Fördergeld für Straße in Pleißa

Anwohner des Feldsteigs können auf Ausbau hoffen

Pleißa.

Wenn sich die Pleißaer zur jährlichen Einwohnerversammlung treffen, kann man sich sicher sein, dass ein Thema in jedem Fall angesprochen wird: der Feldsteig. Die Fahrbahn der Straße am südlichen Ortsrand ist schmal und uneben. Weil ein Wendehammer am Ende fehlt, bedienen Müllfahrzeuge die Straße bei schwierigen Witterungsverhältnissen nicht. Anwohner setzen sich deshalb seit Jahrzehnten für den Ausbau der Straße ein. Die Umsetzung scheiterte bislang aber an Fördermitteln, da die Stadt Limbach-Oberfrohna die Kosten - die Rede war zuletzt von 1,2 Millionen Euro inklusive des Baus eines Wendehammers und Anlagen zur Straßenentwässerung - nicht allein tragen will.

Nun gibt es Hoffnung: Wie der Landtagsabgeordnete Jan Hippold (CDU) mitteilte, fließe zusätzliches Geld des Freistaates in kommunale Straßenbauprojekte. Für den Feldsteig sind demnach 660.000 Euro vorgesehen. Das Geld werde im nächsten Jahr zur Verfügung stehen, ergänzte Hippold, der den Ausbau des Feldsteiges derzeit zu den "zentralen Straßenbauprojekten in Limbach-Oberfrohna" zählt. Einen Termin für den Baubeginn gibt es aber noch nicht. Zunächst muss das Rathaus die Planungen weiter vorantreiben. (jop)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...