Eklat im Stadion - Verband ermittelt weiter gegen CFC

Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) ermittelt wegen der Trauerkundgebung für einen verstorbenen Neonazi im Stadion vor einem Heimspiel des Chemnitzer FC weiter gegen den Verein. Das teilte Geschäftsführer Holger Fuchs auf Anfrage mit. Der Verband habe den CFC zu einer Stellungnahme aufgefordert. Der Verein habe um Fristverlängerung gebeten, die gewährt worden sei. Ist die Stellungnahme eingegangen, werde das Sportgericht entscheiden, so Fuchs: "Wir wollen den Vorgang zeitnah abschließen." Was dem CFC drohen könnte, ließ Fuchs offen. Der Rechts- und Verfahrensordnung zufolge kann der Verband politisch extremistische Handlungen ahnden. Als Sanktion kommt demnach unter anderem eine Geldstrafe oder der Ausschluss der Öffentlichkeit bei einem Spiel infrage. (lumm)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 3 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...