Entsetzen nach Anschlag auf Flüchtlingsheim in Einsiedel

Brandsätze auf das Gelände einer bewohnten Unterkunft - das gab es laut DRK noch nie in den Erstaufnahmeeinrichtungen, die das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen betreibt. Nun ermittelt eine für Extremismus zuständige Polizeieinheit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

10Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    22.04.2016

    @Zeitungsleser An Ihren Kommentar vom 20.04.2016 11:09 Uhr können Sie sich wohl nicht mehr erinnern, wo Sie von "geistigen Brandstifter" schrieben...

  • 2
    0
    1764056
    22.04.2016

    @KleinerNils: Beeindruckend, dass Sie von einem Kommentar gegen sinnlose Gewalt auf irgendwelche politische Richtungen schliessen... Kann man nicht einfach ein Humanist sein? ... Seltsame Denkmuster, die sich einige hier zugelegt haben...

  • 4
    1
    Zeitungsleser
    21.04.2016

    @norbertfiedler70: Manchmal ist es gut, Kommentare richtig zu lesen. Ich habe nicht geschrieben, mehr über den Brandanschlag zu wissen, als Polizei und Presse, sondern beschrieben, wie sich manche Flüchtlinge in der Anschlags-Nacht gefühlt haben. Grundlage dieses Wissens sind Gespräche mit den Betroffenen. Alles klar?
    Was mich wirklich schockiert sind die z. Zt. 10 "roten Daumen", die man für einen Kommentar bekommt, in dem man nicht nur über die Sorgen der "Besorgten' sondern auch über die Sorgen der Flüchtlinge schreibt, oder erwähnt, wie gerne viele integrationswillige Flüchtlinge die Deutschkurse besuchen, und darauf aufmerksam macht, dass alle Menschen, also auch Flüchtlinge, eine (auch vom Grundgesetz garantierte) Würde besitzen.
    Alle, die das mit dem "roten Daumen" kommentieren, disqualifizieren sich selbst!

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    21.04.2016

    @176405
    "Sonst kommen noch irgendwelchen Dumpfbratzen auf die Idee, mit feiger Gewalt an Unschuldigen Politik machen zu können."

    Ist ja von Ihresgleichen in Jena eindrucksvoll Vorgeführt worden...

  • 0
    4
    gelöschter Nutzer
    21.04.2016

    @Zeitungsleser: Sie wissen offensichtlich mehr als Presse und Polizei bisher veröffentlicht haben. Sind Sie etwa selbst einer von den "besorgen Bürger? und wissen deshalb mehr über diesen hinterhältigen Brandanschlag?

  • 4
    0
    1764056
    21.04.2016

    @fliegender...: Ähm, nö. Sonst kommen noch irgendwelchen Dumpfbratzen auf die Idee, mit feiger Gewalt an Unschuldigen Politik machen zu können.

  • 4
    4
    Frederick
    21.04.2016

    Unentschuldbarer Vorfall, aber es wäre auch nicht das erstmal das Flüchtlinge selber Feuer legen und Hackenkreuze rumschmieren. Also mit Vorurteilen zurückhalten bis die Tat geklärt ist.

    http://www.focus.de/regional/rheinland-pfalz/braende-brandstiftung-in-fluechtlingsheim-geklaert-syrer-legte-feuer_id_5424362.html

  • 7
    6
    torschro
    21.04.2016

    @Zeitungsleser Ihr einseitiger, verklärter Blick auf die Flüchtlinge ist genauso falsch, wie die totale Verurteilung aller.

  • 4
    12
    fliegenderRobert
    21.04.2016

    Petra Zais, asylpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der Grünen und Chemnitzer Stadträtin..."Sachsen bleibt ein lebens- gefährliches Land für Geflüchtete", sagte sie.

    Vielleicht sollte man bis auf weiteres davon absehen, weitere "Flüchtlinge" bzw. Asylforderer in Sachsen aufzunehmen und in Bundesländer zu verteilen, welche deren Schutz gewährleisten können.

  • 17
    10
    Zeitungsleser
    21.04.2016

    Vielleicht gehen die "besorgen Bürger" mal in eine Erstaufnahme-Einrichtung (ist machbar!) und hören sich die Geschichten der Menschen an, ihre Sorgen und Nöte. Dann werden sie auch erfahren, welche Angst die Menschen in der schlaflosen Nacht des widerlichen Brandanschlags hatten. Vielleicht bemerken sie dabei zufällig, mit welcher Freude die Menschen zum Deutschunterricht gehen. Dann werden die "Besorgten" mit eigenen Augen sehen, dass Flüchtlinge keine Monster sondern Menschen sind - Menschen, die eine Würde haben und deshalb nicht unwürdig behandelt werden wollen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...