Gedenktafel - Erinnerung an Chemnitzer Juden

Eine Chemnitzer Delegation reist am heutigen Freitag nach Theresienstadt (Terezín/Tschechien), um die Gedenktafel für die aus Chemnitz deportierten Opfer des Ghettos Theresienstadt zu enthüllen. Bürgermeister Miko Runkel, der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig vertritt, wird begleitet von Siegmund Rotstein, Ehrenbürger der Stadt Chemnitz, und von Ruth Röcher, der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Chemnitz. Außerdem werden laut Stadtverwaltung junge Mitglieder der Jüdischen Gemeinde, Mitglieder des Kulturausschusses und etwa 30 Schülersprecher aus Chemnitzer Schulen und Gymnasien dabei sein. Der Text auf der Tafel soll in Deutsch, Englisch, Tschechisch und Hebräisch an die Chemnitzer jüdischer Herkunft erinnern, die zwischen 1942 und 1945 nach Theresienstadt und weiter in die Vernichtungslager Auschwitz und Treblinka (beide Polen) verschleppt wurden. Geplant ist, dass die Delegation nach der Enthüllung der Tafel einen Rundgang durch die Gedenkstätte unternimmt. (gp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...