    @ acals

    in unsereren real existierenden wirtschaft geht es nunmal um image. image ist alles. nicht das ich dieses system für gut heiße aber trotzdem ist das im moment die realität der man sich stellen muss. profifussball->bundesliga->fernsehen->zuschauer->werbung->marketing->image so läuft der hase ob man nun will oder nicht.

    @f1234

    so mein freund. mal davon abgesehen das du von der materie keine ahnung hast. kannst du dich hier ja weiter mit deinem intellekt zur schau stellen nur sollte dir bewusst sein das du vielleicht ein meister bist, nur dein gebiet ist sehr klein.

    zurück zur sachdiskussion. ich weiß eigentlich gar nicht wo ich anfangen soll wo die stadt egal ob nun finanziell für ein stadion oder für ein finanzloch hergehalten hat oder hält. und damit den profifussball unterstützt & fördert. bsp gefällig magdeburg (stadion), halle(stadion), mannheim(stadion lizenzsicherung), essen (stadion, lizenzsicherung), bielefeld(lizenzsicherung), jena(stadion, lizenzsicherung), darmstadt(lizenzsicherung), babelsberg(lizenzsicherung), saarbrücken(lizenzsicherung), offenbach(stadion), aachen(lizenzsicherung), rostock(stadion), karlsruhe(lizenzsicherung), dresden(stadion lizenzsicherung), a*e(namenssponsor für stadion), union(lizenzsicherung), 1860(lizenzsicherung), braunschweig(lizenzsicherung), pauli(lizenzsicherung), frankfurt(lizenzsicherung), düsseldorf(lizenzsicherung), lautern(lizenzsicherung), hertha(lizenzsicherung), dortmund(lizenzsicherung). die ganzen stadien lass ich jetzt mal bewusst weg bzw nur die letzten und in der region und das alles natürlich nur für ein paar fussballchaoten! ohne einen gewissen zweck damit zu verfolgen. aber das ist natürlich alles wieder nicht wahr und ganz großer humbug. ja ne is klar.

  • 0
    1
    remi78
    29.09.2011

    @acals
    Nein, dir ist nicht mehr zu helfen...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    2
    acals
    29.09.2011

    Kann mir jemand von Euch helfen? Ich lese, dass es fast unbezahlbar ist regelmäßig in den Medien repräsentiert zu werden.
    (Ich nehme an, dass dies auf den CFC zutrifft sobald er die 2. Liga erreicht hat.) Na gut, und dann? Dann kennt man also Chemnitz auch in Oberammergau. Ja, ich versteh jetzt immer noch nicht!

    Ist damit gemeint, dass sich Chemnitzer Produkte besser verkaufen lassen? Ist damit gemeint das mehr Leute nach Chemnitz kommen? Ist damit gemeint, dass man mir bei Urlaub oder Dienstreisen in Deutschland anerkennend auf die Schulter klopft? Was ist es, was damit fassbar erreicht wird?

  • 0
    2
    f1234
    29.09.2011

    @chemnitz4ever:

    Sorry, aber was schreibst Du nur für einen unglaublichen Stuss???

    Alle Städte in DE bemühen sich um Profifussball? Wie bitte? Wo hast Du denn diesen Schwachsinn aufgeschnappt? Langsam scheinst Du Deine Phantasien mit der Realität zu verwechseln...

  • 1
    0
    remi78
    29.09.2011

    @tschmi
    Erstens solltest du mal das "WIR" ganz schnell streichen! DU brauchst keinEN Profifußball. Das hab ich verstanden.

    Röhrsdorf hat dicht gemacht. OK, aber u.a. die 3-Felder-Halle an der Augustusburger Straße und die Schlossteichhalle wurden umfangreich saniert. Es geht halt nicht alles auf einmal. Genau wie beim Radweg. Der ist ein großes Stück voran gekommen. Aber noch nicht fertig.

    Mit den Jugendeinrichtungen geb ich dir recht. Die haben zu wenig Geld. Aber glaubst du wirklich, die bekommen mehr, wenn wir kein Stadion bauen?

    Die Bedingungen für Eiskunstlauf und Gewichtheben scheinen ja nicht so schlecht zu sein. Da sind wirkliche Weltklasse-Sportler aktiv und erfolgreich. Aber Weltspitze in der Leichtathletik??? Ich bitte dich. Das war vielleicht mal, aber aktuell ganz sicher nicht.

    Ich habe nie behauptet, dass Chemnitz durch Fußball bekannt ist. Aber von fast gar nichts, wie du schreibst, sind wir als aktuelle Nummer 3 in Sachsen doch weit entfernt. Mein Rede war von der Vermarktung und der Sendezeit die wir derzeit haben. Und das nicht nur auf MDR, sondern auch auf der ARD.

    Durch deine "tiefgehenden" Kommentare sind wir wieder dort wo wir vor 50 Beiträgen schon waren. Das Phrasenschwein jedenfalls würde an dir sehr reich werden...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    0
    Chemnitz4ever
    29.09.2011

    mal so allgemein in die runde. warum bemühen sich alle städte in deutschland um profifussball wenn es doch so uninteressant ist. wenn es absolut keinen wert hat. klar es wird immer welche geben die es aus idealismus machen werden aber alle? fast jede größere und mittelgroße stadt will in den profifussball warum ist das nur so?

    falsch, ist schonmal komplett das, dass stadion nicht für andere veranstaltungen genutzt werden kann. mal wieder wird hier versucht bewusst unwahrheiten zu streuen um gegen das stadion stimmung zu machen (wie zb zahlen in die jeweilige richtung zu "korrigieren"). das wäre der fall gewesen wenn es eine eigene betreibergesellschaft gegeben hätte. gibt es aber nicht. die stadt mietet das stadion also kann auch die stadt eigene tochterfirma es mieten und benutzen für veranstaltungen.

    so um mich mal auf euren niveau herunter zulassen die anderen 0815vereine interessieren mich jetzt mal auch nicht. für f1234 das war ironie.

    interessant finde ich noch den punkt das sich ein bahnrad olympiasieger, die verlegerin des top magazins, geschäftsführer der awo, generalintendant des theater in chemnitz, rektor der technischen universität chemnitz, olympiasieger gewichtheben, den geschäftsführer von radio chemnitz & die ganzen fussballer lass ich jetzt mal alle weg, sich für das stadion aussprechen. also alle die eine wichtig funktion begleiten und hintergrundinformationen kennen oder eben wichtige persönlichkeiten dieser stadt sind sprechen sich für das stadion aus. nur hier wollen es einige einfach besser wissen!

    und auch eure argumente sind behauptungen nachdem motto wenn das stadion kommt dann...alles spekulativ, wie zb das stadion wird teurer. die 2mio reichen nicht etc ohne jede hintergrundinformarionen zu besitzen wie kalkuliert wurde und das obwohl diese informationen für ALLE zugänglich sind. der rest ist: geht nicht, gibts nicht, will keiner und interessiert niemanden. aber einen auf dicke hose machen und sagen wir hätten KEINE argumente. und da ich diese woche gelegenheit hatte mich mit fast allen fraktionen zu diesem thema zu unterhalten weiß ich das es auch kritisch gesehen wird aber in keinster weiße wie es hier dargestellt wird. zumal auch immer wieder belegbare falschargumente gestreut werden.

    schönen tag noch.

  • 0
    2
    tschmi
    29.09.2011

    Wir brauchen KEIN Profiußball in unserer Stadt. Wenn er doch sein muss, dann soll er sich selbst finanzieren. Profifußball bedeutet Komerz und Korruption. Wenn die Stadt Sport unterstützt dann bitte nur in Amateurvereine die nicht gewinnorientiert sind oder in Nachwuchsabteilungen.

    @remi78
    Also du denkst die Stadt ist gut aufgestellt in allen anderen Bereichen. Also der Weiterbau der Chemnitztalrad ist wahrscheinlich erstmal Geschichte. (Wird im Jahr bestimmt mehr genutzt als das Stadion).
    Die Mehrzweckhalle in Röhrsdorf musste dicht machen (keine Hilfe der Stadt). Jetzt zwengen sich alle Vereine in die Halle am Stadtpark. Einige Kindergruppen wissen noch nicht wo sie hin sollen.
    Der Radrennbahn besitzt kein Dach (wir auch zum trainieren aller Altersgruppen genutzt)
    Es gibt zu wenig Schwimmhallen (wurde vor einigen Jahren in einer Studie der TU Chemnitz ermittelt).
    Jugendeinrichtungen bekommen immer weniger Geld.

    Du sagst Chemnitz ist durch Fußball bekannt. Ich denke Chemnitz ist in aller erster Linie durch die Sportarten Leichtathletik, Eiskunstlauf, Gewichtheben und Bahnradport bekannt. Denn hier sind wir Weltspitze. Im Fußball sind fast gar nichts.

  • 1
    0
    remi78
    29.09.2011

    @HorrorBeetle
    Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Brauchen wir Profi-Fußball in Chemnitz?
    Ich sage, JA!
    Fußball ist die Nummer-1-Sportart in Deutschland. Nirgendwo gib es mehr Vermarktung. Wenn Chemnitz eine Image-Kampagne starten würde mit den gleichen Sendezeiten wie der CFC derzeit schon hat, kostet das wesentlich mehr. Wie gesagt regelmäßig und ausführlich in allen Medien im Gespräch zu sein ist fast unbezahlbar. Wieso sind Städte wie Aue, Hoffenheim, u.v.m bundesweit bekannt? Ich glaube nicht wegen den grünen Bäumen. Soweit zum Standortfaktor...
    Ach und woher weißt du, dass das Leistungszentrum in der 4. Liga erhalten bleibt? Woher kommt dieses Fachwissen?
    Bitte nochmal informieren, würde ich da mal sagen.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    29.09.2011

    Sich gegenseitig wüste Bemerkungen zuzuwerfen bringt Chemnitz nicht weiter.

    Idealismus für einen mittelklassigen, finanzschwachen und 0-8-15 Verein ebenfalls nicht.

    Ein Stadion wird NIE ein Standortfaktor für eine Stadt sein. Nicht für Familien, Jugendliche, Firmen, Touristen und Medien. Es ist KEIN Muss für eine Stadt!
    Es ist ein Muss für den Verein, welcher erfolgreich sein will. Wenn der CFC erfolgreich sein will, dann soll er selbst dafür sorgen, dass seine Ansprüche erfüllt werden. Das Argument "Profifußball" zählt nicht. In der 4. Liga zählen die DFB-Anforderungen nicht und das Leistungszentrum ist dennoch gewahrt, trotz vermeindlicher Amateur-Liga!

    Diese Stadion erziehlt keinen weiteren Zweck, nicht einmal für andere Veranstaltaltungen soll es genutz werden können. Zitat: "Es soll keine Konkurrenz zur Stadteigenen Kongress-Gesellschaft C³ sein".

    Sollte man dort große Konzerte oder Tagungen oder Ähnliches abhalten können (wie es in Dresden, Leipzig, Rostock, etc. der Fall ist), dann würden zum einen mehr Einnahmen durch das Stadion eingehen und vorallem würde es mal wirklich Leute in die Stadt locken!

    Aber so ist es nur ein Klotz, mitten im hässlichen Nirgendwo, wo es niemand sieht, wo Chemnitz nicht damit angeben kann und wo der Großteil, also 230.000 Einwohner, NICHTS davon haben!

    Andersrum (achtung Sarkasmus): Lasst uns für 23 Mio eine Ski-Halle bauen. Lockt Touristen in die Stadt, fördert genau eine Sportrichtung, und es werden auf jedenfall mehr Leute hingehen, als zum Fußball! Auch eine Skihalle ist essenziell für den jeweiligen Sport. Die Frage ist nur, brauen wir das in Chemnitz? Brauchen wir den PROFI-Fußball in Chemnitz?

