Erinnerung an Friedliche Revolution

Mit Kerzen und Redebeiträgen ist am Freitagabend in Limbach-Oberfrohna an die Friedliche Revolution vor 30 Jahren erinnert worden. Im Innenhof des Rathauses kamen etwa 150 Personen zusammen. Konrad Felber erinnerte an den 1. November 1989, als etwa 8000 Bürger mit Kerzen in den Händen von der Lutherkirche in Oberfrohna zum Rathaus marschiert waren. Der Wendeaktivist sprach von einem "mulmigen Gefühl", das ihn und sein Mitstreiter damals beschlichen habe. Schließlich seien die staatlichen Organe der DDR noch bewaffnet gewesen. Dass alles friedlich blieb, sei neben einer "Staatsmacht in Ohnmacht" auch der Besonnenheit der Demonstranten zu verdanken. Zuvor hatte Pfarrer Andreas Vögler bei einem Friedensgebet in der Stadtkirche dazu aufgerufen, auch 30 Jahre nach dem Mauerfall Mauern zu überwinden - besonders solche "in den Herzen und in den Köpfen der Menschen".

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...