Freie Wähler gewinnen in fast allen Ortschaften

Nur in Bräunsdorf liegt die CDU vorn - SPD und Linke nicht mehr vertreten

Limbach-Oberfrohna.

Die Limbach-Oberfrohnaer Ortschaftsräte werden infolge der Kommunalwahl künftig erheblich anders aussehen als zuvor. Die Freien Wähler konnten überall zulegen, die anderen Parteien verloren Stimmen.

Pleißa: Die bislang dominante CDU büßt mit 35,6 Prozent gut 20 Prozentpunkte ein und muss zwei ihrer fünf Sitze abgeben. Die Freien Wähler verdoppeln ihr Ergebnis auf 46,6Prozent und kommen auf vier Mandate. Die Linke (bislang ein Sitz) ist im neuen Ortschaftsrat nicht mehr vertreten, auch die SPD verfehlt den Einzug.


Kändler: Auch in Kändler überflügeln die Freien Wähler mit 62,2 Prozent (2014: 23,5) die CDU und erhöhen die Anzahl ihrer Sitze von eins auf vier. Die Christdemokraten stürzen auf 29,3 Prozent (2014: 47,3) und zwei Sitze ab. Das Ergebnis von 8,5 Prozent der Linken reicht nicht, um ihren Sitz zu verteidigen.

Wolkenburg-Kaufungen: Das Kräfteverhältnis zwischen CDU und Freien Wählern hat sich in Wolkenburg-Kaufungen umgekehrt: Die CDU kommt nur noch auf 37,1 Prozent (2014: 60,0) und muss zwei ihrer vier Sitze an die Freien Wähler abgeben. Diese steigern ihr Ergebnis von 40,0 auf 62,9 Prozent und nehmen nun ihrerseits vier Sitze ein.

Bräunsdorf: Nur in Bräunsdorf gewinnt die CDU. Sie erhält genau die Hälfte aller Stimmen (2014: 61,8 Prozent) und drei Sitze. Die FDP büßt mit 26,5 Prozent knapp drei Prozentpunkte ein, kann aber ihre zwei Sitze verteidigen. Die Freien Wähler kommen auf 20,9 Prozent und ziehen mit einem Sitz ein. Die SPD ist nicht vertreten.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...