Erste Künstler für Kosmonaut-Festival 2019 stehen fest

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    16.12.2018

    "Und ich würde mich freuen, Sie am 5.7. kennen zu lernen, ich bin der alte Mann mit der Schlaghose..."

    Das lässt sich sicher einrichten. Bei Ihrem Musikgeschmack müssen Sie ja dieses Jahr die Idles begeistert haben. Mein Mann war ganz hin und weg!

    Im Nikola Tesla spielen auch oft ganz nette Bands...

  • 2
    2
    cn3boj00
    15.12.2018

    Ja das Plakat ist etwas schwer zu interpretieren... Denn bisher gehörten immer 20 bands zum Lineup und nicht 40.
    Und was ich sagen wollte: wenn ich die Aussagen von Kraftclub zum Lineup 2018 ins Vehältnis setze, war das ein Disaster (und ja ich war trotzdem wieder da). Da sind wir wohl ganz einer Meinung! Hiphop ist nicht unbedingt dazu angetan, ein lebensgefühl von Liebe, Frieden, Gewaltlosigkeit und Respekt zu vermitteln.
    Und ich steh nun mal auf Indie und Punk, aber der kann auch zerstörerisch sein! Da muss man einfach mal den Ball flach halten können. Auch John Lennon oder Jimi Hendrix waren nicht immer nett!
    Im Übrigen betraf die Anspielung von CPärchen auf die Texte mit ziemlicher Sicherheit nicht die Headliner, sondern eher die seit August so gern von gewissen Kunstverstehern zitierten Texte von FSF. Und deshalb wiederhole ich mich: Wer Kunst akzeptiert, muss Provokationen aushalten, egal von welcher Seite.
    Und ich würde mich freuen, Sie am 5.7. kennen zu lernen, ich bin der alte Mann mit der Schlaghose...

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    15.12.2018

    @cn3: Es stehen auf der Homepage vom Kosmonaut 18 Bands fest und aif dem Plakat sind noch über 20 Plätze frei, bei denen "loading" steht...wo also noch was kommt. Zwei Bühnen an zwei Tagen müssrn auch bespiel werden... da kommt noch eine Menge.

    Zum Kommentar zu den Texten: ich weiß nicht, ob Sie letztes Jahr zum Kosmonaut waren? Als GH traten verschiedene Jungrapper mit z.B. schwulenfeindlichen und sexistischen Texten auf. Das widersprach komplett dem Anspruch und Selbstbild des Festivals. Da muss man wirklich besser aufpassen, zumal wenn man es zum Hauptact stilisiert.

  • 2
    5
    cn3boj00
    15.12.2018

    @Blackadder: ist nur bei der FP die erste Welle. 15 von 18 Acts sind ausgewählt. Aber mit Lisbeth und den Leoniden schon mal wenigstens gut Indie...
    @cpärchen: gehen Sie zum Kosmonaut? Wollen Sie, dass jede Band vorher ihre Texte bei eine staatlichen Kommission einreicht, damit nur politisch korrekte Lieder gespielt werden? Das hatten wir schon, von 1933 bis 1989! Kunst darf nun mal provozieren, wer das nicht begreift verwechselt Kunst mit Kitsch.

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    15.12.2018

    @cpärchen: Wenn Sie auf ein paar der Rapper vom.letzten Jahr anspielen, die unter der Überschrift Geheimer Headliner liefen, kann ich ihnen nur zustimnen. Das war ganz finster, wir sind auch eher gegangen. Wenn man sich ganz groß auf die Fahne schreibt, gegen Homophobie und Diskriminierung und Sexismus zu sein und dann sowas als Hauptact auftreten lässt, beweist es wenig Fingerspitzengefühl. Ich hoffe, die Festival- Organisatoren haben daraus gelernt.

  • 5
    3
    CPärchen
    14.12.2018

    Wenn die "Künstler" ein Zeichen für Diversität setzen wollen, dann bitte auch konsequent bleiben und die Texte in Augenschein nehmen.

  • 5
    5
    gelöschter Nutzer
    14.12.2018

    @cn3: Ist ja erst die erste Welle, da kommt noch mehr. Ich habe da auch noch ein paar Vermutungen....

  • 8
    4
    cn3boj00
    14.12.2018

    Schade, ich hätte endlich auch mal wieder guten Punk dabeigehabt, so was wie Kornblumenblau...