Chemnitz: Mehr Polizeischutz nach Anschlägen auf Restaurants

Chemnitz.

Ausländische Einrichtungen in Chemnitz werden von der Polizei ab sofort besonders bewacht. Das kündigte Innenminister Roland Wöller (CDU) an. Man habe veranlasst, dass alle ausländischen Einrichtungen - insbesondere Restaurants - verstärkt bestreift werden, sagte der Minister. Die Behörden ziehen damit Konsequenzen aus den vermehrten Angriffen auf ausländische Lokale und ein jüdisches Restaurant in der Stadt.

Die jüngste Tat ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag, als auf das türkisches Restaurant "Mangal" in der Innenstadt ein Brandanschlag verübt wurde. Anwohner in der Straße der Nationen waren in der Nacht zu Donnerstag gegen 2.20 Uhr von einem lauten Knall in dem Lokal aufgeschreckt worden. Zeugen sahen drei Personen vor dem Restaurant, die davonliefen, in einen Pkw stiegen und damit verschwanden. Die Feuerwehr löschte, 17 Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Die Einrichtung des Lokals wurde durch das Feuer komplett zerstört.

Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Der Staatsschutz ermittelt. Zudem unterstützt die neugegründete Task Force Gewaltdelikte, die beim Polizeilichen Terrorismus- und Abwehrzentrum angesiedelt ist, die Arbeit der Kollegen.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) verurteilte die Tat: "Wie hasserfüllt, verantwortungslos und feige müssen diejenigen sein, die so etwas tun. Dabei nehmen sie Opfer in Kauf." Glücklicherweise sei weder im Restaurant noch im Wohnhaus jemand verletzt worden.
Insgesamt wurden binnen sieben Wochen vier Lokalitäten in Chemnitz attackiert. Zunächst gab es Ende August einen fremdenfeindlichen Überfall auf das jüdische Restaurant "Schalom". Persische Gaststätte waren Ende September und Anfang Oktober angegriffen worden: Beim Restaurant "Schmetterling" wurden Fensterscheiben eingeschlagen. Der Inhaber des "Safran" wurde von Unbekannten verletzt.

"Wir machen alles, um die Sicherheit zu gewährleisten", sagte Innenminister Wöller am Donnerstag. Aber man habe in den vergangenen Wochen zur Kenntnis nehmen müssen, dass es in Chemnitz "auch schwere Gewalttaten in Konzentration gab". "Deshalb sind wir mit mehr Kräften vor Ort." Chemnitzer Politiker zeigten sich beunruhigt. Der Landtagsabgeordnete Volkmar Zschocke (Grüne) sagte: "Wenn Gastwirte mit jüdischem, persischem oder türkischem Namen hier nicht mehr ohne Angst ihre Einrichtungen betreiben können, dann sind das Angriffe auf uns alle und unser friedliches Zusammenleben in Chemnitz." Die Anschlagsserie sei daher auch nicht nur ein Fall für den Staatsschutz. "Wenn eine Stimmung von Hass und Zwietracht erzeugt wird, in deren Folge Menschen bedroht und angegriffen werden, ist die Stadtgesellschaft insgesamt gefordert."

Seit der tödlichen Messerattacke auf den 35-jährigen Chemnitzer Daniel H. am 26. August gerät die Stadt immer wieder wegen fremdenfeindlicher Vorfälle in den Blickpunkt. Die Bewegung "Pro Chemnitz" macht vermehrt Stimmung gegen Ausländer. Anfang Oktober hob die Polizei eine rechtsterroristische Gruppe aus.

Bewertung des Artikels: Ø 3.8 Sterne bei 4 Bewertungen
14Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    2
    Kastenfrosch
    20.10.2018

    Da findet ein Brandanschlag auf ein türkisches Restaurant statt (über dessen mögliche Folgen bei weniger schnellem Eingreifen der Feuerwehr man nicht nachdenken möchte), und hier werden wieder einmal Straftaten einer Gruppe gegen die einer anderen Gruppen aufgewogen, wird wieder die Mär von der guten alten Zeit ohne Ausländer verbreitet. Wozu soll das führen, außer weiteren Ressentiments und Hass?

