Elektroautos sind im Erzgebirge vorerst Exoten

Der Anteil reiner Stromer am Gesamtfahrzeug- bestand bewegt sich im Landkreis laut Statistik auf niedrigem Niveau. Auch beim Aufbau von notwendigen Strukturen für die E-Mobilität gibt es offenbar noch einigen Nachholebedarf.

Stollberg.

Die Erzgebirger und das Elektroauto - diese Verbindung ist offenbar noch keine, die recht passen will. So lassen sich zumindest die jüngsten Statistikdaten zu diesem Thema deuten. Zum Stichtag 31. Dezember 2019 waren im Kreis insgesamt 209 reine Elektromobile zugelassen. Das ist ein Anteil von lediglich rund 0,073 Prozent am Gesamtfahrzeugbestand im Erzgebirgskreis. Dieser liegt laut Sprecher André Beuthner bei 285.201.

Dennoch gibt es bei den Zulassungszahlen jedes Jahr ein kleines Plus. Zum Vergleich: Per 31. Dezember 2015 vermeldete das Landratsamt 51 angemeldete reine Elektroautos. Das entsprach damals einem Anteil von 0,02 Prozent am gesamten Fahrzeugbestand. Ein Jahr später standen bereits 76 dieser Fahrzeuge in der Statistik. Am 31. Dezember 2017 waren es 107 und wieder ein Jahr darauf schon 146. Ein Trend ist also erkennbar. Bleibt abzuwarten, wie lange es dauert, bis die Stromer im Kreis einen Anteil von wenigstens einem Prozent am gesamten Fahrzeugbestand erreicht haben.

Bei den reinen E-Autos im Kreis dominiert die Marke Renault. Sie ist 63-mal vertreten. Volkswagen steht in der Statistik mit 33 Zulassungen auf dem zweiten Rang. Bemerkenswert: Inzwischen tauchen auch Lkw mit E-Antrieb in der Erhebung auf. Konkret gibt es davon 20 Stück. Wesentlich größer ist mit 1306 Fahrzeugen der Anteil von Hybridmodellen. Fahrzeuge mit Wasserstoff-Antrieb gibt es hingegen im Erzgebirgskreis noch keine, sagt Pressesprecher Beuthner.

Doch nicht nur bei den Elektrofahrzeugen nimmt der Erzgebirgskreis nicht gerade eine Vorreiterrolle ein. Auch bei der dafür nötigen Infrastruktur, sprich den Ladesäulen, sieht es nicht wirklich überragend aus. Laut Aussage des Landratsamtes gab es per 31. Dezember 2019 im Landkreis lediglich 34 öffentlich zugängliche Ladesäule, auch wenn verschiedene Onlineportale andere Aussagen treffen. Diese Zahlen differieren, weil es immer auch wieder einmal vorkommt, dass etwa ursprünglich öffentlich nutzbare Ladesäulen etwa an Autohäusern plötzlich nur noch von den eigenen Kunden genutzt werden dürfen, erklärt Beuthner.

Wie viele reine E-Autos insgesamt in Deutschland zugelassen sind, kann im Moment nur geschätzt werden. Ihre Zahl müsste bei ungefähr 150.000 liegen. Zum 1. Januar 2019 - das ist offiziell die aktuellste Zahl - waren es 83.175 Stück. Die neuesten Zulassungszahlen von E-Autos per 1. Januar 2020 werden erst im März veröffentlicht, sagt Diana Christin Thomsen vom Kraftfahrt-Bundesamt. Egal. So oder so hat die Bundesregierung damit ihr ursprünglich herausgegebenes Ziel, bis 2020 eine Million Stromer auf die Straße zu bringen, weit verfehlt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.