Ermittlungen wegen sexueller Übergriffe in Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei sucht Zeugen.

Die Chemnitzer Kriminalpolizei ermittelt gegen einen 39-Jährigen, der Ende Juni eine Joggerin überfallen und sie daraufhin sexuell missbraucht haben soll. Der Tatbestand der Vergewaltigung ist ebenfalls erfüllt, so die Polizei. Seit vergangenem Sonntag befindet sich der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Bereits am 6. Juni wurde der Mann auffällig, als er eine Joggerin auf einem Feldweg nahe der Carl-von-Ossietzky-Straße in ein Gebüsch riss. Gegen einen weiteren Übergriff konnte sich die Frau wehren und flüchten. Die gleiche Frau traf am 29. Juni wieder auf den Mann. An der gleichen Stelle riss er sie wieder zu Boden und nahm sexuelle Handlungen gegen ihren Willen vor. Durch einen nahenden Fahrradfahrer ließ der Verdächtige von ihr ab. Die Joggerin blieb bei beiden Übergriffen körperlich unversehrt. Erst mit zeitlichem Verzug von mehreren Tagen bekam die Polizei Kenntnis von den Vorfällen. Unter anderem aufgrund dessen, dass die Geschädigte den Tatverdächtigen präzise beschreiben konnte, gelang es Beamten am vergangenen Samstag, den 39-Jährigen im Stadtteil Gablenz vorläufig festzunehmen. 

Die Polizei sucht den Fahrradfahrer als Zeugen, der sich am Morgen des 29.06.2021, zwischen 09:00 Uhr und 09:45 Uhr, auf dem Feldweg zwischen der Carl-von-Ossietzky Straße und der Adelsbergstraße unterwegs gewesen war. Die gesuchte Person kommt als wichtiger Zeuge in Betracht. Der Fahrradfahrer wird gebeten, sich bei der Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3448 zu melden. (fp)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.