Einbrecher suchen Schule heim

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    2
    Deluxe
    01.09.2020

    Die Umbenennungsorgie nach der Wende hat die Straße jedenfalls nicht überstanden. Zu DDR-Zeiten hieß sie Kurt-Berthel-Straße. Berthel war von 1953 bis 1960 Oberbürgermeister von Karl-Marx-Stadt und als früherer KPD-Genosse im Widerstand gegen das Naziregime engagiert.

    Dieser Name konnte freilich anno 1990 nicht bleiben - man mußte ja zurück zum "Reich", nur weil die Straße vorher auch schonmal so hieß...im Namen von Freiheit und Demokratie mußten kommunistische und sozialistische Namen weichen. In Chemnitz mehr als anderswo.

    Und somit kämpften die neuen "demokratischen" Bilderstürmer gegen die alten "sozialistischen" Bilderstürmer, denen sie ihre Bilderstürmerei mit großem Fleiß und bei allen Gelegenheiten vorwarfen und gewannen vorerst.

  • 4
    5
    Malleo
    01.09.2020

    Hinterfragt
    Dem "Reich!"
    Ich warte auf die Umbenennungsorgie!

  • 3
    4
    Hinterfragt
    01.09.2020

    Reichsstraße ?!?

    Nun, welchem "Reich" huldigt man mit diesem Straßennahmen?