Chemnitz/Erzgebirge: Fliegerbombe im Wald bei Einsiedel entschärft

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mehr als 600 Anwohner im Chemnitzer Stadtteil Einsiedel sowie in Dittersdorf im Erzgebirgskreis mussten am Donnerstag evakuiert werden.

Chemnitz/Dittersdorf.

Die bei Einsiedel gefundene britische Fliegerbombe ist entschärft. Das teilte die Chemnitzer Stadtverwaltung am Donnerstagmittag mit. Der Sperrkreis ist damit aufgehoben, die Anwohner können ab sofort in ihre Wohnungen zurück.

Zuvor waren mehr als 600 Anwohner im Chemnitzer Stadtteil Einsiedel und im Amtsberger Ortsteil Dittersdorf (Erzgebirgskreis) evakuiert worden.

Die etwa 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe war am Mittwochabend in einem Waldstück bei Einsiedel gefunden worden. Die Information ging über die Warnapp Nina heraus. Im Radius von einem Kilometer um den Fundort wurde ein Sperrkreis gezogen. Anwohner sollten am Donnerstag ab 9 Uhr ihre Häuser verlassen. Sie wurden gebeten, an der Haustür einen Zettel zu hinterlassen, wenn sie das Gebäude verlassen haben und zudem eine Telefonnummer anzugeben. Während in Einsiedel 352 Bürger ihre Häuser beziehungsweise Wohnungen verließen, waren es im Amtsberger Ortsteil Dittersdorf 320. 

 

Gleichzeitig wurde auch in einer Kleingartenanlage in Reichenhain ein verdächtiger Gegenstand gefunden, der sich als Stabbrandbombe herausgestellt hat. Der Kampfmittelräumungsdienst transportierte die Bombe nach dem Einsatz in Einsiedel ab.

Einsatzleiter und Leiter der Feuerwehr Chemnitz, René Kraus: "Trotz der erschwerten Bedingungen durch Corona und dem Fund eines weiteren Kampfmittels im Stadtgebiet liefen die Evakuierungsmaßnamen sehr gut und zügig. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bei allen Einsatzkräften für die Unterstützung und das Verständnis der Betroffenen."

Die Stadt teilte am Donnerstagmorgen mit, welche Straßen konkret betroffen sind.

In Einsiedel sind die Straßen:

  • Am Feld,
  • Einsiedler Hauptstraße ab Einsiedler Neuen Straße bis Ortsausgang,
  • Eibenberger Straße bis am Feld,
  • Brauereistraße,
  • Am Mühlberg,
  • Am Knorrberg,
  • Anton-Herrmann-Straße ab Hausnummer 22,
  • Schollstraße,
  • Dittersdorfer Weg betroffen.

    Im Amtsberger Ortsteil Dittersdorf müssen Anwohner folgender Adressen ihre Unterkunft ab 9 Uhr verlassen haben:

    • Badstraße,
    • Am Südhang,
    • Am Frenzelberg,
    • Kunzgutstraße,
    • Gartenweg,
    • Feldstraße,
    • Parkstraße,
    • Steinstraße,
    • Zeisigweg.

    Der Treffpunkt für Personen, die keine andere Unterkunft haben, ist das Einsiedler Gymnasium. Der Unterricht im Gymnasium Einsiedel findet planmäßig statt.

    Pflegedienste oder Pflegebedürftige aus dem betroffenen Bereich können sich im Sozialamt der Stadt Chemnitz unter der Tel. 0371 488-5023 melden, wenn Patienten aus dem Bereich transportiert werden müssen.

Die Weltkriegsbombe wurde laut Polizei bei Forstarbeiten in der Nähe des Mühlberges gefunden. Sie lag auf dem Territorium des Erzgebirgskreises, das Landratsamt ist für die Evakuierung im Bereich Dittersdorf zuständig. Die Stadt Chemnitz ist für den Stadtteil Einsiedel verantwortlich. Es waren 135 Mitarbeiter der Stadt Chemnitz im Einsatz. (sane/el/samü/anr)

Weitere Hinweise zur Evakuierung

Zur Warnung auf der Website des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 18
    3
    Smileyfant
    15.04.2021

    Auf der Seite des Bundes war der Kreis auf der Karte bereits seit Bekanntgabe in der NINA app zu sehen.

  • 6
    43
    Lothar007
    14.04.2021

    Es wäre schön, wenn man uns sagen würde wer evakuiert werden soll. Ganz Einsiedel und Dittersdorf oder nur die im eingezeichneten Kreis.