Corona-Schnelltests vor dem Pflegeheimbesuch

Dem Besuchsverbot setzen einige Einrichtungen Konzepte entgegen, die mit Schutzmaßnahmen begrenzt wieder Besuche erlauben sollen. Im Landtag wurde die aktuelle Situation debattiert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    Lola
    06.11.2020

    Grundsätzlich soll jeder Pflegeheimbewohner seine Rechte auf Besuch, Physiotherapie u. Friseur usw. haben. Pflegedienstschwestern und Bewohner müssen ja, auch geschützt werden ????, also sind die Tests richtig!

    Aber die o.g. Besuche sollten zusammengezählt nicht 20 Tests/Besuche im Monat einnehmen. Das sollte auf 10-12/monatl. reduziert werden.

    Denn es sollte auch noch Tests für den Rest der "Welt" geben.
    Labore sind leider überlastet. Aber wzb.: Physiotherapien und Wachschutz (wzb.: Flüchtlingsheimen) haben auch ihr Coronaansteckungsrisiko.

  • 2
    3
    GPZ
    06.11.2020

    @ange3: Warum? Wenn man den Test macht, darf man ja nur bei positivem Ergebnis nicht rein. Und besser, die Eltern 1x nicht gesehen als nie mehr wieder.

  • 2
    8
    ange3
    05.11.2020

    Das ist doch nichts anderes
    Wenn man selbst betroffen ist und die Eltern nicht besucht werden dürfen find ich einfach
    Unmöglich

  • 21
    3
    mathausmike
    05.11.2020

    @Ange3:
    Lieber solche Maßnahmen,
    als Isolation der Heimbe-
    wohner!

  • 8
    21
    ange3
    05.11.2020

    Wo soll das noch hinführen
    Ich habe kein Verständnis für diese Maßnahmen