Chemnitz entwickelt sich zu Zentrum für autonomes Fahren

Mit einer Software für zentimetergenaue Satellitennavigation will die Firma Naventik den Markt erobern. Damit ist sie in guter Gesellschaft.

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    5
    cn3boj00
    05.02.2019

    Chemnitz war schon immer innovativ, wenn es ums Automobil ging. Man denke an die Auto Union oder den Elektro-Barkas der TH. Um so bedauerlicher, dass das Pilotprojekt mit dem autonomen Kleinbus nun in Hamburg läuft, weil man sich über Fördermittel nicht einig werden konnte und Herr Dulig nicht verstanden hat wie man diesen Vorteil der Sachsen entsprechend präsentiert.
    Autonomes Fahren wird kommen. Besnders in der Güterbeförderung, auch im Personenverkehr. Ob es sich im Individualverkehr durchsetzt bleibt aber fraglich. Denn wozu sollte ich noch ein eigenes Auto haben, wenn ich mich bloß hineinsetze und fahren lasse?

  • 7
    0
    Hankman
    05.02.2019

    "Wir können uns nicht dagegen wehren, das autonome Fahren wird Realität." Ich finde es gut, dass auf diesem Gebiet geforscht und getestet wird - aber bislang sehe ich autonome Fahrzeuge erst mal nur in der Nische. Es ist technisch und rechtlich noch so viel ungeklärt. Was ich mir am ehesten vorstellen könnte, ist autonomes Fahren auf der Autobahn. Aber in der Stadt? Das sehe ich noch in weiter Ferne. Es geht auch nicht nur darum, ob die technischen Systeme funktionieren - damit sie massenhaft Anwendung finden, müssen sie auch bezahlbar sein. Auch da ist noch ein weiter Weg zu gehen.

  • 8
    6
    Einspruch
    05.02.2019

    Ich weis ja nicht, wie es andere sehen, aber für mich wäre autonomes Fahren ein Grund, das Auto nicht zu kaufen. Das ist wie Bus fahren, aber die letzte Verantwortung soll ich dann plötzlich übernehmen beim Steuern, wenn ich vom lesen aufschaue und es wird brenzlig.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...