Einsatzkräfte stark gefordert: Zwei Brände in Chemnitz

Die Kameraden der Feuerwehr mussten in der Nacht zum Sonntag zu zwei Gebäudebränden ausrücken.

Zu einem Feuer in einer Wohnung an der Südbahnstraße ist es am Sonntag gegen halb zwei Uhr nachts gekommen. Wie die Feuerwehr erklärte, stand die Wohnung im zweiten Obergeschoss bei Ankunft der Einsatzkräfte in Vollbrand. Die Bewohner hatten durch das Eingreifen von Polizeikräften das Haus rechtzeitig verlassen können. Der 22-jährige Mieter der Brandwohnung kam zur medizinischen Überwachung in ein Krankenhaus. Durch umgehende Löscharbeiten konnte ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Wohnungen verhindert und das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die 30 Hausbewohner wurden vorübergehend in einem benachbarten Hotel untergebracht, konnten jedoch teilweise schon in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren. Laut Polizei sind drei Wohnungen des Hauses gegenwärtig nicht bewohnbar. Brandursache war ein technischer Defekt an einer elektronischen Einrichtung.

Gegen halb drei sind die Feuerwehren dann zu einem Brand an der Otto-Schmerbach-Straße gerufen worden. Der Alarm wurde durch eine Brandmeldeanlage eines Bürohochhauses ausgelöst. Dort war es zu einem Feuer mit starker Rauchentwicklung in der 12. Etage gekommen. Laut Feuerwehr konnte sich der Brand durch verschlossene Türen nur begrenzt ausbreiten. Der Rauch verstärkte sich jedoch und breitete sich auch auf die darunterliegende Etage aus. Nach dem vorherigen Einsatz wurden die Kameraden und Kameradinnen hier erneut körperlich stark gefordert. Die Feuerwehrleute mussten die Einsatzgeräte zur Brandbekämpfung in das 12. Obergeschoss tragen. Der Brand konnte dann schnell gelöscht werden. Wie die Polizei mitteilte, gibt es keine Verletzten. Brandursachenermittler gehen davon aus, dass das Feuer mutwillig gelegt wurde. Es wird wegen schwerer Brandstiftung gegen einen derzeit noch unbekannten Täter ermittelt.

Zur Höhe der Schäden konnte die Polizei am Sonntag noch keine Auskunft geben. (fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.