Energiemanager - Burgstädt prüft Einsparpotenzial

Burgstädt.

Die Stadt Burgstädt will drei Jahre lang einen Energiemanager beschäftigen. Ziel sei es, dauerhaft in allen kommunalen Objekten den Energieverbrauch zu senken, sagte Bürgermeister Lars Naumann (Freie Wähler). Damit wolle die Stadt Geld sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Der Stadtrat bewilligte in seiner jüngsten Sitzung für das Vorhaben 38.000 Euro. Das sind 20 Prozent der voraussichtlichen Lohn- und Sachkosten. Ein Zuschuss aus dem Förderprogramm Kommunales Energiemanagement soll das übrige Geld einbringen. Überdies hoffen die Räte auf eine deutliche Entlastung der Stadtkasse bei den regelmäßigen Kosten - etwa für Strom, Heizung und Warmwasser. Einsparpotenzial erwartet Naumann in Schulen, Turnhallen und Kitas, im Rathaus sowie im Sportzentrum am Taurastein. Der Verbrauch kann nach seiner Einschätzung um etwa 10 bis 15, bestenfalls sogar um rund 20 Prozent gesenkt werden. 100.000 Euro Einsparung pro Jahr seien denkbar, so Naumann. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...