Erneut Anschlag auf AfD-Parteibüro

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    @fp2012: Das sollte ganz und gar keine Rechtfertigung sein. Es war nur ein Gedankenspiel. Jede Gewalttat ist abzulehnen.

    @Attila: Linksfaschisten? Ist der Begriff nicht selbst schon hassunterlegt?

  • 3
    5
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    Das Büro befindet sich auf der Theaterstraße, einer der zentralsten Verkehrsadern von Chemnitz. In anderen Städten wie z.B. in München wäre ein Anschlag in vergleichbarer Umgebung völlig ausgeschlossen, weil die Begängnis viel zu groß ist. In dieser Stadt aber, wo die Leute ihren A... nicht aus den Wohnzimmern kriegen und mit den Hühnern schlafen gehen, haben die Steinewerfer leichtes Spiel, denn es ist ja niemand unterwegs, der es mitbekommen könnte. Wären die Leute ausgehefreudig, so hätte es diesen Anschlag nie gegeben. Im Grunde genommen haben die Chemnitzer für ihre Stubenhockermentalität nichts besseres verdient!

  • 10
    0
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    Einfach nur primitiv ! Was geht eigentlich in diesen hasserfüllten, aufgestachelten Menschen vor ?
    Man hofft, dass die Vorfälle bald aufgeklärt und die Täter bzw. dahinter stehenden Organisationen bald zur Verantwortung gezogen werden.

  • 9
    4
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    Ohne Haß geht’s bei saftpresse leider nicht. Offensichtlich ist allerdings der Haß der Linksfaschisten auf die AfD. Wen aber die AfD hassen sollte, ist unklar.

  • 7
    1
    fp2012
    06.12.2015

    @saftpresse:
    Sie reden nun genauso einen Blödsinn wie die "besorgten Bürger", nach denen Anschläge auf Asylantenheime zwar zu verurteilen, aber eine logische Folge der Lügenpresse und Parteienpolitik in Berlin sind.
    Linke Anschläge sind genauso zu verurteilen wie rechte. Da gibt es keine Rechtfertigung.
    Ich hoffe, die Polizei fasst die Täter und diese werden wegen versuchter Körperverletzung hinter Gitter gebracht.

  • 4
    11
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    Ohne den Anschlag gut heißen zu wollen, aber bei der AfD fällt mir irgendwie immer der Spruch ein: "Wer Wind sät wird Sturm ernten". Wenn man Wind durch Hass ersetzt, wird es absolut treffend.

  • 11
    2
    Monali
    06.12.2015

    Einfach nur Idiotischer Kindergarten Terror von Links, als ob solche Einschüchterungsversuche was bringen würden.

    Erschütternd ist, das die Regierenden der AfD durch eine „megaschnelle“ Gesetztes Änderung die Fördergelder streichen. Das ist der eigentliche Skandal!

  • 12
    3
    gelöschter Nutzer
    06.12.2015

    Vor kurzem führte die Bundestagsvizepräsidentin C. Roth im Schulterschluss mit den linken Faschisten der Antifa, in Hannover eine Demo an. Diese richtete sich gegen den dort stattfindenden AfD Parteitag. Neben den üblichen Hetzparolen gegen Andersdenkende wurde auch "Deutschland, du mieses Stück Scheiße" gebrüllt. Ein Freibrief für derartige Aktionen wie auf das AfD Büro in Chemnitz.

  • 9
    0
    gelöschter Nutzer
    05.12.2015

    Bin gespannt, wie lange die sächsische Polizei braucht, um die Täter zu fassen.