  • 4
    4
    Steuerzahler
    20.10.2018

    @dwt: „Schwerst und Serientäter sitzen in Haft oder wurden bereits abgeschoben“
    Na in welcher Realität leben Sie denn? Bei fast jedem ausl. Täter schwerer Straftaten wurde in der letzten Zeit festgestellt, dass er mehrfach angefallen war und eben nicht in Haft oder abgeschoben war. Man kann sich manches schön reden, aber um die Tatsache, dass die letzten Justizminister weder Willens noch in der Lage waren, eine gesetzliche Regelung zu treffen, die Ihrer Aussage entsprechen würde und in dieser Richting nur heiße Luft produziert haben, werden Sie nicht herum kommen.

  • 4
    6
    voigtsberger
    19.10.2018

    @dwt: Natürlich hat mein Kommentar etwas mit dem Artikel zu tun, weil sie AfD und Pegida als Mitschuldige ausgemacht haben, wo doch immer all die so Tolleranten anmahnen, erst einmal die Ermittlungsergebnisse abzuwarten.
    Und genau sie haben zumindest schon einmal erkannt, die Lage in Syrien WAR sehr extrem und einen Schutz auf Zeit war die richtige Entscheidung der Kanzlerin, doch unsere Verteidigungsministerin hat im Bundestag den Sieg über den IS verkündet und auch die EU hat den Sieg über den IS im Irak und Syrien offen bekundet. Sollten da die vor allem jungen männliche Flüchtlinge nicht langsam an die Rückkehr und den Wiederaufbau in ihren Land denken und nicht an eine dauerhafte Einwanderung und warum gehen all die Toleranten und sie davon aus, denn ich habe von einer Änderung des Stades Schutzes auf Zeit noch nichts von un seren politischen Eliten vernommen. Nur das die meisten der jungen Flüchtlinge nicht in ihr Land zurück können, da diese in ihrer Heimat als Fahnenflüchtige gesucht werden und sich selbst vor der Amnestie und dem Aufruf ihres Präsidenten gedrückt haben, den IS mit zu bekämpfen.
    Auch was die Stimmung prägt, das sind doch nicht nur die Schwerstkriminellen, sondern die Straftäter, die schon 15, 16, oder mehr Straftaten begangen haben und immer wieder auf freien Fuß gesetzt werden und es uns eingeredet wird, das dies nicht für eine Abschiebung reicht.
    Also wer und wo wurde beschlossen, das Schutz auf Zeit, gleich Einwanderung bedeutet und warum sollen sich Kritiker einer fehlerhaften Asylpolitik immer der Meinung derer Anschließen, die eine Veränderungen zu Negativen in unseren Land in kurzer Zeit, als das Richtige propagieren und keine Kritik zulassen. Am Ende geht das schief und der Zerfall unserer Gesellschaft wird am Ende herauskommen und wie sie erkannt haben, die Meisten sind friedlich, doch auch dann wenn sie Fuß gefast haben und ihre religiösen Befindlichkeiten voll ausleben, da bei der gesellschaftlichen Veränderungen doch nur die meisten unserer Bürger am Ende verlieren und all diese politischen Entscheidungen und die für diese Klientel zu laschen Gesetze, sind doch mit die Ursachen, die solche Ergebnisse wie jetzt in Chemnitz hervor bringen und all die rechten Gruppierungen erst "Wasser auf die Mühlen gibt, weil eine Ursache auch eine Wirkung erzeugt und da ist das "Gefasel" von nicht aufgeklärte Kritiker noch der "i-Punkt" auf all die von den meisten Bürgern, nicht gewollten Veränderungen!

  • 8
    8
    dwt
    19.10.2018

    @Voigtsberger...

    Mein Blick geht steht's geradeaus.
    Also weder und noch.

    Das Thema was sie hier ansprechen, hat zwar nix mit diesem Artikel zu tun,
    aber ich gebe gerne eine Antwort in Kurzform dennoch darauf...

