Fragen und Antworten zum Insolvenzverfahren des CFC

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Abschlussbericht des Insolvenzverwalters sorgte für Irritationen - Vereinsführung mit Amtsgericht in Kontakt


Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    5
    Zeitungss
    16.08.2020

    Meinen vorletzten Satz will nun keiner der sonst so schreibseligen Befürworter dieses Chaosvereins hier unters Volk bringen. Eine mögliche Antwort wäre, die anderen Vereine treiben eben nur Sport und kein Wirtschaftsunternehmen. Ich erwarte schon heute eine Sonderausgabe der FP, wenn nach der versickerten Kohle gesucht wird. Es wäre in Deutschland nicht der erste Fall wo man nach Geldern schon jahrelang erfolglos sucht. Das mag jetzt meine ganz persönliche Meinung sein, womit ich sicherlich nicht schlecht liege, man hat bekanntlich in den Jahren dazugelernt.

  • 5
    3
    Pixelghost
    16.08.2020

    @1005, die „Loksche“. Genau der richtige Vergleich. Insolvent gewesen? Warum wohl? Markenrechte am Logo 2013 verkauft? Warum wohl?

    Man ist pissig gegenüber RB, weil Mateschitz sein Geld nicht im „Lok-Tender“ verfeuert hat.
    Dann nämlich stände man selbst im Rampenlicht.

    Kein Verein schafft Aufstiege ohne Profilierung. Schauen Sie sich rundherum nur die Trainer an.
    Ich habe selbst in mehreren vereinen gespielt. Ich weiß wovon ich schreibe - wenn zu Spielen der U18 Spieler mit dem Auto selbst anreisen...auf dem Fahrersitz.

    U14er werden bei Abspielfehlern mit Titulierungen belegt, da fallen einem die Ohren ab. Was erzieht man da? Und die meisten Eltern nehmen das hin, in der Hoffnung, dass ihr „Jüngelchen“ mal Profi wird und die wöchentliche Friese selbst bezahlen kann.

  • 9
    6
    Zeitungss
    16.08.2020

    Die Unterhaltung mit dem Chaos CFC ist auch weiterhin gesichert. @cn3..., erwarten Sie wirklich eine Antwort ??? Zumindest haben die Kommentare hier einen großen Unterhaltungswert und der Tag wird kurzweilig, was am vorhandenen Chaos leider nichts ändert. So mancher Spender wird sich noch die Augen reiben, wo letztlich seine Kohle versickert, wetten??? Das Ergebnis dazu wird dann sicherlich auch in der FP veröffentlicht, sollte zumindest so sein.
    Was machen andere Vereine nur falsch, dass sie diese Probleme NICHT haben ???
    Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen.

  • 18
    5
    Echo1
    15.08.2020

    Ehrlich, soll man sich während des Spiels mit Masken und Abstand, wie heute gesehen im MDR in Jena Fussball anschauen? Der Hygienebeauftragte lief die Reihen ab und machte sich fleißig Notizen. Kontrolle. Personalien. Da ist bei mir der Zug abgefahren. Da gehe ich zum Dorffussball. Im Vereinsheim gibt es Bier.

  • 24
    12
    1005
    15.08.2020

    Immer sind Außenstehende schuld.Macht ehrlichen Sport,wir brauchen keine hochbezahlten Jüngelchen(Fußballer) und auch keine profilierungssüchtigen Möchtegerne in der Führungsetage des CFC und in der Stadt. Macht es wie die Locksche.Ein Neuanfang in der Kreisoberliga wäre vernünftig.Spiele gegen Eiche,
    Handwerk,Fortuna etc. haben auch ihre Reize.

  • 17
    4
    Echo1
    15.08.2020

    Kann man alles nicht mehr gut anhören. Wie sollen beispielsweise Gelder für die Regionalligamannschften herkommen, wenn Sponsoren wirtschaftlich angeschlagen sind und die Coronaauflagen
    die Fans vertreiben. Hochachtung vor den Chemnitzer Anhängern mit ihrer Spendenaktion.
    Schon 20 Jahre gehe ich zu Regionalligaspielen. Unter diesen Bedingungen werde ich mir das 2 mal überlegen, ob ich mir das weiter antue.