Feuerwehr erhält neue Fahrzeuge

Drehleiter und Löschauto werden angeschafft

Limbach-Oberfrohna.

Aus Sicht der Limbach-Oberfrohnaer Feuerwehrleute ist die jüngste Sitzung des Stadtrates sehr erfreulich verlaufen. Die Lokalpolitiker vergaben Aufträge zur Beschaffung von zwei Fahrzeugen an Fachfirmen. Für die Gesamtstadt am wichtigsten dürfte die Anschaffung einer neuen Drehleiter sein. Denn davon gibt es in der Kommune nur eine - sie ist in der Limbacher Feuerwache stationiert. Das Fahrzeug muss ersetzt werden, weil es 25 Jahre alt ist. "Die Reparaturkosten steigen", stellt Gemeindewehrleiter Sven Büchner fest.

Der Austausch der Drehleiter wird knapp 750.000 Euro kosten. Zuvor hatte das Rathaus mit etwa 700.000 Euro kalkuliert. Trotzdem sprach Oberbürgermeister Jesko Vogel von einem guten Preis. Denn nur etwa 220.000 Euro muss die Stadt selbst bezahlen. Der Rest fließt aus Fördermitteln. Für das Projekt schließt sich Limbach-Oberfrohna mit den Städten Hohenstein-Ernstthal, Torgau und Adorf im Vogtland zusammen, die ebenfalls neue Drehleitern benötigen. Vogel rechnet damit, dass das Fahrzeug im Frühjahr 2021 vor Ort eintrifft.

Eine ähnlich lange Lieferzeit wird im Falle eines Löschfahrzeuges erwartet, das für die Ortswehr Rußdorf bestimmt ist. Es kostet gut 400.000 Euro. Auch hier handelt es sich um eine Sammelbeschaffung gemeinsam mit den Städten Stollberg und Borna. Das jetzige Löschfahrzeug ist mehr als 20 Jahre alt und muss ausgetauscht werden. Die Rußdorfer Feuerwehrleute konnten Wünsche äußern, "damit sie das neue Fahrzeug so erhalten, wie es gebraucht wird", sagte Vogel. (jop)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...