    Die Lage in Syrien war sehr extrem...
    Natürlich ist mit dem Strom auch einiges an schwarzen Schafen zu uns gelangt, die Mehrheit aber ist aus dem Kriegsgrund geflohen.

    Was Krieg und deren Folgen bedeuten, ist scheinbar manchen egal.

    Die absolute Mehrheit derer die hier her gekommen sind, sind Friedlich.
    Sehr viele versuchen nicht vom Staat abhängig zu bleiben, und waren nicht einmal kriminell.
    Ich habe schon mit vielen gesprochen.....etc
    Manch einer hat da wohl Angst.
    Und die, die sich anpassen möchten, brauchen wir sogar.

    Die Flut an Einwanderung wurde in ihrer Extreme sehr stark gemildert. Davon spricht keiner. Schwerst und Serientäter sitzen in Haft oder wurden bereits abgeschoben.

    Ich bin genau der gleichen Meinung, dass Urteile nach Straftaten oft viel zu lasch angewandt werden.
    Kriminelle Machenschaften jeglicher Art gehören bestraft.

    Und dann kommen solche Wut/Hut träger/Bürger mit geballter Faust daher und meinen alles besser machen zu können.


    Leute... das wird schief gehen..

    Erwachsene Menschen verlieren ihren Verstand und prügeln meist verbal auf alles ein. Und es sprießt der Hass.
    So eine Zukunft, Nein!

    Und, Bürger zweiter Klasse muss man nicht sein.
    Es kommt auch auf einen selbst an, was man aus sich macht.
    (Damit meine ich vor allem die innerliche Sicht und Betrachtungsweise auf das Leben)




    .

  • 8
    8
    voigtsberger
    19.10.2018

    @Blackadder: Sie müssen doch einfach einmal ihre Kommentare betrachten, da darf doch auch nicht sein, was wir alle fast täglich geliefert bekommen von ihren Gästen und wie viele unserer Bürger, haben diese Asylpolitik in kurzer Zeit, schon mit ihren Leben bezahlt, da sind die fast täglichen sexuellen Übergriffe laut FP in Chemnitz und in ganz Deutschland, noch gar nicht mitgezählt.
    @dwt: Glauben sie denn wirklich, dass jeder Kritiker dieser Asylpolitik und der Realität im Land seit 2015, gleich ein Anhänger von AfD und Pegida ist oder doch nur ein mündiger und aufgeklärter Bürger, der nicht nur mit dem linken Auge schaut und sein Land, unsere Normen und Werte und den Zusammenbruch unserer Gesellschaft, nicht wortlos zusieht. Was sie und @Blackadder von sich geben, ist für mich Hetze aller Ponger und entzweit unsere Gesellschaft immer weiter, wollen sie das wirklich?

  • 7
    13
    dwt
    19.10.2018

    Von Seiten der afd wird wieder alles schön zurecht geredet.
    Ja, es mögen sich auch andere Gruppen oder andere Glaubensrichtungenin der Welt nicht. Fakt ist aber, dass solcherlei Konflikte bisher in Chemnitz nicht stattgefunden haben.
    Und vielleicht sieht es hoffentlich der ein oder andere, dass es mit solcherlei Parteien keinen Frieden mehr geben wird.

    Und ihr könnt es weiter verniedlicht darstellen.
    Das Image dieser Stadt ist tatsächlich bereits angekratzt.

    afd, pegida, pro c... da gibt es keinen Unterschied. Und wer als afd Anhänger von einer Demokratischen Partei spricht und gleichzeitig pro c den rücken stärkt möchte einfach nur Unruhe stiften und unterstützt das was hier seit vielen Wochen geschehen ist.

  • 9
    14
    Blackadder
    19.10.2018

    Und schon geht das allgemeine Relativieren los- weil nicht sein kann, was nicht sein darf und der Ruf unserer Stadt geht dabei komplett den Bach runter...

