Fahrradstraße an der Uni geplant

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Paul25
    16.01.2021

    Auf der Reichenhainer Straße ist schon tempo 20 eingerichtet

  • 3
    1
    Hankman
    16.01.2021

    Ich finde die Idee der Fahrradstraßen grundsätzlich sehr gut. Aber sie sollten eigentlich dazu dienen, dass man als Radfahrer schnell und sicher von A nach B kommt. Wie sinnvoll das an der beschriebenen Stelle ist, kann ich nicht beurteilen. Man müsste wissen, wie viele Radfahrer die Route derzeit pro Tag nutzen. Es ist auch nur ein relativ kurzes Stück. Dass die Reichenhainer Straße in dem Abschnitt für den Durchgangsverkehr kaum noch Bedeutung hat, ist richtig. Aber es gibt auf dem Abschnitt nicht nur Durchgangsverkehr. Besucher des Städtischen Friedhofs, die aus Richtung Zentrum mit dem Auto anreisen, würden bei Einrichtung einer Fahrradstraße auf diesem Abschnitt zu einem weiten Umweg gezwungen. Man sollte daher überlegen, ob dann nicht in Höhe des Abzweigs der Straßenbahn, also oberhalb des Campus, eine Querspange zur Fraunhoferstraße möglich wäre. Dann könnten Friedhofsbesucher den Bereich umfahren. Fürs Erste könnte man erst mal über Tempo 30 in der Zone nachdenken, finde ich.