Farbtupfer zu Wasser und an Land

Der Grünfelder Park in Waldenburg verwandelt sich wieder in ein Areal für Kunst. Karl Marx ist dabei ebenso ein Thema wie Kajaks.

Peter Tauscher präsentiert eines der Kajaks, die für die Kunstaktion im Grünfelder Park zum Kunstobjekt geworden sind. Im Hintergrund Manuela Böttcher mit einer Fahne für die Veranstaltung.

Für Sie berichtet: Viola Martin

Dass die kleine Stadt an der Zwickauer Mulde mehr zu bieten hat als Töpferkunst, zeigt sich jedes Jahr zur Parkkunst. Das Open-Air-Ereignis im Grünfelder Park wird am Wochenende bereits zum 14. Mal veranstaltet. In der Muldenaue hinterm Schloss ist bereits mit den Aufbauarbeiten begonnen worden. Neben vielen bewährten Aktionen gibt es auch diesmal wieder etwas Neues.

"Kunst und Karl Marx" ist das Motto anlässlich des 200. Geburtstages des deutschen Philosophen, Ökonomen und Gesellschaftstheoretikers. Gleich am Eingang der Künstlerwiese wird ein Zelt aufgestellt, dessen Seitenwände der Chemnitzer Künstler Martin Kaune mit Thesen gestaltet.

Mehrere Kajaks vom Mietservice Sven Kaltofen sind in Vorbereitung des Events zum Kunstobjekt geworden und werden zur Schau gestellt. Künftig wird man in diesen die Zwickauer Mulde abwärts Richtung Wolkenburg unterwegs sein können. Am Wochenende muss man allerdings beim Schnupperpaddeln noch mit den ganz einfachen blauen Schiffchen vorliebnehmen.

Und was wäre die Parkkunst ohne das Meer von Fahnen. "Auch diesmal haben sich wieder viele Künstler beteiligt und neue gestaltet. Neben diesen stellen wir etliche aus den Vorjahren mit auf", sagt Parkkunst-Organisator Peter Tauscher. Er berichtet, dass man mit dem Open-Air Profis und Laienkünstler zusammenbringen, bei den Menschen die Freude am Kunsterlebnis wecken und fördern will. So wird es im Park keine einfachen schwarzen Tonnen für den Müll geben, sondern von Kindern fantasievoll gestaltete Behälter in den Farben Blau, Weiß und Gelb. Der Chef der Waldenburger Keramikwerkstatt hat bereits in den Tagen vor der Parkkunst alle Hände voll zu tun. "Doch nicht nur ich allein. Wir haben die Arbeit auf breite Schultern verteilt", sagt Tauscher.

An beiden Tagen können Skulpturen und Installationen aus Holz bewundert werden, gibt es Licht und Kunst am Wasser. Händler bieten auf einem Kreativmarkt Kunst und Praktisches für den Garten. Auch Schmuckdesign und Gefilztes gehören zum Angebot. Wer nicht wie immer die Brücke benutzen will, um über die Mulde zu kommen, kann am Wochenende eine Fähre nehmen. Am Samstag sowie am Sonntag jeweils ab 12 Uhr hei´ßt es, selbst kreativ werden. Da können Besucher Dekorationen anfertigen. Ab 20 Uhr spielt am Samstag die Band Whysker. Und um 21 Uhr gibt es eine Theater-Performance zum Thema "Quadratur des Kreises". 22 Uhr steigt dann im Park ein musikalisches Feuerwerk. Auch sportlich ist einiges los. Im Angebot sind Tischtennis, Fußball und Kegeln.

Die Parkkunst Waldenburg findet am Samstag und am Sonntag jeweils ab 11 Uhr im Grünfelder Park in Waldenburg statt. Der Eintritt ist frei. Mit dem Kauf eines gestalteten Buttons können Besucher zum Erhalt der Parkanlage beitragen. An beiden Tagen sind auch von 11 bis 17 Uhr die Töpfereien in Waldenburg geöffnet.

0Kommentare Kommentar schreiben