  • 0
    2
    remi78
    29.09.2011

    @tschmi
    Wie willst du denn "Nachwuchs" für unsere Stadt generieren? Ich glaube nicht, dass 20-30 jährige in Massen nach Chemnitz ziehen weil es hier so viele schöne Museen gibt, weil man hier ins Schauspielhaus und in die Oper gehen kann und weil es ein Tietz und bald das Schocken gibt. Wenn du das wirklich glaubst, dann tust du mir leid.
    Es muss für diese Zielgruppe interessant werden hier zu leben und hier zu arbeiten.
    Dazu gehören Spielplätze und Kindergartenplätze für die Kleinsten. Da ich als Papa einer 3 Jährigen Tochter sehr zufrieden.
    Dazu gehört eine erlebnisreiche Innenstadt mir vielen größeren und kleineren Kneipen, Gaststätten. Auch da sind wir nicht zu schlecht aufgestellt.
    Dazu gehören Schulen und Turnhallen. Bei den Schulen kann ich derzeit nicht mitreden, aber ich weiß dass viele Turnhallen renoviert oder erneuert wurden und werden. Alle auf einmal geht nun mal nicht, sonst würde ja der Unterricht ausfallen.
    Dazu gehören Einkaufsmöglichkeiten. Die haben wir mehr als genug.
    Dazu gehören verschiedenste Sportangebote. Auch Spitzensport. Den haben wir beim Basketball, beim Eishockey und beim Fußball.
    Wir sollten alle Punkte ausbauen. Stück für Stück.

    Wenn du ein Problem mit dem CFC hast und dir wünschst, das der Club aus dem Profibereich verschwindet, ist das deine Sache.
    Im Gegenzug hätte ich ein Problem mit dem Kunstangebot. Zu viel, zu teuer. Also Weg damit. Sofort haben wir 50 Mio zum verteilen...
    So kommen wir nicht weiter. So werden wie zurecht Rentnerhaupstadt...

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    2
    tschmi
    29.09.2011

    @remi78
    Ich glaube dass du die Situation völlig falsch einschätzt. Du sprichst von NOTWENDIGKEIT! Da stellt sich aber die Frage, warum es unbedingt NOTWENDIG ist, dass der CFC Profifußball betreibt. Entweder er schafft es selber zu erwirtschaften oder er spielt eben Unterklassig. Es gibt in unsere Gesellschaft wirklich wichtigere Probleme als dass ein Verein unbedingt Profisport betreiben muss. Solange Probleme der Bildung, Armut, Nachwuchs nicht geklärt sind hat eine Stadt kein Profisport zu unterstützen. Denn dieser stellt nur die Spitze einer Gesselschft dar. Und solange der Unterbacu nicht funktioniert nach darf oben nicht gebaut werden.

    Es ist also eine Frage der Moral, wo hier Prioritäten gesetzt werden.

    !!! Für eine ZEITGEMÄßE UND MODERNE GESELLSCHAFT !!!

  • 1
    0
    remi78
    29.09.2011

    @HorrorBeetle
    Den Grund für das Stadion und nicht für direkte Zahlung an den Nachwuchs kann ich dir sehr gerne sagen.
    Ohne die Profimannschaft werden wir den Titel als DFB Eliteschule verlieren. Ohne die Schule wird die sehr gute Nachwuchsarbeit nicht mehr in der Art und Weise möglich sein. Alle richtigen Talente dorthin abwandern, wo sie richtig gefördert werden können. Wer soll es Ihnen auch verübeln. Das Chemnitz eine Talenteschmiede ist sollten eigentlich alle wissen. Michael Ballack, Peer Kluge, Chris Löwe, usw.
    Dies hängt immens vom Erhalt der Profimannschaft ab und die wünscht sich kein neues Stadion, es wird einfach gebraucht! Der DFB hängt die Anforderungen mittlerweile so hoch, das ein Neubau eigentlich ohne Alternative ist. Es hat sich in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass die s.g. Richtlinien des DFB später immer zwingende Anforderungen geworden sind. Somit wäre die Minimallösung mit 2,5 Mio die jetzigen Anforderungen zu erfüllen vom Tisch. Spätestens in 2 Jahren stehen wir dann wieder am selben Punkt wie jetzt, nur das dann viel Geld verpulvert wurde.

    @tschmi
    Nur weil du nicht gut genug warst dich beim Club durchzusetzten, brauchst du nicht drüber herzuziehen. ;-)
    Nein, aber mal im Ernst. Welcher Verein schafft es regelmäßig diese Besucherzahlen zu erreichen und hat das Potential für regelmäßig 20 Tausend Zuschauer? Ich finde es beachtlich, dass zum letzten Heimspiel gegen eine II. Mannschaft und bei herrlichstem Wetter über 5000 Zuschauer im Stadion waren.
    Zu den Schulden für die nächste Generation habe ich mich im vorherigen Beitrag genügend geäußert.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 2
    2
    tschmi
    29.09.2011

    Wenn die Stadt das Projekt bewilligt, dann stellt sie sich ein Armutszeugnis aus. Auch wenn andere Städt anders verfahren haben. Die Stadt Chemnitz hätte die einmalige Chance zu zeigen, dass ihr soziales Engagement wichtiger ist als Profisport.

    Ich schreibe das als Fußballfan, der auch schon einigemale beim CFC war und in der Jugend selbst 3 Jahre dort gespielt hat.

    Ich finde ein neues Stadion eine gute Idee, doch müsste der CFC als Verein selbst dafür zahlen. Eine Stadt hat meineserachtens kein Geld für Profifußball auszugeben.
    Es scheint mir im Stadtrat der allgemeine Trend zum Lobbyismus vorrang zu haben. Es werden Interessen von Minderheiten beforzugt. Es gehen im Schnitt rund ca. max. 5000 Zuschauer ins Stadion. Das ist doch ein Witz, für diese geringe Zahl Millionen auszugeben. Das Stadion wird von 22 Speilern genutzt und bleibt für die breite Öffentlichkeit gesperrt. Das ist in meinen Augen reinster Lobbyismus.

    Mehrzweckhallen werden geschlossen und kleine Vereine finden keinen Platz um ihren Sport auzuüben und die Stadt baut ein Stadion für 22 Sportler!

    Ich finde es Verantwortungslos, wenn Schulden für Profifußball der nächsten Generation aufgebrummt werden, nur um sich im Stadtrat zu profilieren.

    Für eine soziale Stadt

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    29.09.2011

    @ remi78:
    Das ist zum ersten mal ein ordentlicher und begründeter Beitrag. Ich muss zugeben, dass du auch mehrere Argumente hast, die tatsächlich für einen Bau sprechen.

    Wenn ich nicht langsam so müde von dem Thema wäre, würde ich dir allerdings mehrere Argumente widerlegen. Das ist vorallem wieder dein (Kausal-) Zusammenhang zwischen Stadion und Einwohnerwachstum. Oder dein Argument mit den Museen, die die Stadt nur zum geringen Teil selbst bezahlt hat. Oder deine Zins-Rechnung.Oder das Argument mit dem Kultur-Etat. Oder, dass das Geld nicht woanders fehlt, weil der Haushalt "erhöht" wird (woher, wenn er vorher gesenkt wurde - EKKO).

    Deine Argumente mit der breiten Beteiligung und Wichtigkeit des CFC sind nicht zu leugnen! Nur warum zahlen wir dann ein Stadion und nicht die Nachwuchsmannschaft (für die übrigens gerade auch eine richtig gute Schule und ein Kunstrasenplatz usw. im Sportforum errichtet wurde)?

  • 1
    0
    remi78
    28.09.2011

    So nun probiere ich es nochmal, nachdem mein letzter Kommentar in den Tiefen des FP-Netzes verschwunden scheint...

    @horrorbeetle
    Ich weiß nicht wo deine Einwohnerzahlen herstammen. Lt. Statistischem Bundesamt leben in Chemnitz 66.010 Rentner (Stand 2010). Das entspricht etwa 25%. Bis zum Jahr 2020 werden es 30% sein. Dies sagen so ziemlich alle Prognosen. Dem gilt es entgegen zu wirken. Mit aller Kraft und mit allen Mitteln. Die Kunst und Kultur wird (zurecht) mit 50 Mio ? gestützt. Das sind in 20 Jahren 1 Mrd !!! Jetzt gilt es an allen anderen "Fronten" zu kämpfen. Damit wieder junge Leute in die Stadt ziehen. Damit weiterhin jedes Jahr die Geburtenzahlen steigen. Damit es in mittlerer Zukunft nicht zu starken Einnahmeverlusten durch sinkende Steuereinnahmen für Chemnitz kommt.
    Das Stadion ist ein Schritt und ich hoffe es werden viele,viele mehr in diese Richtung.
    Als 29. größte Stadt von Deutschland, sollte man auch bei Deutschlands beliebtester Sportart in den Top 30 vertreten sein. Dies ist das Ziel des Chemnitzer FC. Damit dies möglich wird, ist ein neues Stadion erforderlich. Nicht weil es gewünscht wird, sondern weil der DFB den Verein dazu zwingt. Sollte es keinen Bau geben, verliert der Verein die Lizens. Jetzt werden die "Gegner" sagen "ist mir doch egal". Aber alle diejenigen sollten folgendes bedenken. Der Chemnitzer FC besteht nicht nur aus einem Profi-Team. Auch wenn es in vielen Kommentaren so klingt. Nein, es gibt unter anderem:
    - über 300 Nachwuchsfußballer und -innen
    - eine Blindenfußball-Bundesligamannschaft
    - die tragende Rolle für die DFB Eliteschule am Chemnitzer Sportgymnasium

    Dies alles ist gefährdet! Dies alles steht auch auf dem Spiel!

    Nun nochmal zum Stadion. Die Kosten für den Bau (in Ingolstadt) sind ca. 1 Mio ?. Für Chemnitz nochmal 10% Abrisskosten dazu. Da wären wir bei 21 Mio ?. Jetzt nochmal 10% für "Unvorhergesehenes", dies ist die Summe von 23 Mio ? um die es geht. Das ist eine Kalkulation mit viel Luft, da man nicht den Fehler anderer Bauten wiederholen will.
    Jetzt zu den Raten:
    Kreditsumme: 23.000.000,00 ?
    Zinssatz: 3,99%
    Laufzeit 20 Jahre bei vollständiger Tilgung
    Rate monatlich: 139.254,31 ? jährlich: 1.671.051,72 ?
    ERGO: Auch da ist viel Luft. Die Zahlen sind weder schöngerechnet, noch zu gering kalkuliert. Und ich habe Beteiligungen des Vereins nicht mit eingerechnet.
    Alles in Allem reden wir von einer Erhöhung des Haushaltes von unter 0,5%. Eine Erhöhung des Haushaltes entspricht meines Wissens nicht einer Kürzung anderer Ressorcen. Soweit zum vielprognostizierten Bankrottgehen durch den Stadionbau.

    Kurz noch, um den Bogen zu schließen. Damit unsere Stadt zukünftig interessant für junge Menschen wird, muss investiert werden. Neben der Infrastruktur, auch in Kunst/Kultur, Bildung und Sport. Das Stadion gehört sowohl zum Sport wie auch zur Infrastruktur und somit letztendlich Sache der Kommune. Ich weiß jetzt werden viele sagen "das ist aber auch mein Geld", dann kann ich nur sagen, es war auch mein Geld, was in den letzten 20 Jahren in unsere Museen, die Oper, das Schauspielhaus, usw. usf. gesteckt wurde. Jetzt ist die Zeit für die Investition in ein neues Stadion und damit eine Investition in Höhe von 4% des Kunst- und Kulturbudget!

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 2
    2
    acals
    28.09.2011

    Hallo zusammen! Auch wenn es eine Schallplatte ist, wir haben doch deutlich gesagt das wir für ein Stadion sind, aber gegen das Finanzierungskonzept, gegen die offensichtlich ausschließliche städtische Beteiligung.
    Welche Investitionen kann die Stadt aber dann nicht mehr tätigen? Mir fällt sofort die Brücke von Chemnitz ein, die auf Initiative des ADAC für den Verkehr gesperrt wurde - und worüber der ADAC in seiner Zeitschrift 40 Mio Deutsche informiert hat. Mir fällt auf, dass die infrastrukturelle Anbindung der Stadien in Magdeburg und auch Ingolstadt hervorragend gelungen ist - hier haben die Städte investiert, und das ist auch ihre Aufgabe. Um unser Stadion in der Schützstrasse reihen sich die "Schmuckstücke" aneinander, das beeindruckt Gäste mit Sicherheit entsprechend. Das Kasernengelände in Fluchtrichtung Heinrich-Schütz-Strasse stadtauswärts ist ebenfalls ein Schmankerl, hier wollte die Stadt auch tätig werden. Und nicht zuletzt, der Investitionsrückstau bei Kindergärten- und Schulrenovierung liegt bereits jetzt im dreistelligen Mio Bereich. Was noch?

