Fast alle Wohnungen in City belegt

Getreidemarkt: Mieter sollen 2024 einziehen

Wohnen in der City ist beliebt. 95 bis 97 Prozent aller Wohnungen im Innenstadtring sind belegt, sagte bei einem Bürgerdialog der Bürgerinitiative Chemnitzer City im Rosenhof am Dienstag Baubürgermeister Michael Stötzer. "Die Leute wohnen gern in der Innenstadt", erklärte er. Weitere Wohnungen sollen bald hinzukommen. Unter dem Motto "Wann und wie weiter auf dem Getreidemarkt?!" stellte Stötzer mit dem Projektleiter für den Neubau auf dem Getreidemarkt die Pläne für die Bebauung des Areals vor.

Noch ist unklar, wie viele Wohnungen in dem fünfstöckigen Gebäudekomplex entstehen. Sicher ist, dass im Erdgeschoss ein Rewe-Markt einzieht, ein Vorvertrag mit einem Fleischer sei geschlossen, auch ein Eisladen habe Interesse signalisiert, sagte Holm Rotsch, Projektleiter bei Rebo Consult. Die Ingenieurgesellschaft wird den Komplex bis 2023 bauen. Ein Jahr später sollen die ersten Mieter einziehen, so Rotsch. Er kündigte an, dass im ersten und zweiten Obergeschoss Angebote des betreuten Wohnens sowie eine Tagespflege entstehen. In den oberen Etagen sind Wohnungen mit Balkon oder Loggia geplant. Hinzu kommt eine zweigeschossige Tiefgarage.

Seit Ende September finden auf dem Getreidemarkt Ausgrabungen statt. Zeitgleich sollen die Bauvorbereitungen beginnen. Wenn die Archäologen im nächsten Jahr ihre Arbeit beendet haben, soll zunächst eine rund zehn Meter tiefe Baugrube entstehen, kündigte der Projektleiter an.hfn

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...