Fahrgäste in Chemnitz sauer: Massive Ausfälle bei Bus und Bahn

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die CVAG räumt ein, die Fahrpläne derzeit nicht durchgehend einhalten zu können - und nennt dafür gleich mehrere Gründe.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 19
    8
    Zeitungss
    26.06.2021

    @Progress: Ihr Eifer in allen Ehren, wollen Sie das autonome Fahren wirklich gleich am Kunden ausprobieren ??? Die Wiener Linien haben den Versuch in der Seestadt Aspern abgebrochen, da die vorhandene Technik nicht wirklich macht was sie eigentlich soll und etliche Zwischenfälle vorhanden waren, trotz Begleiter. Es gleich am Kunden zu testen ist schon etwas weit hergeholt, auf dem Sachsenring schon eher, dieser ist auch weitestgehend frei von Hindernissen, welche im normalen Straßenverkehr allgegenwärtig sind. Sie sitzen oder stehen sicherlich als Testperson in der ersten Reihe zu Verfügung, oder doch nicht ???

  • 32
    9
    ArndtBremen
    26.06.2021

    Was machen eigentlich andere Unternehmen, um krankheitsbedingte Ausfälle zu kompensieren? Was machen Arbeitnehmer*innen bei den unzähligen Baumaßnahmen, um trotzdem pünktlich zur Arbeit zu kommen? Man stellt sich auf solche Situationen ein und trifft vorher Vorkehrungen, damit es im Ernstfall funktioniert. Das funktioniert auch, nur eben nicht bei der CVAG.

  • 11
    24
    MuellerF
    26.06.2021

    "Das Schlüsselwort lautet wohl "leicht erhöhten Krankenstand"! Ich vermute dass hier flächendeckend beworbene, gesundheitspräventive Maßnahmen ursächlich sind."

    Das müssten Sie mal näher erläutern:
    Wieso sollten PRÄVENTIVE Maßnahmen (AHAL, Tests, Impfungen) zu derzeit MEHR Kranken führen ?

    Da finde ich die Vermutung, dass eben diese Maßnahmen bei der CVAG selbst oder eben im Privatleben der Angestellten nicht oder nur unzureichend umgesetzt werden, dann doch logischer.

  • 24
    40
    lax123
    26.06.2021

    Verstehe nicht wo das Problem liegt. Es wird halt viel gebaut. Wird nicht gebaut wird auch gemeckert. Also entspannt euch. Und genießt das schöne Wetter

  • 30
    17
    nnamhelyor
    26.06.2021

    Das Schlüsselwort lautet wohl "leicht erhöhten Krankenstand"! Ich vermute dass hier flächendeckend beworbene, gesundheitspräventive Maßnahmen ursächlich sind. Sind eigentlich irgendwann in den letzen 16 Monaten auch schonmal ähnlich viele Ausfälle aus Krankheitsgründen gewesen?

    Allerdings ist auch wirklich nicht zu übersehen dass die Lagerhallen der Baustellenampeln wohl gerade wieder renoviert werden, und deswegen dieselbigen überall im Stadtgebiet verteilt wurden.

  • 84
    4
    leggings
    26.06.2021

    Als Busfahrer kann ich nur um Verständnis bitten.

    Wenn ich zum Beispiel die Linie 41 sehe auf der es in den letzten Wochen zwischen Schönau und Reichenbrand Friedhof gleich 3 ampelgeregelte Baustellen plus 2 normale Ampeln gibt ist es nahezu unmöglich die Takte einzuhalten. Wenn man in Schönau losfährt und die ersten 3 Ampeln bei rot „erwischt“ ist man noch keinen KM gefahren und hat ohne Verschulden zwischen 5-6 Min. Verspätung.

    Die städtische Baustellenplanung ist einfach unter aller Sau.

  • 12
    45
    Progress
    26.06.2021

    Chemnitz muss die Forschungen zum autonomen Fahren beschleunigen und erste Testbusse einsetzen.

  • 44
    13
    MuellerF
    26.06.2021

    Mir ist aufgefallen, dass der Info-Text der Anzeige-Tafeln oftmals mitten im Satz abbricht & die Schleife wieder von vorn anfängt.
    Da darf man dann raten, was wohl gemeint war.

    "... Beseitigung von Hochwasserschäden entlang der Straßenbahngleise auf der Annaberger Straße..."

    Wann war denn bitte zuletzt Hochwasser an der Stelle? Im Jahre 2013.
    Der Abschnitt zwischen G.-Freytag- & Treffurthstr. wird jetzt zum (gefühlt) fünften Mal in den letzten zwei Jahren aufgebuddelt.
    Kann man da nicht mal zu einem Ende kommen, statt immer wieder halbe Sachen zu machen oder ist das eine ABM für die Baufirma?