    Unsere Stadträte sind meiner Meinung nach selbst innerlich gespalten. Wir sollten Ihnen zeigen, welchen Klotz sich Chemnitz so anbindet, und was somit auf der Strecke bleiben muss.

  • 1
    1
    HorrorBeetle
    28.09.2011

    Ich für meinen Teil sehe die Stadionproblematik völlig wertfrei. Vorallem weil ich glaube, das Idealismus und Wunschdenken einer Stadt dieser Größe und mit diesen Problemen nicht weiter hilft.

    Da hier keine qualitätvolle Diskussion mehr zu erwarten ist, werde ich wohl der Anregung acals Folge leisten und unserer Politik mal eine Stellungnahme abverlangen, in der Hoffnung, dass die zumindest für ihre Meinung eine ordentliche Begründung zustande bekommt.

    Wenn sich die Befürworter formieren und unterschriften sammeln (10.000 - wie lächerlich), dann sollte sich vielleicht auch die Gegenseite einmal zusammen schließen?!

  • 1
    1
    f1234
    28.09.2011

    @chemnitz4ever:

    Ok, ich gebe es auf. Mit Ihnen zu diskutieren ist das Gleiche wie mit einem Blinden über Farben zu reden.
    Davon abgesehen, dass es wirklich schwer fällt, Ihnen in Ihren mittlerweile völlig konfusen und wirren Schreibstil (sie sollten Ihre Beiträge wenigstens einmal lesen, bevor Sie auf "Absenden" klicken) zu folgen, kann man dennoch erkennen, dass Sie entweder

    Beiträge der kritischen Foristen gar nicht lesen oder diese intelektuell gar nicht erfassen.

    Ein letzter, hoffnungsloser Versuch:

    Sie setzen den Profiverein CFC mit städtischen Einrichtungen gleich. Die sind aber nicht gleich. Wenn die Stadt die CVAG mit Zuschüssen sponsort, ist das a) eine städtische Gesellschaft und b) aus sozialpolitischen und umweltpolitischen Gründen gewollt. Nutznießer sind a) alle -zigzehntausend Kunden und b) alle Bürger der Stadt dank besserer Luftqualität. Es wird also entgegen dem CFC..... ach, ich lass es. Sie werden es sowieso intelektuell nicht durchdringen.

  • 1
    1
    Chemnitz4ever
    27.09.2011

    Punkt1: hier brauch mir keiner was von wohlüberlegten und ordentlichen argumenten erzählen. wer diffamierten und andere der lüge bezichtigt etc. scharf schießt wohl in dieser diskussion nur eine seite und das nicht nur mit sachlichkeit. soviel zum thema ästethik in der diskussionskultur. wenn es den begriff wutbürger noch nicht gäbe wäre er hier geboren wurden. und wer wütend ist kann nicht mehr sachlich sein. soviel rückrad sollte jeder besitzen und das zugeben.

    punkt2: zahlen. intressant auf was sie sich angesprochen fühlen. schlechtes gewissen? ich meinte 2-3t zuschauer die hier herbeigesehnt werden. tut mit leid damit kann der club nicht dienen. auch muss sich der verein für sein erfolgreiches abschneiden bei ihnen entschuldigen. da er sie damit in eine missliche lage gebracht hat. wird ja nach ihrer prognose eh nicht mehr vorkommen. wenn doch will es dann keiner gewesen sein. zum glück gibt es noch menschen mit weitblick.

    und dieses leidige thema profifussball sponsorn bin ich mindest genauso müde zu diskutieren wie sie gegen unsere argumente. für sich selber aber noch zu behaupten man sei der objektibere von beiden parteien halte ich für überheblich und arrogant.
    würde die stadt mit dieser wertigkeit alle öffentliche sportliche und kulturellen angebote angehen bezahlen wir in zukunft alle dann 12 euro für das freibad 5 euro für ein cvag ticket und 50 euro jahresbeitrag in der bibo. es sei denn es geht um fussballhooligans von den kann man es dann verlangen.

    punkt3: darüber jetzt zu spekulieren ob es nun bei den 23mio bleiben oder nicht wäre das gleiche wie über die entscheidung am 05.10.

    punkt4: zielgruppe. ich wusste das sie mir damit kommen. den inhalt nicht ganz verstanden weil man auch hier nicht nachgeben wollte oder konnte. aber ich bin ja nicht so. 1) kinder. wieviel kinder gehen zum fussball & sind aktiv? nun eine vergleichbare tätigkeit wo soviele kinder angesprochen werden? 2) familien ohne kinder? siehe punkt 1) 3) mit welcher veranstaltung kann man so konstant (auch die größenordnung) touristen in die stadt locken. und jetzt bitte nicht mit dem kulturangebot kommen. ich möchte jetzt auch nicht alle vereine zusammen zählen.

  • 1
    1
    acals
    27.09.2011

    Hallo zusammen! Ich bedanke mich bei allen denjenigen, die sich Mühe geben die Gründe für den Stadionneubau zu hinterfragen. Dazu gibt es auch reichlich Anlass. Es ist offensichtlich so, dass es erhebliche Informationsdefizite gibt. Arbeitet Euch nicht so sehr an den Befürwortern ab, schreibt unseren Stadträten Eure Meinung, teilt Ihnen Eure Meinung und Info's mit - ich bin mir sicher das die Zeit so besser angelegt ist! Danke!

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    27.09.2011

    @Chemnitz4ever: 
    Thema 1 deine Zielgruppen
    ich nenne dir gleich 3 größere und vorallem wichtigere Zielgruppen: 1) Kinder, 0-18 Jahre ca. 30.000, 2) Familien, ohne Kinder ca. 20.000, 3) Touristen, ohne Auswärtsfans ca. 100.000 
    Fußballfans max. 10.000 - eindeutig oder?

    Thema 2 Argumentationsbasis
    Dass sich unsere Argumente doppeln mag richtig sein. Der Grund liegt jedoch bei euch "Befürwortern": wenn Ihr uns ORDENTLICHE Argumente und Antworten und nicht leere Vorwürfe oder scheinbare persönliche Wissensspitzen "zuwerfen" würdet, dann wäre diese Diskussion ohne Zweifel nicht so ermüdend.

    Ermüdend für die Beitragenden, die ordentliche, wohlüberlegte und vorallem objektive Argumente vorbringen. Les dir die Diskussion durch: wir "Gegner" sind auf alle eure Argumente eingegangen und haben immer eine logische und fundierte Antwort gehabt. Und nun schau auch gleich mit an wie viele Fragen, Anregungen und Argumente von euch "Befürwortern" ignoriert, nicht beantwortet und wenn beantwortet dann immer mit den ewig gleichen Phrasen beantwortet, wurden.

    Thema 3 - verschiedene Zahlen
    Zur Klarstellung: nach derzeitiger Planung kostet das Stadion 40 Mio Euro (20 Jahre, 2 Mio Euro jährlich)
    Die vielen Zahlen kommen teilweise aus Denkfehlern - okay kann passieren, ist ärgerlich. Oft aber kommen sie durch verschiedene Annahmen, denn bei 23 Mio "Anschaffungswert" wird dieses Stadion definitiv nicht bleiben.

  • 0
    2
    f1234
    27.09.2011

    @chemnitz4ever

    Es ist schon armselig, wenn Dir als einziges nur das Argument einfällt, besser 43 Mio für ein Stadion und den Interessen von 2-4 Tausend Hardcorefans (nämlich die, die auch noch zu den Spielen gehen, wenn die erste Euphorie in der 3. Liga verflogen ist und der CFC sich hoffentlich im Mittelfeld - dauerhaft mehr wird wohl illusorisch bleiben - festgesetzt hat) ausgeben, als nichts zu tun.

    Und was bitte sind falsche Zahlen? Die Zahlen habe ich mir nicht ausgedacht, sondern die lassen sich überall nachlesen.

    Aber ich frage Dich nochmal ganz konkret:

    Wie schon gesagt, ich habe mit dem Bau des Stadions wirklich kein Problem. Womit ich ein Problem habe, ist, daß die Stadt die Miete sponsort. Und damit nicht indirekt, sondern ganz konkret einen jährlichen Zuschuss von 2 Mio für den Profietat des CFC gibt. Denn Mietkosten sind genauso zu kalkulierende Kosten wie Profigehälter, Trainigslager oder Masseur. Ohne dieses Geld könnte der CFC nicht im BEZAHLTEN Fussball mitspielen.

    Mal außer acht gelassen, daß dies eigentlich Wettbewerbsverzerrung ist, frage ich Dich nochmal, warum der Steuerzahler dies finazieren soll? Warum soll ich mit meinen Steuern die Gehälter von Profis bezahlen?

    Besserer Vorschlag: 25 Heimspiele im Jahr mit 4000 Zuschauern. Zahlt 20 EURO mehr Eintritt und der Etat ist gedeckt. Und lasst die GGG das Stadion bauen.

    Und da fällt mir gleich noch was ein:

    Warum lasst ihr das Stadion nicht von jemanden anderes bauen? Da wird die Miete bestimmt auch weniger, denn 2 Mio jährlich für 20 Mio Kapitaleinsatz ist schon ein echt geiles Geschäft. Nicht für euch und den Steuerzahler, sondern für die GGG...

  • 1
    0
    Chemnitz4ever
    27.09.2011

    @chemnitzerfüralle

    aber deine beiträge sind vielleicht aus deiner eigenen sicht die erleuchtung schlecht hin aber eben und darauf kommt es an nicht für andere. deswegen wäre ich hier sehr ruhig wenn man sich auf so ein derartiges niveau begibt andere beiträge zu diffamieren. und wenn du noch 18mal dinge in einem kausalen zusammenhang siehst heißt das noch lang nicht das ich deine zusammenhänge genauso sehe/n muss.


    @horrorbeetle

    nenne mir eine größere zielgruppe außer die fussballfans, die man mit einem projekt erreichen kann.

    @ f1234

    und die argumente der gegner sind immer die gleichen. auch werden in der argumentation immer wieder (weil es wiederholt auftritt gehe ich von bewusst aus) falsche zahlen ins spiel gebracht werden um seine eigene meinung zu untermauern. wenn man das nötig hat scheint man mit seinem latein schon am ende zu sein. auch habe ich hier von den gegner noch nicht ein produktiven beitrag gelesen. und damit ist es nicht dürftig sondern nicht vorhanden. immer nur geht nicht, andere, dort, blablabla. ich weiß auch warum sich keiner aus der deckung traut weil er dann angreifbar ist und stellung beziehen muss -> sprich das was wir (befürworter) die ganze zeiten machen "müssen". also auf gehts erklärt doch mal uns eure welt wir ihr die stadt außer mit absagen nach vorne bringen wollt. ich bin gespannt ;).

  • 0
    2
    f1234
    27.09.2011

    @remi78:

    Ich gebe Ihnen völlig recht mit Ihrer groben Analyse der gegenwärtigen Situation in Chemnitz, allerdings scheint mir diese aus Ihrem Munde ziemlich geheuchelt.

    Denn wenn es Ihnen Ernst wäre mit Veränderungen des Status Quo in dieser Stadt, würden Sie sich dafür einsetzten, die Attraktivität dieser Stadt für junge Leute zu verbessern. Arbeitsplätze, Bildung, Jugendarbeit, die Blockade der "Rentnerfraktion" im Zusammenhang mit Veranstaltungen in der Stadt usw., usw...

