Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Tatort Sonnenberg: War es eine Beziehungstat?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    3
    WolfgangPetry
    31.07.2019

    Wüsste nicht dass der traurige Vorfall des kürzlich auf Mallorca durch stramme ostdeutsche Kampfsportler fast in den Rollstuhl geprügelte Wachmann irgendwo als "Terrorakt" bezeichnet worden wäre.

  • 3
    6
    fliegenderRobert
    30.07.2019

    Es muss langsam einmal über Inländerfeindlichkeit diskutiert werden.

  • 3
    5
    fliegenderRobert
    30.07.2019

    Iraner, was zu beweisen war.

  • 6
    5
    gelöschter Nutzer
    29.07.2019

    Jedes normale Land wuerde die Straftaten eines Ausländers als Terror einstufen. Nur in Deutschland gelten andere Regeln. Da hat das Opfer den Taeter provoziert.

  • 3
    5
    WolfgangPetry
    29.07.2019

    Wenn ein Deutscher, der verbotenerweise Waffenlager anlegt, sich über Jahre eindeutlich und öffentlich rechtsextrem äussert und verhält sowie eindeutige Schriften konsumiert, auf einen Ausländer schießt, ja dann ist das wohl eine Tat bei der ein rechtsextremer Hintergrund überprüft werden sollte.
    Sollten Sie das nicht so sehen, verraten Sie uns doch bitte woran man eine rechtsextreme Tat erkennt.

  • 4
    1
    CPärchen
    29.07.2019

    Behält der jetzt seinen unbefristeten Aufenthaltstitel?
    Wäre toll, wenn nicht.

  • 12
    11
    Interessierte
    29.07.2019

    Wenn ein Deutscher auf einen Ausländer schießt , hat das einen rassistischen , rechtextremen Hintergrund ...
    Und was ist denn das nun wie hier im umgekehrten Sinne ?

  • 8
    7
    Interessierte
    29.07.2019

    Wie die Staatsanwaltschaft am Montag auf Anfrage der "Freien Presse" mitteilte, handelt es sich bei dem Beschuldigten um einen iranischen Staatsangehörigen mit unbefristetem Aufenthaltstitel. Gegen ihn werde wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der angegriffene Mann sei Deutscher.
    So hatte ich das bei dem Mord aus dem Auto schon vermutet , ging aber nicht durch .

  • 20
    9
    Lesemuffel
    29.07.2019

    Nun, Hankmann, man kann doch mittlerweile die Taktik der Berichte zu den Verbrechen lesen. Wenn es ein Deutscher gewesen ist, wird das sofort genannt. Logischerweise war es ein Ausländer, was nicht explizit genannt wird, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.

  • 13
    11
    gelöschter Nutzer
    29.07.2019

    Doch! Die Erkenntnis die man daraus zieht!

  • 25
    22
    Hankman
    28.07.2019

    @Thombo01: Ja, gute Frage! Es gibt bei einer Straftat nichts Wichtigeres als die Nationalität des Verdächtigen. (Ironie off)

  • 23
    28
    gelöschter Nutzer
    28.07.2019

    Welche Nationalität hätte der Angreifer?