Durchsuchungen in Chemnitz: Polizei findet mehr als zwei Kilogramm Drogen

Gleich vier Wohnungen durchsuchte die Polizei in den vergangenen Tagen. Eine Verdächtiger sitzt jetzt in Haft.

Am Dienstag vergangene Woche sowie diesen Mittwoch hat die Polizei in Chemnitz vier Wohnungen durchsucht. Der Grund dafür sind Ermittlungen gegen den organisierten Drogenhandel. Bei den Einsätzen an der Sonnenstraße, der Tschaikowskistraße und der Leipziger Straße wurde die Kriminalpolizei unter anderem durch Einsatzkräfte des Spezialkommandos der Sächsischen Polizei unterstützt. Im Fokus standen vier Personen im Alter zwischen 21 und 25 Jahren. Der Polizei lagen Hinweise vor, dass die Verdächtigen im Besitz von Schusswaffen sind.

Bei den Durchsuchungen wurde die Polizei fündig und beschlagnahmte insgesamt mehr als 2,3 Kilogramm Marihuana verpackt in Tüten. Zudem stießen die Beamten auf eine geladene Schreckschusswaffe und einen Revolver, der sich als Spielzeug herausstellte. Auch Bargeld fand sich in den Wohnungen - über 4000 Euro in szenetypischer Stückelung. Einer der Verdächtigen, ein 21-Jähriger, befindet sich jetzt in Untersuchungshaft. Ein Richter hatte wegen der Funde Haftbefehl erlassen. (luka)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.