Feuerwehr löscht Brand in Ottendorf

Spänebunker fängt bei Demontagearbeiten Feuer

Lichtenau.

Eigentlich sollte ein Großteil der 130 aktiven Feuerwehrleute der Gemeinde Lichtenau am Montagabend an der Gemeinderatssitzung teilnehmen und für ihr Engagement ein Foto erhalten. Aber es kam anders. Gegen 17.40 Uhr wurden die Feuerwehren Oberlichtenau, Ottendorf, Garnsdorf und Krumbach zu einem Brand ins Gewerbegebiet Ottendorf gerufen.

"Ein Spänesilo brannte", sagte Einsatzleiter Jan Neuhauß. Verstärkung erhielten die Männer durch Kameraden der Mittweidaer Wehr. Insgesamt 39 Einsatzkräfte löschten innerhalb von zwei Stunden den Brand an der Gottfried-Schenker-Straße. Sieben Fahrzeuge waren im Einsatz. "Bei Demontagearbeiten an einem Silo war es zu einem Schwelbrand gekommen", hieß es am Dienstag im Polizeibericht. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens lagen aber noch nicht vor. Wie Augenzeugen berichten, schlugen die Flammen meterhoch. Wahrscheinlich habe ein Funke bei den Flexarbeiten das Feuer entzündet. Das Silo hatte zu einer Fensterbaufirma gehört. Inzwischen gab es aber einen Eigentümerwechsel, hieß es. Während der Löscharbeiten kam es laut Polizei zeitweise zu Sperrungen der Zufahrtsstraße zum Gewerbegebiet Ottendorf. Dabei sei vor allem die Arbeit eines Logistikunternehmens erschwert worden, erläutert Einsatzleiter Neuhauß. Der Lkw-Verkehr sei geregelt worden. (bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...