    Leider benutzen Sie die zu recht angesprochenen Mißstände aber nur als Alibi für Ihren Stadiontraum. Sie propagieren ein 43 Mio Abenteuer für 2 bis 4Tausend Chemnitzer als "Schritt" der Veränderung. Ausgang ungewiß - aber wir probieren´s mal. Hauptsache Veränderung! Koste es, was es wolle!

    Die Argumente der "Befürworter" werden leider immer dürftiger....

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    27.09.2011

    @remi78: Das Stadion mag ein Schritt sein aber, und da sind wir uns sicher einig, ein sehr kleiner Schritt für eine kleine Gruppe Menschen. Dieser kleine Schritt ist jedoch gigantisch teuer.

    Außerdem behaupte ich, dass der Altersdurchschnitt im Stadion genau der Gleiche ist, wie sonst in der Stadt.

    Im Übrigen: ich bin ein (verhältnismäßig) junger Einwohner, einer dem noch was an seiner Heimat liegt, aber wenn diese Heimat unfähig ist zu erkennen, was wirklich wichtig für junge Menschen ist (und das ist kein kleines, hässliches Stadion), dann muss auch ich zugeben: Chemnitz bietet NICHTS was mich hier hält!

    Die 2 Mio könnte man, um bei remi78 zu bleiben, auch in Feste und Messen investieren - lockt auf jeden Fall mehr Touristen an, als ein Stadion.

  • 1
    0
    remi78
    27.09.2011

    @chemnitzfueralle
    Kein Wunder, dass Chemnitz eine Rentnerstadt wird. Das hausgemachte Problem erschliesst sich einem schon bei genauem Studieren der Mittelverteilung. Wo liegen denn da die Präferenzen derzeit???
    Solange es Chemnitzer gibt, denen es wichtiger ist, in Ruhe Ihr (Rentner-)Wochenende zu verbringen, welches natürlich nicht durch Feste oder Musikveranstaltungen gestört werden darf, wird sich dieser Trend auch nicht ändern.
    Solange man keine Anreize für die Zielgruppe 20-40 Jahre schafft, wird sich dieser Trend auch nicht ändern.
    Solange alle immer nur Meckern, Blockieren und "Unheil Prophezeien", wird sich nichts ändern.

    Das Stadion ist ein Schritt um etwas daran zu ändern und ich hoffe es werden noch viele folgen.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    2
    chemnitzfueralle
    26.09.2011

    @ Herr oder Frau GGD, ich weiß nicht wer Sie sind und kenne Ihre Bildung nicht. Aber Sie unterschätzen den freien Geist und die Bildung der meisten Chemnitzer Bürger, die sich hier sachlich richtig und mit Fakten zu Wort melden. Haben Sie sich einmal gefragt, warum die sogenannten Fussballfans hier keine halbwegs vernünftigen Beiträge zum Thema Neubau d. Stadions liefern ? Gibt es vielleicht auch einen kausalen Zusammenhang zwischen Bildung und genauem Wissen ?
    Eines ist jetzt schon klar: Wenn das Stadion in dieser Größenordnung gebaut wird, an dem einige wenige
    verdienen werden, und was ja nun sicher durch die Stadträte so abgesegnet werden wird (mehr oder weniger
    aus parteipolitischer Unterordnung und Disziplin) dann wird der darauf folgende Stillstand und das Verharren in Eigenstarre in Chemnitz in den nächsten Jahren schlimmer werden als alles was wir bisher erlebt haben. Denn, es wird schlichtweg kein oder nur ungenügend Geld für andere Dinge da sein.
    Soviel zur Kausalität (Ursache und Wirkung).
    - Die Steuereinnahmen, samt Wegfall von Solidarpakt-geldern, werden nicht so weitersprudeln.
    - Das belegen die bekannten Zahlen eindeutig.
    Jetzt wird versucht, mit einem Fussballstadion, das im Durchschnitt von 6000-7000 Leuten (s. Spiel gegen Stuttgart II vom Samstag mit 5500 Zuschauern) besucht wird, alles das nachzuholen was in Chemnitz seit vielen Jahren an Unfähigkeit einer City-Marketinggesellschaft, falscher oder nicht vorhandener Aussendarstellung usw., verpasst wurde.

    Kein Mensch, besonders junge, werden wegen einem Stadion hier bleiben oder gar hierher kommen. Auch kein
    auswärtiges Unternehmen. Nicht Eines. Gründe zur Investition und Ansiedlung sind gänzlich andere.

    Nämlich vorallem wegen vorhandener Infrastruktur an Kindergärten, Verkehrsinfrastruktur (!!), der Möglichkeit
    Geld zu verdienen, Bildungsangeboten, freundlichen, kompetenten und weltoffenen Behörden, allgemeinen
    Angeboten für den Sport & Kultur, einem lebenswerten und freundlichen Umfeld, usw.

    Ich darf nebenher daran erinnern, dass einer der besten und bekanntesten Sportkomplexe Europas, das Sport-forum, seit Jahren dem totalen Verfall preisgegeben ist. Nun wird damit argumentiert, dass es sowieso keinen Sinn mehr hat dort zu investieren. Wir hatten eine der besten und schnellsten Radrennbahnen der Welt, entstanden aus den Kriegstrümmern der Innenstadt. Hier gab sich das beste, was der Weltradsport zu bieten hatte, die Klinke in die Hand.
    Wenn ich dies neulich richtig gelesen habe, soll der Stadt und der OB dazu ein innovatives Konzept samt alternativer Energiegewinnung vorliegen.

    Noch ein Hinweis: Plant bitte schonmal den barrierefreien Zugang für alle Sitz- und Stehplätze, einschliesslich VIP Logen des neuen Stadions ein. Denn vermutlich haben wir dann in 10-20 Jahren auch den höchsten Altersdurchschnitt in Chemnitz bei Fussballspielen.

    (s.a link: http://www.welt.de/politik/deutschland/article5910229/Deutschland-wird-zu-Europas-Rentnerrepublik.html)

    Chemnitz wird, lt. diesem Bericht, voraussichtlich die Rentner-Hauptstadt Europas werden. Auch hier kausale Zusammenhänge zu dem, was für den Großteil der hier lebenden Menschen getan und versucht wird, den Trend umzukehren. Oder nicht.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    26.09.2011

    Chemnitzer Einrichtung zur besten Sendezeit im Fernsehen.
    http://www.3sat.de/page/?source=/ard/museumscheck/156633/index.html
    Es war aber nicht der Stadionneubau oder der CFC

  • 1
    2
    HorrorBeetle
    25.09.2011

    in Anlehnung von f1234 möchte ich hier NOCHEINMAL fordern, dass unsere Argumente sachgerecht und objektiv erörtert werden.

    Die einfache Behauptung, dass ein kleines, unästhetisches Stadion, was in ähnlicher Form 5 Mal in Deutschland zu finden ist, ist definitiv kein unbedingtes Argument für Chemnitz. Dass sich Halle ein Stadion geleistet hat, lässt den Rest der BRD kalt. Wenn das Stadion von Ingolstadt (fast Baugleich zu Chemnitz) dem Image der Industriestadt keinen Schwung gibt (btw: es wurde von Audi finanziert) dann ist der Kausal-Zusammenhang zwischen Stadtentwicklung und Stadion doch eher fragwürdig.

    Demnach habe ich nach 2 stündiger Recherche keine Studie über die Attraktivität einer Stadt für Touristen oder Einwohner gefunden, die ein Drittliga-Stadion zugrundelegt. Vielmehr werden hier Punkte angesprochen, an denen Chemnitz derzeit sparen muss. Beispiele: genug bezahlbare KITAs, ordentliche Studienbedingungen und -finanzierung, intakte Sozial-Strukturen in den Wohngebieten etc.
    Alles Punkte, die mit 2 Mio definitv gefördert werden könnten!

    Und nun bitte eine ordentliche Antwort, die das Stadion NICHT auf das Stadtmarketing reduziert!

  • 2
    1
    f1234
    25.09.2011

    Lieber GGD!

    Mag sein, daß ich hinsichtlich der Zusammenhänge in Sachen Stadtentwicklung nicht Ihren begnadeten Horizont habe. Doch gerne bin ich bereit, auch hier dazu zu lernen. Und deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir entsprechende Nachhilfe angedeihen könnten und mir den unbedingten KAUSALEN Zusammenhang zwischen einem Stadion für Drittligafussball für 23 Mio Euro Steuergelder, der öffentlichen Subventionierung des Etats eines Profivereins mit jährlich 2 Mio Euro und der weiteren Entwicklung der Stadt Chemnitz erläutern könnten.

    Dies dürfte Ihnen insofern nicht schwerfallen, da Sie ja offensichtlich über prophetische Fähigkeiten verfügen und bereits heute das Ergebnis der Abstimmung des Stadtrates vorhersagen können. Es dürfte daher für Sie ja ein Klacks sein, uns Unwissenden darzulegen, wie sich das oben Genannte ganz konkret auf die Entwicklung von Chemnitz zukünftig auswirken wird.

    Ich bin ganz gespannt!

    Viele Grüsse

  • 2
    1
    GGD
    25.09.2011

    Sehr geehrte(r) f1234,

    man sollte erwarten können, dass sie grundlegende kausale Zusammenhänge in Bezug auf die Stadtentwicklung verstehen. Großstädte leben von ihrer Attraktivität und die wiederum spiegelt sich durch Vielseitigkeit die die unterschiedlichen Geschmäcker bedient wieder. Der Sport und hier insbesondere der Fußball ist nur ein Teil davon.

    Zu glauben, eine Stadt wie Chemnitz benötigt das doch alles nicht, erinnert wohl eher an die Zeiten vor mehr als 20 Jahren. Wie heißt es so schön: "Wer nichts tut macht keine Fehler." So ist zumindest meines Erachtens Ihre Blockadehaltung zu werten. Nichtszutun und zu glauben dadurch wird alles besser wäre der größte Fehler. Auch ich würde diverse städtische Investitionen an anderer Stelle besser verwendet sehen doch darüber entscheiden letztendlich die Damen und Herren im Stadtrat.

    Diese werden am 5. Oktober dann auch nochmals ausführlich erörtern, warum das Stadion denn nun gebaut wird.

  • 1
    2
    f1234
    25.09.2011

    @GGD:

    Lieber GGD,

    Sie sollten die Kommentare hier im Forum lesen, bevor Sie sich über Polemik der vermeintlichen "Stadiongegner" beschweren. Dann würden Sie nämlich feststellen, daß Polemik mangels sachlicher Argumente lediglich von Leuten wie Ihnen kommt.

    Ich habe leider noch nicht einen Beitrag der "Symphatisanten" gelesen, der die Bedenken gegen den Stadionneubau sachlich widerlegt. Eure Begründung der Notwendigkeit ist ein einziges diffuses Geschwurbel. Da wird von der Wichtigkeit eines Stadions für die gesamtdeutsche Außendarstellung von Chemnitz fabuliert, von der visionären Strahlkraft diese Neubaus geschwafelt oder die angebliche breite Unterstützung der Bevölkerung (nicht der CFC-Anhänger!!!) herbeigeredet. Zahlen oder Fakten jedoch, die diese Polemik begründen, bleiben Sie schuldig. Und jeder, der sich erlaubt, diese Sache mal kritisch zu hinterfragen, wird als Kleingeist diffamiert, der zu blöde ist, die unglaubliche zukunftsweisende Vision und die Strahlkraft eines neuen Drittligastadions für die Entwicklung von Chemnitz und dem Rest Deutschlands zu erkennen.

    Nur zu Ihrer Information: Die Zeiten, in denen das blöde Volk abzunicken hatte, was der Große Weise Rat in seiner grenzenlosen Weitsicht und Güte beschließt, sind seit knapp 22 Jahren vorbei. Diese Zeiten lassen sich auch nicht mehr mit dämlicher Propaganda im Stile eines "Neuen Deutschland" herbeischreiben.

    Beschäftigen Sie sich endlich mit den Argumenten und erklären Sie uns sachlich, warum der Steuerzahler weit über 40 Mio ? ausgeben soll, damit irgendein Verein (der es sich nicht mal ansatzweise leisten kann) und ein paar wenige tausend Anhänger sich mit der temporären Teilnahme am Profifussball selbst beweihräuchern können.

