Einwohnerzahl erneut leicht angewachsen

In Chemnitz waren am Jahresende knapp 300 Menschen mehr gemeldet als zwölf Monate zuvor

Mit exakt 247.721 Menschen, die am Silvestertag ihren Hauptwohnsitz in Chemnitz gemeldet hatten, ist die Einwohnerzahl der Stadt 2018 erneut angewachsen - zum dritten Mal in Folge. Laut Statistik des Rathauses waren das genau 299 Einwohner mehr als am Ende des Vorjahres, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Einschließlich der Personen mit Zweitwohnsitz lebten sogar mehr als 251.000 Menschen in der Stadt.

Wichtigster Grund für den erneuten Zuwachs ist den Angaben zufolge die um insgesamt mehr als 2000 Personen gestiegene Anzahl von Ausländern - darunter Studenten, Einwanderer und Flüchtlinge - mit Hauptwohnsitz in Chemnitz. 20.789 ausländische Staatsbürger waren am 31. Dezember als Einwohner registriert, Ende 2017 waren es noch 18.721. Die Anzahl der Einwohner mit deutschem Pass verringerte sich laut Stadtverwaltung im selben Zeitraum um knapp 1800 von 228.701 auf 226.932.

Bei den Zuzügen gab es im vergangenen Jahr ein deutliches Plus von etwa 1400 Menschen im Vergleich zu den Wegzügen aus der Stadt. Mit 13.422 Menschen zogen 2018 reichlich 800 mehr nach Chemnitz als 2017 (12.633). Die Anzahl der Einwohner, die die Stadt verließen, erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um mehr als 900 von 11.095 auf 12.001.

Nach noch nicht endgültigen Zahlen standen 2250 neugeborenen Chemnitzern im vergangenen Jahr 3337 Sterbefälle von Einwohnern gegenüber. 2017 hatten beide Zahlen etwas höher gelegen: 2456 Geburten und 3462 Gestorbene.

Nach zehn Jahren des Rückgangs war die Einwohnerzahl von Chemnitz bereits von 2012 bis 2015 jeweils gestiegen. 2016 gab es dann einen Rückgang, weil weniger Flüchtlinge ankamen. (mib)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    4
    Interessierte
    13.01.2019

    Das wird noch mehr wachsen , wenn die vielen Kinder geboren wurden , welche jetzt noch unterwegs sind ...

  • 0
    1
    CPärchen
    12.01.2019

    Ich frage mich, ob bei 4.000 Einwohnern mit Zweitwohnsitz eine Zweitwohnsitzsteuer Sinn machen würde für unsere Stadt. Höhere Einwohner ergeben ja auch höhere Zuschüsse.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...