Einblick in Planungen für neue Stromtrasse

Netzbetreiber will mit Bürgern ins Gespäch über Vorhaben kommen

Pleißa.

Für eine Informationsveranstaltung zum geplanten Neubau der Hochspannungsleitung zwischen Röhrsdorf bei Chemnitz und Remptendorf in Ostthüringen, die auch durch Limbach-Oberfrohna und Waldenburg verläuft, wird am Mittwoch, 12. Februar, von 16 bis 19 Uhr in Pleißa im Schützenhaus Pleißa, Hohensteiner Straße 160, stattfinden.

Hintergrund der Veranstaltung ist, dass im Frühjahr das sogenannte Planfeststellungsverfahren beginnen soll. Um die Bürger über den Verlauf des Vorhabens auf dem Laufenden zu halten, bietet der Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz für betroffene Gebiete Zusammenkünfte an. Dabei wollen Vertreter der beteiligten Stellen und Unternehmen den Stand der Planungen und Vorbereitungen näher vorstellen und erläutern. Dirk Manthey, Projektsprecher bei 50 Hertz, teilt dazu mit, dass die jeweiligen Termine den Behörden, Anliegern sowie 50 Hertz selbst die Möglichkeit bieten, Trassierungsvorschläge nochmals zu prüfen und eventuelle Alternativen zu besprechen. Zudem versprechen sich die Verantwortlichen davon unter anderem eine Chance, aktuelle sowie planungsrelevante Hinweise zu erhalten und sie ins formale Verfahren einzubringen. Die neue Hochspannungsleitung zwischen Chemnitz und dem Umspannwerk im thüringischen Weida könne in Sachsen im Vergleich zur bestehenden Trasse einen durchaus geänderten Verlauf nehmen. Eine weitere Informationsveranstaltung hat 50 Hertz für Freitag, den 14. Februar, angekündigt. Dann soll von 16 bis 19 Uhr in Esche's Gasthof, Rathausstraße 62, in Callenberg informiert werden. (mit reu)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...