    Ich warte auf ECHTE Argumente!!!

  • 2
    1
    GGD
    24.09.2011

    Sehr geehrte Schreiberlinge,

    da dieser Artikel selbst nach mehreren Tagen immer noch sehr intensiv diskutiert wird, möchte ich dies nutzen, um nochmal ein paar Dinge klarzustellen. Die Äußerungen einiger Personen hier zur Thematik Stadionneubau beinhalten immer wieder Politisierungen. Wenn vereinzelte Personen der Meinung sind, den Entscheid des nächsten Urnenganges von der Stadionthematik abhängig zu machen, zeugt das nicht unbedingt von überlegter Weitsicht. Auch empfinde ich das fortwährende wettern gegen das Stadionprojekt mehr von Polemik und subjektiver Uneinsichtigkeit geprägt als denn konstruktiv zur Sache etwas beigetragen zu haben.

    Menschen die beispielsweise der Meinung sind, dass die Lage in Chemnitz mit der in Berlin (Union Berlin) vergleichbar ist, offenbaren einfach nur ihre Unkenntnis. Auch manifestiert sich bei mir immer mehr die Meinung, dass einige Personen hier ganz andere Interessen verfolgen als sie ursprünglich vorgeben.

    Ein Blick auf die bisherige Landespolitik zeigt beispielsweise, dass man schon öfters versucht hat Chemnitz in seinen Potenzialen zu beschneiden als diese denn adäquat und zielgerecht zu fördern. Bei der Fokussierung auf die beiden Großstädte Leipzig und Dresden war Chemnitz bisweilen immer das dritte Rad am Wagen. Trotzdem gehen immer wieder Impulse von dieser Stadt aus die in der restlichen Bundesrepublik mit großer Achtung registriert werden. Diese Impulse beruhen aber zu großen Teilen auf mutigen Entscheidungen von lokalen Persönlichkeiten die erkannt haben das diese Stadt ihren ganz eigenen Weg gehen muss.

    Die neue Innenstadt ist das beste Besipiel hierfür. Hätte ein Herr Dr. Peter Seifert damals in enger Zusammenarbeit mit Herrn Peter Naujokat dieses Projekt nicht angegangen und trotz aller Widrigkeiten zu Ende gebracht, hätte Chemnitz heute wahrscheinlich zwar weniger Schulden aber dafür auch nur noch 150.000 Einwohner.

    Für Menschen denen sich nicht die Dimension dieses Projektes anscheinend nicht ganz erschließt und die auch sonst städtische Entwicklungen auf jeglichen Ebenen mehr blockieren als sie den konstruktiv zu begleiten, möchte ich Folgendes mit auf den Weg geben: Chemnitz braucht in vielen Bereichen mutige Entscheidungen, ein Stadionneubau ist nur ein kleiner aber wichtiger Punkt hierbei. Ein Blick in andere dt. Großstädte zeigt, wie gut wir darin beraten sind unsere Potenziale weiter zu fördern und unsere Entwicklung mit dem Blick gen Zukunft unaufhaltsam voranzutreiben. Denn: "Die Kritik ist eine Steuer, die der Neid dem Talent auferlegt."

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    24.09.2011

    Ich möchte nocheinmal folgendes Projekt aufwärmen:
    http://www.cfc-fanpage.de/forum/read.php?1,247245,247272

    Diese Stadionversion war damals 15 Mio Euro teuer. Damals wurde sie schon abgelehnt. Was ist passiert, dass wir auf einmal ein Stadion 23 Mio, also eines was 35 % teurer ist bauen wollen? Die Argumente waren damals die Gleichen.

    Dieses Stadion könnte man sukzessiv bauen, immer dann wenn der Verein Geld zusammen hat! Denn um nocheinmal daraufhinzuweisen: wenn das Stadion nicht teurer wird (und das ist optimistisch), dann kostet das Stadion den Steuerzahler 40 Mio Euro (2 Mio jährl. 20 Jahre lang), also ganze 265 % mehr (ICH kann rechnen), als oben erwähnte Variante.

    Ich kann aif jeden Fall für mich behaupten, dass wenn das Stadion ohne Kompromisse gebaut wird, dass ich nicht die Partein wählen werde, die dem zugestimmt haben!

  • 1
    2
    f1234
    24.09.2011

    Also wenn jetzt das Argument kommt, daß für die Prüfung von Alternativen - sei es zur Fianzierung oder zum Bau an sich - keine Zeit mehr ist, gehen bei mir ja sämtliche Alarmglocken an. Wie lange liegt das Projekt schon in der Schublade und spätestens seit wann weiß der CFC, daß man sich mit der 3. Liga beschäftigen kann? Hier soll Druck aufgebaut werden, um das Vorhaben schnellstmöglich durch den Stadtrat zu winken.

    Aber noch etwas Grundsätzliches:

    Ich habe kein Problem damit, wenn die Stadt über die GGG oder wie auch immer das Stadion baut. Es ist klar, daß ein Verein wie der CFC so eine Investition nicht aus eigenen Mitteln stemmen kann.
    Für mich liegt das Problem darin, daß der CFC nicht einmal für die Stadionmiete aufkommen kann. Man will also im BEZAHLTEN Fussball - einem Wirtschaftsunternehmen wohlgemerkt - mitmischen, kann aber die laufenden Kosten, die ein derartiges Abenteuer verlangt, gar nicht aufbringen. Was soll das?

    Und um das mal noch deutlicher zu machen, was die Stadt eigentlich mit der Übernahme der Stadionmiete subventioniert:
    Die Stadt finanziert mit 2 Mio ? nicht das Stadion, sondern das Budget des CFC für die 3. Liga. Der CFC könnte ebenso gut die Stadionmiete selbst an die GGG bezahlen und die Stadt Chemnitz übernimmt die Gehälter für die Profis. Gehaltsüberweisung an FUSSBALLPROFIS direkt aus der Stadtkasse. Denn nichts anderes bedeutet die Übernahme der Mietkosten!

    So hart es klingt: Wenn der CFC nicht das Budget für den bezahlten Fussball hat, dann hat er dort auch nichts zu suchen. Der Steuerzahler ist nicht dafür da, den Profifussball zu finanzieren!

  • 0
    2
    HorrorBeetle
    23.09.2011

    Die Zeitschiene kann kein Argument sein. Dieses Projekt ist kein Einfamilienhaus. Für jedes Gebäude dieser Größe sind Planugs- und Vorbereitungszeiten von zwei Jahren durchaus normal.

    Was die Finanzierung angeht möchte ich folgendes Bemerken: da hier immer auf unsere Museen angespielt wird. Diese sind fast ausnahmslos zum Großteil mit Bundes- und Landesmitteln entstanden und haben nicht den Umfang von 23 Mio Euro.

    Ich bin auch der Meinung, dass ein Stadion dem CFC helfen würde. Nur ist dafür NICHT die öffentliche Hand zuständig. Das ist Angelegenheit des Vereins, die Stadt ist für den Breitensport verantwortlich.

    Zu guter Letzt ein Kommentar zur Steigerung des Bekanntheitsgrades von Chemnitz: Diese Stadt hat kein Bekanntheitsproblem, sie hat ein Imageproblem. Und ehrlich gesagt, ein kleines, nicht gerade hübsches und völlig normales Stadion steigert unser Image NICHT! Und Touristen lockt das Stadion erst recht nicht in die Stadt. Aue oder Paderborn oder Hoffenheim oder Fürth wird durch den Fußball auch nicht schöner, bekannter vielleicht, aber bekannt ist Chemnitz ohne Zweifel.

    Baut euer Stadion von mir aus, aber nicht von MEINEM Geld!

  • 0
    2
    acals
    23.09.2011

    Hallo zusammen, speziell@chemnitz4ever:
    Um eines klarzustellen, "rumgemosere" an den 14 Gründen des CFC und den 40 Bildern ist eine Randnotiz. Aber eine Wichtige. Denn dies ist der Eindruck, den uns der CFC vermitteln will, dies ist auch die Chance des CFC die "Gegner" vom Gegenteil zu überzeugen. Das ging aber nach hinten los, und damit bestärkt dies vorhandene Vorurteile. Man muss Einblick gewähren, man muss Finanzgebahren offenlegen und man darf nicht barmen und auf die Mitleidstour kommen. Den Befürwortern sei aber gesagt - es ist wohl doch so, dass der Stadtrat das CFC Vorhaben positiv bescheinigt. (Die Frage ist, was der neutrale und fiskalische Sachverstand des Landesrechnungshofes sagen wird.) Den Gegnern, also mir, ist vor allem wichtig vor diesem Vorhaben gewarnt zu haben. Und dabei spreche ich direkt PD Dr. Hänel an, also dessen Seriosität. Diese sehe ich nicht so seriös, tut mir leid.
    Und alles was zum Stadionneubbau geäußert wird, ganz speziell von CFC Chef, trägt nicht dazu bei genau solche Zweifel zu beheben.

    Baut's Euer Stadion, und bei Auslauf des Solidarpaktes 2019 und dem Zuschlagen des Demografiefaktors in spätestens 20 Jahren haben wir griechische Verhältnisse in Chemnitz. Für mich ist das Zahlenmaterial zu eindeutig, man kann es heute ablesen. Sagt's dann nicht: Das haben wir nicht gewollt, das wussten wir nicht!

    Und letztlich, ich wünschte mir, es würde eine Initialzündung sein - räumt mir meine Zweifel aus und erklärt mir was Chemnitz nach Bewilligung des Neubaus überhaupt noch fördern kann!

  • 1
    0
    Chemnitz4ever
    23.09.2011

    genau diesen punkt haben wir nach veröffentlichung auch disskutiert das es eben keine repräsentative befragung ist. leider weil man eben öffentlich dazu auffordern musste das mehr "gegner" an dieser umfrage teilnehmen sollen. eine solche aufforderung sagt eigentlich schon alles aus. aus besagten grund hätte ich mit einer bürgerbefragung persönlich kein problem aber leider ist es so das uns die zeit fehlt. auch fehlt uns leider die zeit über 20 verschiedene finanzierungskonzepte die köpfe einzuschlagen. aber bei der seriösität eines herrn dr. hähnel weiß ich das man sich gedanken darüber gemacht hat und man andere städte und andere stadien neubauten genau angeschaut um sich für das beste zu entscheiden. mal unter uns es ist nicht das schönste und teuerste hier ging es alleine um funktionalität. in fankreisen befürwortet man dieses stadion auch nur weil man weiß das es keine alternative so blöd das jetzt auch klingt zu diesem stadion gibt. wenn der verein eine zukunft haben möchte brauch er dieses stadion und zwar jetzt nicht erst in zwei jahren wenn wir alles durchdisskutiert haben um am ende auf das selbe ergebniss zu kommen. ich wünsche uns allen das es auch eine kleine initialzündung ist mehr aus unsere stadt zu machen. das andere projekte auch zusagen bekommen und unsere stadt vorran bringen. in alle schichten der gesellschaft. wenn ich daran denke das ein rollstuhlfahrender cfc fan 20 min "fahrweg" von seinem platz im stadion bis zu einer behindertengerechte toilette zurück legen muss dann bekomm ich einen hals. das nur das bekommen wir mit einem neuen stadion. danke für die aufmerksamkeit.

  • 0
    0
    remi78
    23.09.2011

    @acals
    Da ein Bau-Projekt keine 2 Wochen Vorbereitungszeit hat ist die Zeit ist tatsächlich ein Problem. Der CFC hat nur für diese Saison eine Sondergenehmigung erhalten. D.h. es muss spätestens am Ende der Saison losgehen.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 0
    0
    f1234
    23.09.2011

    @Chemnitz4ever

    Ich glaube Ihnen gerne, daß man ein besseres Stadion braucht, um im Profigeschäft mitspielen zu können. Das ist auch gar nicht der Punkt.