  • 15
    9
    UK13
    19.10.2018

    @voigtsberger:Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu,für blackadder den ich bereits vor einiger Zeit unterstellt habe das er nicht imstande ist zu differenzieren ist schon wieder klar das rechte Strukturen am Werk sind.Unter Umständen waren es ja vielleicht sogar die Kumpels der rechten Chemnitzer Terrorbrigade mit dem Luftgewehr....die sollen ja sogar den kompletten Umsturz in Deutschland geplant haben.Obwohl, den letzten Molli hat wohl ein Syrer in einer Apotheke gezündet und dabei ein Mädchen schwerstverletzt.Ich glaube dort fährt man nun auch verstärkt Streife....

  • 17
    7
    voigtsberger
    19.10.2018

    @lackadder: Sie vermerken doch immer, das erst einmal die Ermittlungsergebnisse abgewartet werden müssen, bevor man einer Personengruppe die Schuld zuschiebt und nun steht ein rechter Hintergrund bei den Meisten schon fest.
    Sie sollten doch wissen, das auch die gewaltbereite Linke und arabische Gruppen, mit der Politik Israels nicht übereinstimmen und dafür schon jüdische Mitbürger und Einrichtungen angegriffen haben und vor allen in den alten Bundesländern der Konflikt zwischen Türken und den türkischen Kurden in unseren Land, offen mit Gewalt ausgetragen wird und da kommen mir bei den zu verurteilenden Straftaten auch dieses Klientel in den Sinn und an was erinnert mich da die Täterbeschreibung: …. schwarz bekleidet und vermummt", ach ja, der "Schwarze B lock der Antifa" und da liegt es nahe, den politischen Gegner die Schuld in die Schuhe zu schieben. Ich hoffe es wird in alle Richtungen ermittelt!

  • 11
    11
    franzudo2013
    18.10.2018

    Seitdem klar ist, das ein Hitlergruß von Arabern auch unter rechter Gewalt in der Statistik gezählt wird, sollte man ggf. kurz nachdenken, bevor man behauptet, daß die Stadt von rechts ruiniert wird.

  • 6
    8
    Distelblüte
    18.10.2018

    @CPärchen: Ich vermute, das hat System. Wäre das Thema nicht so ernst, könnte man meinen, dass sich jemand zum Verteidiger der deutschen Traditionsküche aufschwingt und die internationale Konkurrenz vertreiben will. Reine Spekulation. Aber vielleicht mit einem Korn Wahrheit darin. Leider.

  • 10
    24
    Blackadder
    18.10.2018

    3 Anschläge auf ausländische Restaurants innerhalb von 2 Monsten. Hier will jemand Chemnitz komplett ruinieren. Es kann mir keiner erzählen, dass der Staatsschutz keine Informationen zu den rechten Strukturen und Verbindungen in Chemnitz hat, hier muss auch die OB endlich reagieren. Wir können diese Stadt doch nicht zur "national befreiten Zone" werden lassen! Hier muss endlich aufgeräumt werden, das wurde seit den 1990ern verdeckt und vertuscht! Warum hat sich denn der NSU gerade in Chemnitz jahrelang verstecken können? Weil es hier die Strukturen und rechten Seilschaften dazu gibt. Zum Teil sitzen sie sogar im Stadtrat.

  • 15
    7
    CPärchen
    18.10.2018

    Das darf doch nicht wahr sein. Warum trifft es immer die arbeitende Bevölkerung! Warum suchen sich Assis mit und ohne Migrationshintergrund sich nicht gegenseitig zum "beseitigen"?

    Lasst die Menschen doch Ihrer Arbeit nachgehen!

  • 28
    8
    Haecker
    18.10.2018

    Wie werden gleich die Täter des Überfalls auf das "Safran" vor ein paar Tagen beschrieben? Drei Männer, dunkel gekleidet. Vielleicht Zufall. Aber vielleicht ergeben sich nun verwendbare Spuren für beide Verbrechen, womöglich auch für den Überfall auf das "Schalom" (auch wenn es dort mehr Täter waren).



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...