Fliegende BHs am Kopp

Ein Auftritt des Hip-Hop-Duos SXTN lockte Tausende Fans an die Brückenstraße. Sie wurden nicht enttäuscht.

Gefeiert wie Popstars: Judith "Juju" Wessendorf (links) und Nura Habib Omer alias SXTN bei ihrem Auftritt am Marx-Monument. Foto: Georg-Ulrich Dostmann
Fliegende BHs am Kopp

Für Sie berichtet: Michael Müller

Das gab es in vier Jahren Gratis-Konzerte "Am Kopp" noch nie: Die Veranstalter sehen sich vorab zu einer Klarstellung veranlasst - ja, auch für den Auftritt des nicht zuletzt für seine provokanten Texte bekannten Hip-Hop-Duos SXTN gilt keine Altersbegrenzung. "Keiner ihrer Songs ist indiziert. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos", zerstreuten die Organisatoren noch am Vorabend bei Facebook letzte Zweifel.

Und so wurde es am Samstagnachmittag vorm Marx-Monument auch ziemlich voll - gemessen am Zuspruch dürfte das Konzert eines der erfolgreichsten der von der städtischen Wirtschaftsförderung CWE mitorganisierten Reihe gewesen sein. Mehrere Tausend junge bis sehr junge Leute feierten die beiden Berliner Künstlerinnen Judith "Juju" Wessendorf und Nura Habib Omer wie Popstars bei ihrem rund einstündigen Auftritt. Nicht wenige von ihnen waren eigens für das Konzert nach Chemnitz gereist, zum Teil sogar aus anderen Bundesländern.

Das Geschehen auf der kleinen Bühne stand dem auf großen kommerziellen Festivals kaum nach. SXTN boten, was das Herz der Fans begehrt - inklusive "Hassfrau", einer ihrer heftigsten Nummern. Das Publikum zeigte sich textsicher und wusste, wann Interaktion gefragt ist. Wie auf Kommando flogen BHs im Dutzend auf die Bühne; später wurden "Sachen" geraucht, für die man nebenan im Stadthallenpark schon mal behördlichen Ärger bekommen kann. Nur auf eine Zugabe mussten die Besucher des Konzerts verzichten. Die Warnung vor einem drohenden Gewitter hatte die Veranstalter dazu veranlasst, die Bühnentechnik nach dem letzten Beat umgehend abzubauen.

0Kommentare Kommentar schreiben