    Nur, ich kann leider beim besten Willen den Zusammenhang nicht erkennen, daß dafür die Stadt bzw. der Steuerzahler verantwortlich sein soll. Das klingt immer so, als wäre das quasi ein Naturgesetz. Wir reden hier vom BEZAHLTEN Fussball. Einem Wirtschaftsunternehmen. Wenn der CFC oder welcher Verein in Deutschland auch immer da mitspielen will, dann sollte er auch sehen, wie er das finanziell stemmt. Im Klartext: Der CFC will im großen Geschäft mitstinken, hat aber überhaupt nicht die finanziellen Mittel dazu.
    Ich verstehe ja noch, daß der Verein nicht in der Lage sein kann, so eine Investition zu stemmen. Das kann man über die GGG als "Investor" ja machen. Aber das der Verein nicht einmal in der Lage ist, die STADIONMIETE (und damit die Finanzierung) zu stemmen, heißt für mich nichts anderes, daß die 3.Liga mindestens eine Nummer zu groß ist. Rein finanziell. Und von Ihren Träumen 2. Liga ganz zu schweigen.

    Und nur mal zur Verdeutlichung, was hier eigentlich subventioniert wird: Der CFC könnte genauso gut die Stadionmiete übernehmen und der Steuerzahler übernimmt die Gehälter der Profispieler. Wäre genau das selbe. Ließe sich nur nicht in der Öffentlichkeit verkaufen.

    Und was die Standortentwicklung anbelangt, kann ich leider auch hier nicht erkennen, welchen Vorteil eine in der 3. Liga kickende Mannschaft der Stadt bringen wird. Vielleicht können Sie mich ja dazu aufklären. Aber bitte ganz konkret.

  • 1
    1
    acals
    23.09.2011

    @chemnitz4ever: Nur kurz zum Punkt Meinungsumfragen.
    Na klar gibt umfragen, wo mitmachen kann wer will. Die privaten Fernsehanstalten z. Bsp. sind voll solcher Umfragen - und die Ergebnisse sind zum schmunzeln.

    Ich sag nicht das die Ergebnisse zum Stadion in Chemnitz zum schmunzeln sind, aber sie sind alles andere als repräsentativ. Und ich hoffe, der Zusammenhang zwischen Umfrage und repräsentativ ist klar - ich bin mir da nicht so sicher ...

    Übrigens, wenn es nun tatsächlich so ist das so viele Chemnitzer dafür sind - was hindert nun an einer echten Bürgerbefragung? Ist Zeit das einzige Argument dagegen?

  • 1
    0
    Chemnitz4ever
    23.09.2011

    @ f1234

    weil wenn man mitspielen will im profigeschäft nunmal ein solches stadion braucht. im übrigen hat das land seine zustimmung schon signalisiert trotz der haushaltslage weil man auch im land sachsen über die wichtigkeit eines solchen stadions bescheid weiß für die standortentwicklung der stadt chemnitz. auch wenn es sich hier einigen völlig verschliesst warum das so ist kann man hier noch so viel schreiben und ihr werdet es immer noch nicht verstehen/wollen.
    herr hähnel hat sich auch schon bereit erklärt das vertraglich zu fixieren das der cfc bei aufstieg zahlt, weil er dann kann. das hiervon natürlich keiner was weiß ist mir völlig klar wenn man sich den ganzen tag nur damit beschäftigt sich aufzuregen anstatt sich zu informieren. sollte das bauvorhaben teurer werden ist das auch kein problem aus diesem grund sind in den 2mio ja noch luft nach oben, aber auch das will man nicht verstehen!

    @acals

    dieses stadion ist über 80 JAHRE alt und wurde nie grundlegend saniert. schon mal ein haus gesehen was 80 jahre alt ist wo es nie eine sanierung gab, auch wenn man es in schuss hält. dazu kommen immer wieder neue anforderungen an das stadion so das man flickschustern musste. jetzt hör ich schon "und was ist wenn das jetzt bei dem neuen auch stadion passiert? muss dann die stadt wieder zahlen?" lesen leute lesen!!! und informieren!
    auch zum thema umfragen kann man sich informieren wenn man gewillt ist. oder man regt sich weiter auf ohne hintergrundinformaton zu haben einfach weil man dagegen ist.
    der verweis auf die kultur ist ein schöner beitrag. ich würde es umgedreht machen. ich würde den angestellten der freien marktwirtschaft überlassen mal gucken was man dann dort so verdient?

    @ deluxe

    mein liebstes argument der nichtwissenden. baut doch das forum aus! klar! das wir hier dann über 32 bis 40! mio grundkosten streiten ist dir schon bewusst. also für euch wären das dann 80 oder 100mio plus zinsen. guter vorschlag. genau das ist euer problem ihr regt euch auf seit ihr aber am zug einen alternativen vorschlag zu machen seit ihr mit euern latein am ende. denn dann lege ich mich zurück und werde jeden eure vorschläge zerstückeln bis ins kleinste detail weil das einfacher ist destruktiv zu sein als konstruktiv!

  • 1
    0
    Ballfreund
    23.09.2011

    @chemnitzfueralle
    "Lasst die Chemnitzer abstimmen"

    Kann man fordern. Sollte man aber nicht. Denn über Gunzenhauser, Ekko und Überflieger durfte der gemeine Bürger auch keinen Entscheid treffen. Wäre dem so gewesen, dann wäre diese Forderung berechtigt.

  • 1
    0
    Ballfreund
    23.09.2011

    @Deluxe
    "wo wir im Sportforum ein Stadion für fast 20.000 Leute haben."

    Ei Gott. Wie oft denn noch. Das ist ja schlimmer als mit denWindmühlen...

    Das Sportforum zu sanieren bzw. neu zu bauen würde fast das DOPPELTE kosten, als ein Ersatzbau an der Gellertstraße. Desweiteren gilt zu bedenken, daß an der Gellertstraße vor 2 Jahren eine funkelnagelneue Rasenheizung und Sprenkleranlage eingebaut worden ist. Diese Investition wäre dann für die Katz gewesen.

  • 2
    1
    remi78
    23.09.2011

    @deluxe
    Thema Sportforum:
    Und wo sollen die ganzen Zuschauer parken? Ein Bus hält auch an der Gellertstraße also ist der Punkt pari pari. Die Frage des Standortes ist eigentlich schon zur genüge Besprochen worden. Das Sportforum modernisieren oder Neuzubauen kostet zwischen 32 und 40 Mio. Das ist demnach fast doppelt so teuer. Dann lieber doch nur die Hälfte. Oder?

    Polizei:
    Wann warst du das letzte Mal beim Fußball in Chemnitz? Ich sehe dort äußerst selten hunderte Polizisten oder hunderte Fahrzeuge von denen. Könnte das vielleicht daran liegen, dass es bei Heimspielen des CFC so gut wie nie Ausschreitungen gibt? Sicher gibt es in einer Saison Spiele mit erhöhtem Polizeibedarf. Die kann man aber an einer Hand abzählen. Da haben die Großdemos in unserer Stadt in der letzten Zeit wesentlich mehr Polizeibedarf nötig gehabt.

    @chemnitzfueralle
    Da fehlt mir noch eine Positivmeldung in deiner Aufzählung: Das Stadionprojekt wird gestartet! :-)

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 1
    3
    Deluxe
    23.09.2011

    Mir erschließt sich auch nicht, warum ausgerechnet dieser etwas angejahrte Bolzplatz an der Gellertstraße zur Begründung für einen "alternativlosen" Neubau hergenommen wird, wo wir im Sportforum ein Stadion für fast 20.000 Leute haben.
    Dort könnte man modernisieren, verbessern, erneuern ohne komplett neu zu bauen. Verkehrstechnisch ist es außerdem noch besser erreichbar: momentan mit der Buslinie, dazu über die Annaberger und die Bernsdorfer Straße, mittelfristig sogar mit direktem Straßenbahnanschluß über die Reichenhainer Straße, wenn das Chemnitzer Modell wie geplant umgesetzt wird.

    @f1234:
    Lauter interessante Fragen, die Du da stellst. Ich frage mich auch, wieso die Kommune de facto für Erfolg oder Mißerfolg eines mittelmäßigen Fußballvereins haftbar gemacht wird.

    @remi78:
    Nur zur Information: die Fußball-Einsätze der Polizei kosten sehr wohl extra. Oder ist es in den Kosten der sächsischen Polizei vielleicht inbegriffen, wenn hunderte Fahrzeuge mit wiederum hunderten Beamten aus Nachbarstädten und sogar Nachbarbundesländern hier hergekarrt werden müssen, damit sich ein paar Clowns halbwegs zivilisiert benehmen? Damit sie den gut ausgeschilderten Weg zum Bahnhof auch wirklich finden und damit unterwegs möglichst vieles von dem heil bleibt, was dem Gemeinwohl dient? Der Sprit kostet immer extra...da ist gar nichts im Preis inbegriffen. Und während die Polizei im Fußballwahnsinn Ordnung schafft, fehlt sie an anderen Orten.

  • 2
    3
    chemnitzfueralle
    22.09.2011

    Selbstverständlich gibt es Alternativen zum Neubau !
    Im Übrigen: In den meisten Chemnitzer Sportstätten bröckelt seit Jahren der Beton, vieles muss wegen Baufälligkeit gesperrt werden oder ist nur eingeschränkt nutzbar ! Darüber gibt es natürlich keine Bilder und darüber wird kaum berichtet, sondern eher bewusst ignoriert.
    Seit Wochen müssen wir täglich "Positivmeldungen" über das neues Fussballstadion über uns ergehen lassen. Da wird "CFC Brot" gebacken, alles wird himmelblau gemalt und versprochen, da dürfen öffentlich Transparente gegenüber dem Rathaus ausgehängt werden und sonstige ähnliche Mätzchen.
    Den Chemnitzern, zumindest denen die sich mal die Mühe gemacht haben es zu lesen, wurde im sogenannten EKKO 2020 seitenweise erklärt und dargelegt warum z.B. in Chemnitzer Kindergärten 20.000 Euro (pro Jahr !!) am Essen für Kleinkinder gespart werden muss !
    Vorschlag 1: Lasst die Chemnitzer abstimmen
    Vorschlag 2: Alternativen erarbeiten
    Vorschlag 3: Fussball ja und Teilsanierung, um die Auflagenen des DFB zu erfüllen bis der CFC in der 2. Liga spielt. Dann fließt genügend Geld vom DFB und aus den Übertragungsrechten, anschliessend Weiterbau.

  • 1
    3
    acals
    22.09.2011

    Sprechen wir mal einen Moment nicht über die Finanzierung, die, vgl. @f1234, nichtmal mehr Angstschweiss hervorruft, sondern nur fatalistisch gesehen werden kann. Einen Ouzo für alle meine Freunde ...

    Schaut's euch mal die 40 Bilder an, die beim CFC auf der Homepage zu sehen sind - wobei, heute Nachmittag fand ich sie noch, jetzt nicht mehr ...

    Was will uns der CFC damit sagen? Also nochmal, der CFC, der beim Neubau für den Betrieb des Stadions zu sorgen hat! Hier wird (wurde?) uns gezeigt, wie die Verantwortlichen beim CFC bislang Verantwortungsbewusstsein definiert haben. Und hier sollen 40 Mio + Zinsen fliessen? Dem CFC soll klar sein, dass der Zustand des evtl. neugebauten Stadions online gestellt wird, und dies solange die Zahlperiode dauert!

    Lest mal die 14 guten Gründe für einen Stadionneubau. Auf jeden einzelnen kann man nicht eingehen, aber was ausser heißer Luft wird da kundgetan. Hätte, wenn und aber ... auch hier zeigt sich Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Steuerzahler!

    Mir sehr wichtig: Es gibt also Meinungsumfragen, die breite Unterstützung signalisieren sollen. Welches Umfrageinstitut, wann, welches Ergebnis bei welchen Fragen?

    Und, last but not least: Schöner Verweis auf die Kultur. Dann verweise ich darauf, dass alle Mitarbeiter in kommunaler Kultur kommunalen Tarifverträgen unterliegen. Wenn also kommunale Gelder in der Komplettheit, dann werden auch kommunale Gehälter für Spieler, Trainer etc. gezahlt. Das ist Recht, und das ist zugleich billig!

