Franzosen auf Konzertreise

Chansons, Pop- und Filmmusik sind vor 120 Gästen am Mittwoch in der Hartmannsdorfer Kirche erklungen. Musikschullehrerin Nelly Burban (Bildmitte) und ihre Schüler sind auf Konzertreise in acht Städten und Gemeinden in Deutschland und Tschechien. Die Orte waren im Zweiten Weltkrieg Stationen des französischen Kriegsgefangenen Joseph Santerre. Sein Großneffe Laurent Guillet schrieb das Buch "Il's appelait Joseph" ("Sein Name war Joseph"). Darin widmet sich der Historiker und Schriftsteller der Lebens- und Leidensgeschichte Santerres. Guillet begleitet die Gruppe als Moderator und Dolmetscher. Auf einer 2000 Kilometer langen Wanderung hatte er zuvor die Orte besucht und Friedensbäume gepflanzt. Am Standort des ehemaligen Kriegsgefangenen-Stammlagers an der Ziegelstraße wurde damals eine Gedenktafel angebracht. Bürgermeister Uwe Weinert empfing jetzt die Gäste und zeigte ihnrn Hartmannsdorf. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...