CVAG-Busfahrer beraten am Donnerstag über mehr Schutz vor Übergriffen - Busfahrten fallen aus

Chemnitz. Fahrgäste des Verkehrsbetriebes CVAG müssen am Donnerstag zwischen 13 und 17 Uhr damit rechnen, dass auf den Stadtbuslinien Fahrten ausfallen. Grund ist eine Versammlung, die der Betriebsrat nach einem gewalttätigen Überfall auf einen Busfahrer am Ostersonntag angesetzt hat. An der Beratung sollen möglichst viele Busfahrer teilnehmen, denn es geht um ihren Schutz vor solchen Übergriffen. Eine Überlegung ist laut einem Unternehmenssprecher, in den Bussen Fahrscheine nur noch bargeldlos zu verkaufen.

Ohne Bargeld an Bord, so die Hoffnung im Verkehrsbetrieb, würden die Mitarbeiter nicht mehr ins Visier von Kriminellen geraten, die es auf die Tageseinnahmen absehen. Drei Männer hatten am Ostersonntag einen Busfahrer an der Endstelle der Linie 32 zusammengeschlagen und ihn gezwungen, eine Geldbörse und die Kasse mit dem Wechselgeld herauszugeben. Der Fahrer wurde schwer verletzt und lag fast eine Woche im Krankenhaus. (gp/micm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...