  • 3
    3
    f1234
    22.09.2011

    @mario schmidt

    Es sollte also der Stadt Chemnitz, deren unterdeckter Haushalt zu mehr als 50% aus Zuwendungen des Landes, respektive Transferleistungen aus anderen Bundesländern besteht, 40 Mio wert sein, die "Blamage" zu verhindern, daß sich der CFC nicht wegen eines geperrten Stadions aus dem "Profigeschäft" zurückziehen muß? Mir erschließt sich einfach nicht, wieso die Stadt für so eine "Blamage" von wem auch immer in moralische Haftung genommen werden soll. Etwa vom DFB? Oder der empörten gesamtdeutschen Öffentlichkeit? Und wieso sollte sie überhaupt die Verantwortung dafür haben, warum und weshalb ein Verein, der im BEZAHLTEN Fussball agiert, die Zulassung für seine Spielstätte verliert?

    Wie begründet sich die Annahme, daß mit dem neuen Stadion "deutlich" mehr Werbeeinnahmen erzielt werden? Gibt es dazu eigentlich belastbare Zahlen oder ist das nur eine hoffnungsvolle Vermutung?

    Und was heißt, daß sich der CFC im Falle eines Aufstiegs in die zweite Liga an der Finazierung beteiligen "könnte"? Wird er sich beteiligen oder wird er sich "vielleicht" beteiligen? Sozusagen, wenn er möchte.

    Und was die Bausumme anbelangt: Es ist sicher eher die Regel denn die Ausnahme, daß derartige Bauvorhaben am Ende deutlich teurer werden. Siehe Zwickau...

  • 4
    2
    Moderator
    22.09.2011

    Da verweisen wir gern auf einen Kommentar unseres Redakteurs Mario Schmidt vom 29. Juni. Unter der Überschrift "Mutiger Schritt" schrieb er damals:

    Den Umbau des Stadions Gellertstraße in Zeiten der Haushaltskonsolidierung anzugehen, ist ein mutiger Schritt von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Ihre Entscheidung war genauso richtig wie notwendig. Mit dem Stadionprojekt investiert die Kommune nicht nur in den Fußball, sondern ins eigene Image. Was wäre das für eine Blamage, wenn sich der CFC aus dem Profigeschäft zurückziehen müsste, weil der DFB das Stadion sperrt? Mit der modernen Arena wird der Verein deutlich mehr Werbeeinnahmen erzielen. Damit lässt sich die 2. Bundesliga leichter erreichen, in der sich die Himmelblauen an der Finanzierung des Neubaus beteiligen könnten. Die Kommune ist jetzt gut beraten, das Projekt transparent zu gestalten und auf die strikte Einhaltung des Kostenumfanges zu achten. Bauherr ist schließlich die GGG. Es wäre fatal, wenn deren Mieter die Zeche zahlen müssten.

  • 2
    4
    HorrorBeetle
    22.09.2011

    Die Argumente gegen das Stadion mehren sich, die für das Stadion werden nur breitgeredet.

    Und zumindest hier sind die Stadion"Gegner" zahlreicher als die Befürwörter. Ist das vielleicht auch außerhalb so?

    Warum macht Chemnitz keinen Bürgerentscheid. Hat zwei Vorteile, Chemnitz kann selbst entscheiden und das Ergebnis wird dann das Totschlagargument der jeweiligen Seite. Keiner verliert, alle Gewinnen, entweder ein neues Stadion oder die Gewissheit uns vor einem finanziellen GAU gerettet zu haben.

    Ach und: mich würde einmal interessieren, was die Redaktion der Freien Presse so zu dem Stadion denkt. Die Freie Presse ist ja als Anti-Verwaltung-oder-Geldverschwendung-durch-die-Behörden-Zeitung bekannt.

  • 4
    4
    f1234
    22.09.2011

    Der CFC steigt also nach gefühlten 30 Jahren unterklassigem Fussball gegen Mannschaften wie HFC, Vfc Plauen oder Budissa Bautzen in den bezahlten Fussball, sprich 3. (!!!) Liga auf. Vielleicht spielt er dort nur eine Saison, vielleicht auch zwei, vielleicht auch länger. Keiner weiß das.

    Und pünktlich mit dem Aufstieg zieht der CFC ein "alternativloses" Stadionprojekt aus der Tasche, reicht das an die Stadt weiter und fordert mit einer frappierenden Selbstverständlichkeit von ihr, nunmehr ein neues Stadion mit Steuermitteln in Höhe von irgendwelchen insgesamt 40 Mio. ? zu bauen.

    Wofür???
    Ist der Steuerzahler "alternativlos" dafür verantwortlich, den Profifussball zu finanzieren?
    Ist der Steuerzahler dafür verantwortlich, daß Privatvergnügen von einigen Fussballfans zu subventionieren? Wieviele Zuschauer kommen im Durchschnitt wirklich? 3.000? 5.000? 7.000?
    Und worin besteht der angebliche Marketingeffekt für Chemnitz, wenn eine der vielen Mannschaften der Stadt in der 3.(!!!)Liga spielt? Kommen dann Busladungen von Touristen in die Stadt?

    Wenn der CFC nicht einmal die Finanzkraft hat, die STADIONMIETE zu erwirtschaften, kann sich jeder Laie ausrechnen, wie lange das Abenteuer 3. Liga dauert. Und ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wieso der Steuerzahler dieses Abenteuer finanzieren soll.

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    22.09.2011

    Wer zwei Stadien in Chemnitz hat und alle beide seit Jahren dem Verfall preis gegeben hat, muss sich fragen lassen, ob dies nicht aus der städtischen Zwangslage so gewollt war? Wenn ja, beantwortet sich der "Stadionneubau" von alleine - es gibt zu viel anderes in der Stadt zu tun, als sinnlos voraussichtlich 23 Millionen hierfür auszugeben.
    Ich würde alle baulichen Probleme der Kindergärten, der Schulen, anderer Bildungs- und Lehrausbildungsstätten, des Klinikums, des Straßenwesens, des Wohnungsbaues, des Stadtsportbundes, der Stadtbäder etc. zur Lückenfüllung in die beiden Stadien geben. Da könnte vielleicht das eine oder andere "Loch" gestopft werden.
    Doch wer anderen Mitbürgern der Stadt unter anderem mehr Steuerlasten, Fahrtkosten (Bus oder Straßenbahn), überzogene Energie-, Wohnkosten etc. aufbürdet, muss mit scharfem Gegenwind seiner Bürger rechnen. Da ist dieser Stadionneubau im letzten Viertel der Wichtigsten städtischen Probleme anzusiedeln.
    Welche Generation trägt diesen Betrag überhaupt, die Stadtverwaltung, die politischen Parteien, ich glaube eher nicht.

  • 3
    3
    Ballfreund
    22.09.2011

    @HorrorBeetle: Natürlich wurde auch das "Planspiel Abstieg" durchgerechnet. Dieses Thema wurde z.B. auf der Podiumsdiskussion auf dem Markt erörtert. Auf den Seiten im Inet, die sich im Netz oder bei FB mit dem Thema Neubau befassen, kann man dazu genügend nachlesen. Allerdings müsste man sich eben einmal dorthin begeben...

  • 3
    2
    Ballfreund
    22.09.2011

    @Schnellleserin

    Welche Sponsoren meinen Sie denn? Wir haben in Chemnitz leider keinen Abramowitsch oder Dietmar Hopp, die aus der eigenen Tasche mal fix ein Stadion bauen können. Falls sie die Firmen der Stadt Chemnitz meinen, ja, die sorgen u.a. dafür, daß der CFC eine schlagkräftige Truppe auf dem Rasen stehen hat und seine Nachwuchsausbildung finanzieren kann. Ganz nebenbei geben diese Chemnitzer Firmen auch noch Geld an die Fortuna, die Niners, die Wild Boys, Chemcats und viele andere kleine Vereine. Übrigens, wo war denn der Ruf nach "Sponsoren", als das Gunzenhauser für die Kunstfreunde ausgebaut wurde?

  • 3
    4
    22.09.2011

    kein Geld und überall sparen wollen bzw. müssen aber Mio für eine Stadionmiete ausgeben wollen!

    wieso um alles in der Welt organisiert man keine Sponsoren dafür?

  • 3
    1
    ramon
    22.09.2011

    Die 9,5 Millionen Euro für das Museum Gunzenhauser wurden zum Großteil aus Fördermitteln finanziert. Der Eigenanteil der Stadt betrug 2,9 Millionen. Dafür hat die Stadt eine Kunstsammlung im Wert von 200 Millionen Euro erhalten. Der Wert der Sammlung steigt von Jahr zu Jahr. Das Schocken ist ebenfalls ein Landesprojekt. Vielleicht sollte der CFC samt Anhängern zum Landtag weiterziehen und seine Argumente dort vorbringen.

    Extrem bedenklich die die Konstruktion beim Tietz. Diese ähnelt der Finanzierung beim Stadionprojekt. Das Kulturbudget der eingemieteten Einrichtungen fließt jetzt zum großen Teil an Mietzahlungen an die GGG, so dass bei anstehenden Sparmaßnahmen bei den Angeboten gekürzt wird, weil die Miete fest vereinbart ist. Das droht auch dem CFC beim Stadion.

  • 3
    0
    GGD
    21.09.2011

    In den voran gegangenen Posts stecken unheimlich viele Emmotionen die die Diskussion kein Stück weiter bringen. Das Hauptproblem besteht bei den Stadiongegnern vor allem darin, dass sie von den Rahmenbedingungen des modernen Profifußballs anscheinend zu wenig wissen. Um konstruktiver mit der Thematik umgehen zu können, wären bspw. alternative Finanzierungsmodelle der Stadtiongegner wünschenswert. Auch wären Statements zu anderen Stadionprojekten, die bereits umgesetzt wurden oder sich in der Umsetzung befinden, von Vorteil. Kommunen wie Halle, Magdeburg, Erfurt, Jena oder auch Zwickau bauen sich allesamt neue Fußballtempel. Keiner dieser Vereine spielt in einer höheren als der 3. Liga.

    Andererseits konnte das Argument der späteren Bewirtschaftung des Stadions auf Seiten der Stadionbefürworter auch noch nicht abschließend beantwortet werden. Ein Blick nach Dresden bspw. zeigt, dass das Thema Zündstoff für viele Jahre hin beinhalten kann. Denn Politiker kommen und gehen, die von ihnen unterschriebenen Verträge bleiben jedoch bestehen.

    Dass das neue Stadion kommt ist meines Erachtens so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Wahrscheinlichkeit, das der Chemnitzer Stadtrat das Stadionprojekt ablehnen wird ist deshalb eher als gering einzustufen. Um nicht den Titel einer Elitefußballschule des DfB zu verlieren, finanzierte die Stadt vor noch nicht einmal einem Jahr aus Eigenmitteln einen Kunstrasenplatz im Chemnitzer Sportforum. Ursprünglich waren dafür einst Landesmittel vorgesehen die dann aber nicht bewilligt wurden. Eine Entscheidung gegen den Stadionneubau käme daher einer langfristigen Demontage des Profifußballs in Chemnitz gleich. Denn der Chemnitzer FC ist nun einmal der Träger dieses Jugendleistungszentrums und ohne Profimannschaft wird dieses wiederum nicht aufrechtzuerhalten sein. Das Stadion stellt daher nur die grundlegende Infrastruktur dar, damit der hiesige Fußballverein überhaupt in den Niederungen der 3. oder gar 2. Fußball Bundesliga spielen darf.

  • 4
    3
    remi78
    21.09.2011

    @ramon

    War ja klar, dass deine Argumentation jetzt in diese Richtung geht. Vielleicht werden die vorhandenen Mittel ja auch in eine schlagkräftige Mannschaft investiert (derzeit übrigens Punktgleich mit dem Tabellendritten) damit wenigstens das Sportliche stimmt.

    Wenn man die Bausubstanz der Oper, vom Tietz und Gunzenhauser (+zusätzlich Schocken) zum vergleich mit der Fischerwiese nimmt, weiß ich durch deine Argumente jetzt wenigsten wo das Geld herkommen kann. (Achtung Ironie möglich)...

