Der kleine Ben in der großen TV-Show

Ein Junge aus Chemnitz tritt heute mit Promis im Fernsehen auf. Dabei bringt er einen "Tatort"-Kommissar ins Schwitzen.

Er ist ein Ausnahmetalent: Ben Lepetit, zehnjähriger Chemnitzer, wird heute zur besten Sendezeit vor einem Millionenpublikum auftreten. In der ARD-Show "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" fordert er unter den Augen von Moderator Kai Pflaume den Schauspieler Miroslav Nemec heraus. Ben will beweisen, dass er allein an den Bewegungen der Dämpfer im Inneren eines Flügels mehr klassische Musikstücke erkennt als der Mann, der sonntagabends als "Tatort"-Kommissar über die Mattscheibe flimmert. Das wird kein Kinderspiel. Denn der Mime hat einst ein klassisches Klavierstudium am Mozarteum in Salzburg absolviert.

Ben Lepetit kann den spielerischen Wettkampf trotzdem gewinnen. Denn er wird schon jetzt als musikalisches Wunderkind gehandelt. Er war gerade fünf Jahre alt, als er zusammen mit seinem Bruder Antal den ersten Preis bei "Jugend musiziert" in der Kategorie "Klavier vierhändig" gewann. Der Junge mit dem Riesentalent belegte zudem den ersten Platz in seiner Altersgruppe beim Steinway-Klavierspiel-Wettbewerb in Hamburg. Er trat vor drei Jahren bei der ZDF-Show "Deutschlands Superhirn-Kids" auf. Ein Jahr später unterhielt er die Gäste einer großen Charity-Gala in Dresden. Piano-Superstar Lang Lang aus China durfte er schon persönlich treffen, und der Intendant der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, schenkte ihm nach einem Konzert Beethoven-Noten zum Geburtstag.

Gestern saß Ben Lepetit mit seiner Mutter Yilian am Familientisch. Aufgeregt erzählte er von Dreharbeiten zur Show. "Die Leute vom Fernsehen haben mich beim Unterricht an der Hochschule in Weimar gefilmt", so Ben Lepetit. Als Jungstudent wird er neben seinem Schulalltag an der Montessori-Schule von Professor Grigory Gruzman, Direktor des Instituts für Klavier und Akkordeon, unterrichtet. "Und dann durfte ich vor den Kameras Fußball spielen." Kai Pflaume hatte Ben Lepetit schon einmal getroffen. Beide traten gemeinsam bei einem Konzert in der Dresdner Frauenkirche auf. Vor Prominenten scheint der junge Pianist, der 2013 von den Lesern der "Freien Presse" zum "Chemnitzer des Jahres" gekürt wurde, grundsätzlich keine Angst zu haben. Im Mai wird er in Stralsund bei einem gemeinnützigen Konzert spielen, zu dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet wird.

"Klein gegen Gross - Das unglaubliche Duell" ist heute um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...