Chemnitzer Lehrerin an Tuberkulose erkrankt

Kontaktpersonen sollen vom Gesundheitsamt informiert werden

Bei einer Lehrkraft der Grundschule Gablenz hat sich am Montag der Verdacht auf Tuberkulose bestätigt. Darüber hat die Stadtverwaltung am späten Mittwochnachmittag die Öffentlichkeit informiert. Nach "Freie Presse"-Informationen handelt es sich um eine Lehrerin, die derzeit stationär auf der Isolations-Station des Klinikums Chemnitz behandelt wird. Die Stadtverwaltung wollte mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte auch auf Nachfrage weder Angaben zum Geschlecht und zum Alter noch dazu machen, ob die Frau in der Stadt oder außerhalb wohnt. Einzelne Tuberkulose-Fälle kämen in Chemnitz jedes Jahr vor, sagte Sozialbürgermeister Ralph Burghart. Wegen der Tätigkeit der erkrankten Person in einer Gemeinschaftseinrichtung habe man sich diesmal zur Information der Öffentlichkeit entschlossen, auch um Gerüchten zu begegnen.

Das städtische Gesundheitsamt, dem der Tuberkulose-Fall vom behandelnden Arzt der Frau pflichtgemäß gemeldet worden sei, habe bereits begonnen, Personen, die engeren Kontakt zu der Lehrerin hatten, telefonisch über deren Erkrankung zu informieren. Dazu gehörten auch etwa 100 Schüler der Grundschule Gablenz, sagte Burghart. Für sie und ihre Eltern führe das Gesundheitsamt am 1., 7. und 8. August vormittags in der Schule Informationsveranstaltungen durch, bei denen sie sich beraten und Blut abnehmen lassen könnten. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung sollen nach wenigen Tagen vorliegen. Bis zu einem verlässlichen Nachweis der Bakterien, wie bei der erkrankten Lehrerin, sei aber eine Nachuntersuchung nach etwa acht Wochen erforderlich. Auf ähnliche Weise betreut werden sollen auch Familienangehörige, Lehrerkollegen, Horterzieher und andere Personen, zu denen die Frau engeren Kontakt hatte.

Tuberkulose befällt meist die Lunge und wird vorrangig durch Tröpfcheninfektion über die Luft übertragen. Symptome können mehrwöchiger Husten, Nachtschweiß, mildes Fieber, allgemeine Schwäche und unklare Gewichtsabnahme sein. (mib/su)

Weitere Fragen beantwortet die Stadtverwaltung am Tuberkulose-Bürgertelefon unter 0371 488-3344 heute und morgen von 8 bis 19 Uhr und kommende Woche von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie auf der Internetseite www.chemnitz.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...