    Nicht auszudenken, wenn der CFC aufsteigen würde und die Kosten evtl. zur Häfte übernehmen würde. Dann wären wir rechnerisch schon bei 4.000.000 benötigten "Nutzern" der kulturellen Angebote.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 2
    5
    HorrorBeetle
    21.09.2011

    @ramon:
    Gute Argumentation!
    Es scheint mir ansich so, dass das Szenario "Abstieg" überhaupt nicht berücksichtigt wurde. Was passiert dann mit dem Stadion?
    Wenn der CFC das Stadion nicht zahlen kann, dann steht das Teil leer und der Club zieht auf die grüne Wiese! Aber es ist natürlich auch dann noch gut für das Stadtmarketing - ein leeres, teures, verottendes Stadion!

  • 2
    4
    ramon
    21.09.2011

    @Chemnitz4ever

    4. Liga ist wesentlich wahrscheinlicher als 2. Liga. Wie will denn der CFC in der 4. Liga die finanziell breitere Basis erreichen, wenn er dann nicht mal die Unterhaltskosten für das Stadion zahlen kann.

    2008 musste die Stadt Chemnitz noch schnell mal 150.000 Euro zuschießen, damit der CFC nicht pleite geht. Dafür werden hier ganz schön große Töne gespuckt.

  • 2
    4
    ramon
    21.09.2011

    Derzeit unterhält offensichtlich niemand das bestehende Stadion, was der ungepflegte Zustand zeigt.

    Der CFC hat es ja deutlich mit 40 Bildern (angeblichen "Gründen") auf seiner neuen Webseite dokumentiert. Ich sehe auf diesen Bildern verbrauchte Farbanstriche, kaputte Betonflächen, kreuz und quer verlegte Kabel und kaputte Regenrinnen.

    Das kann jeder halbwegs begabte Heimwerker mit etwas Eigeninitiative, einem Pinsel und einem Betonmischer selber beheben. Insbesondere geben mir die Folgeschäden (Rost, Risse durch Winter) zu denken, die sich hätten vermeiden lassen, auch wenn die noch reparierbar sind.

    Insofern ist das ein Armutszeugnis für den CFC und ein klares Zeichen, wie das neue Stadion innerhalb kurzer Zeit aussehen wird.

    Vielleicht hätte man die Energie lieber in ein paar Pflegemaßnahmen oder das Einsammeln von Spenden stecken sollen, anstatt Unterschriftensammlungen, Diskussionsrunden und Polit-Tamtam.

  • 2
    3
    remi78
    21.09.2011

    Für das neue Stadion jetzt auch mit Erstliga-Unterstützung:

    http://www.bild.de/regional/dresden/dresden-regional/juergen-klopp-unterstuetzt-chemnitzer-stadionprojekt-20080290.bild.html

  • 2
    1
    remi78
    21.09.2011

    @ramon
    Wer unterhält denn derzeit das Stadion? Vielleicht ist es sogar günstiger das neue Stadion zu unterhalten? Von den neuen Vermarktungsmöglichkeiten ganz zu schweigen...

    Erst informieren und dann neue "Parolen" in den Raum werfen.

    !!! Für ein ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 2
    1
    Chemnitz4ever
    21.09.2011

    @ ramon:

    das ist jetzt nicht dein ernst. wenn man sich mit der materie nicht auskennt sollte man wenigstens die artikel gelesen haben bevor man hier einen beitrag schreibt. bis dahin hätten sich eigentlich alle fragen klären müssen. aber für dich nochmal zum mitschreiben.

    mit einem neuen stadion stellt sich der verein finanziell auf einer breiteren basis nicht nur um den aufstieg in die zweite liga an zupeilen sondern eben auch um die betriebskosten erwirtschaften zu können.

  • 4
    0
    Chemnitz4ever
    21.09.2011

    das sagt genau die richtige seite. sich über meine argumentation aufregen und darüber beklagen das keine ordentliche diskussion zu stande kommt aber selber mit 40 & 70mio flaschwahrheiten verbreiten,schlaglöcher sind jetzt schon schlimmer als zu ddrzeiten, vereinen die alle darunter leiden müssen, kinderspielplätze, jugendeinrichtungen, oma, muttis neugeborene, schwangere und schwiegermütter alle müssen wegen dem cfc und seinem neuen, vorallem grössenwahnsinnigen, stadion darunter leiden. das alles für einen verein wo nur hooligans, schläger & sozial benachteiligte hin gehen. wo dann jugend ignoriert und behinderte disskriminiert werden. okay wenn ich jetzt nochmal so überlege bin ich dann auch vom nicht bau überzeugt die fakten liegen ja auf dem tisch. dann hätten wir uns wenigtens wieder einmal vor der öffentlichkeit komplett lächerlich gemacht. für menschen die einfach dagegen sind und das man im leben prioritäten setzten muss und alle etwas vom kuchen haben wollen, was nicht geht, scheinen einige komplett zu ignorieren. hauptsache man kann alles geschickt gegeneinander ausspielen und zum schluss sagen "siehste hab ich doch gesagt das nichts wird" und wenn man dann mal selber in der verantwortung steht entscheidungen treffen muss & abwägen...einfach nur versagt!

  • 4
    2
    ramon
    21.09.2011

    Die Unterhaltungskosten (Instandhaltung) für ein Stadion liegen bei 2-3% des Baupreises jährlich, d.h. zwischen 460.000 und 690.000 Euro. Der CFC verpflichtet sich ja zur Unterhaltung des Stations und die GGG wird da nicht mit sich spaßen lassen oder die Kosten übernehmen.

    Insofern ist interessant, wo den der CFC dieses Summen generieren will, solange er sich in der 3. oder 4. Liga aufhält.

  • 3
    4
    remi78
    21.09.2011

    Bei Kunst und Kultur wird zwar gespart, aber immer noch 50 Mio im Jahr ausgegeben. Dem stehen 2 Mio für ein Stadion gegenüber. Das sind summa summarum 4%. Wenn man dann noch die Besucherzahlen vergleicht, das sind dann die Personen, die das Angebot auch nutzen, müssten ja über 2.000.000 Besucher jährlich in unsere Kulturangebote nutzen. Ich glaube diese Zahl wird nicht annähernd erreicht.

    Achtung Ironie: Neu war mir, das die Polizei ausschließlich für die Absicherung der Fußballspiele vorhanden ist...

    Die Polizei und Ihre Ausrüstung wird so wie so bezahlt, ob die nun Einsätze haben oder nicht. Dann sollen die auch was machen für Ihr Geld.

    So und nun viel Spaß beim motzen...



    !!! FÜR EIN ZEITGEMÄßES UND MODERNES STADION !!!

  • 3
    2
    HorrorBeetle
    21.09.2011

    Meines Erachtens haben wir die letzten Wochen genügend Gründe vorgetragen. Alle wurden ignoriert und das Stadion mit Halb- und Falschwahrheiten verteidigt.
    Ein anderes Finanzierungs- oder Planungsmodell wurde nicht einmal ansatzweise in Betracht gezogen.
    Es ist fast lächerlich. Und wenn ich mir dann solche Beiträge wie von unserem Chemnitz4ever ansehen muss, die nicht nur von Seiten der Rechtschreibung sondern auch von der Argumentationsbasis keine einigermaßen ordentliche Diskussion zu lassen, dann frage ich mich: warum reden wir überhaupt darüber, am Ende wird das Ding eh entgegen aller Grundsätze der Demokratie und des Verwaltungshandelns gebaut. Das nenn ich Politik! Lobbyismus bis zu, letzten.

  • 4
    4
    commonman
    21.09.2011

    kein geld für kinderspielplätze, kein geld einstürzende altbauten zu retten, kein geld für wohnortnahe jugendarbeit aber mit frischen schulden ein stadion für einen unterklassigen provinzverein.

    zukunft für die rentnerstadt sieht anders aus.

  • 3
    4
    Deluxe
    21.09.2011

    Fußball hier, Fußball da, Fußball hinten, Fußball vorn. Immer nur Fußball.
    Vielleicht sollte man mal all die anderen Vereine fragen, die nichts mit Fußball zu tun haben und ohne politische und finanzielle Unterstützung sehen müssen, wo sie bleiben. Teils wahrlich wichtigere Vereine - mit sozialen oder bildungspolitischen Zielen.
    Ich halte Fußball für völlig überbewertet. Allein die Millionen Euro, die Woche um Woche nur für die polizeiliche Absicherung dieses "Sports" aus dem Steuersäckel berappt werden, sind in meinen Augen überhaupt nicht zu rechtfertigen.
    Aber eine Kommune auf Jahrzehnte hinaus zu verschulden, weil ihr drittklassiger Fußballverein ein neues Stadion wünscht und es ein paar Tausend sogenannte "Fans" gibt, die das auch zu brauchen glauben - das geht ja nun völlig an den Realitäten vorbei. Seit Jahrzehnten stauen sich in Chemnitz nicht realisierte Infrastrukturprojekte - nichts geht voran, der Südring wird nicht fertig, die Zschopauer Straße wurde wieder in Frage gestellt, der Innenstadtring ist ein Torso. Schlaglöcher sind tiefer und älter, als sie zu DDR-Zeiten je wurden. Winterschäden des letzten Jahres z.T. bis heute nicht behoben. Bei Kunst und Kultur wird ebenfalls gespart, koste es, was es wolle. Nichts von alledem, was dem Gemeinwesen nützen könnte, steht noch auf der Tagesordnung - kein Geld als Totschlagargument.
    Aber ein neues Stadion, das einmal mehr den Größenwahn der Fußballobby und der Kommunalpolitik dieser Stadt unterstreicht. Mich ergreift Fassungslosigkeit, wenn ich sehe, für welche Minderheiten da Politik gemacht wird, während die Mehrheit (also die Gesellschaft im Ganzen) um jedes Straßenprojekt bangen muß.

  • 3
    4
    Chemnitz4ever
    21.09.2011

    ey euch ist echt nicht mehr zu helfen! 40 mio 70 mio warum nicht gleich noch eine null hintenran und 400mio draus machen klingt noch besser um gegen das stadion zu wettern. null plan was wann wo aber hauptsache mitreden wollen. kennt ihr den spruch "wenn man keine ahnung hat ein mal klappe halten!" sollte ihr auswendig lernen! wenn unsere stadt nur büger eurer kategorie gehabt hätte wären wir vielleicht zwar jetzt schuldenfrei aber eben auch nur bei 200 einwohnern ein kleines niedliches dorf. aber zum glück gibt es menschen in dieser stadt mit mehr weitblick und deswegen haben wir ein rathaus, oper, galarie, gunzenhauer, rotenturm etc pp (habt ihr eine anhung wie die finanzierungen gelaufen ist...gab es protest...nein auch gut den sie wussten was sie tun)...so und nun glänzt mal wieder mit nicht verstehen!

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    21.09.2011

    Die einfachste Lösung besteht darin, daß der Vorstand des CFC am Finanzmarkt einen Kredit aufnimmt und in Eigenregie bauen läßt.
    Offensichtlich fassen die Vorständler lieber den Bürgern in die Taschen.

  • 3
    3
    HorrorBeetle
    21.09.2011

    Und wieder einmal werden alle Argumente, die gegen ein neues Stadion sprechen, ignoriert.

    Mich stört vorallem diese Ignoranz der Stadtoberhäupter. Beantwortet unsere Fragen, stellt eine Finanzierung auf, die nicht auf Schrumpfkultur zu Gunsten des Stadions und zu Kosten allem Anderen abziehlt und wenn es dann keine Bedenken mehr gibt, dann baut von mir aus das Stadion doppelt so groß.

    Ach und: Stadtmarketing und DFB-Auflagen sind KEINE Argumente 40 Mio Euro auszugeben!

  • 3
    3
    ramon
    21.09.2011

    Die zwei Millionen Euro Miete pro Jahr werden über einen zweiten Kredit finanziert bzw. zwei Millionen Schulden des städtischen Haushalts können nicht zurückgezahlt werden.

    Nach 20 Jahren ergibt das nicht zurückgezahlte bzw. neu aufgenommene Schulden von 70 Millionen Euro (bei 5% Zins und Zinseszins).



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...