Erstes Pinguinküken im Limbacher Tierpark geschlüpft

Limbach-Oberfrohna.

Freude im Amerika-Tierpark Limbach-Oberfrohna: Zum ersten Mal ist in der Einrichtung ein Pinguinküken geschlüpft. "Als ich morgens ins Gehege ging, habe ich zuerst ein Piepen gehört und dann das Küken gesehen", sagt Mike Richter, stellvertretender Tierparkleiter. Das war vor wenigen Tagen. Derzeit wird das Jungtier abwechselnd von den Eltern namens Helga und Thomas gefüttert. Laut Richter macht das Küken einen gesunden Eindruck, soweit man das bislang sagen kann. Rückschläge seien aber bei der ersten Brut eines Paars immer möglich.

Aus diesem Grund lassen die Verantwortlichen Vorsicht walten. Die junge Pinguinfamilie wird nicht mehr gestört als nötig. Das Küken, dessen Geschlecht noch unklar ist, bleibt derzeit in der Bruthöhle, für die Öffentlichkeit ist es noch nicht zu sehen. "Erst nach drei Wochen verlassen Pinguinküken die Höhle", sagt Richter. Folglich könnten Tierpark-Besucher zum ersten Mal Anfang Juni mit etwas Glück einen Blick auf den Nachwuchs erhaschen. Auch ein Foto von dem Jungtier gibt es noch nicht. Ende dieser Woche sollen beim Wiegen des Küken erste Aufnahmen gemacht werden. Dann wird auch überprüft, ob das Jungtier, das noch keinen Namen hat, wie gewünscht an Gewicht zulegt. "Die Eltern bekommen derzeit mehr Fisch als sonst", erklärt Richter.


Die Anlage mit den Humboldt-Pinguinen war im Sommer 2016 eröffnet worden. Inzwischen haben einige Tiere die Geschlechtsreife erlangt. Laut Richter werden derzeit fünf weitere Eier von insgesamt drei Paaren ausgebrütet. Nicht ausgeschlossen also, dass das erste Küken demnächst Spielkameraden erhält.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...