Entsorgung: Neue Satzung fehlerhaft

Korrekturbedarf bei Wertstoff-Einwurfzeiten

Die erst Mitte vergangener Woche vom Stadtrat verabschiedeten neuen Vorschriften zur Abfallentsorgung müssen bereits wieder korrigiert werden. Die dort festgeschriebenen Einwurfzeiten, in denen an Wertstoffinseln die Sammelcontainer für Altglas, Altpapier und Elektroschrott genutzt werden dürfen, stehen im Widerspruch zur Polizeiverordnung der Stadt, sagte Ordnungsbürgermeister Miko Runkel.

In der im Juni vergangenen Jahres ebenfalls vom Stadtrat beschlossenen Verordnung ist in einem eigenen Paragrafen festgeschrieben, dass aus Gründen des Lärmschutzes Sammelbehälter auf öffentlich zugänglichen Flächen im Stadtgebiet samstags nur von 7bis 14 Uhr genutzt werden dürfen. In der vergangene Woche verabschiedeten Abfallsatzung ist nunmehr von 7bis 20Uhr die Rede. "Diesen Fehler werden wir jetzt korrigieren", sagte Runkel der "Freien Presse". Der Widerspruch zur Polizeiverordnung sei vor der Beschlussfassung im Stadtrat offenbar niemandem aufgefallen. Keine Probleme gibt es bei den übrigen Einwurfzeiten: Montags bis freitags dürfen an den Containerplätzen jeweils von 7 bis 20 Uhr die entsprechenden Wertstoffe entsorgt werden. Außerhalb dieser Zeiten sowie an Sonn- und Feiertagen ist das Einwerfen in die Sammelbehälter nicht gestattet - zum Schutz der Anwohner vor Lärm. micm

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    3
    Steuerzahler
    29.10.2018

    Es wäre wirklich nicht schlecht, wenn in dieser Stadtverwaltung ab und an auch einmal was Hand und Fuß hätte! Blamabel!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...