Gegen Sportschützen wird Urteil erwartet

Zwickau/Limbach-O..

Am Landgericht Zwickau wird in einem Berufungsverfahren wegen Nachstellung - auch Stalking genannt - in der nächsten Woche ein Urteil erwartet. Der 32-jährige Angeklagte aus Hartmannsdorf soll seine Ex-Freundin bedroht und ihr mithilfe eines am Auto der Frau angebrachten GPS-Senders nachgestellt haben. Laut einem Gerichtssprecher hat es am Mittwoch die Plädoyers gegeben. Der Sportschütze war zunächst zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, da der Angeklagte fünfeinhalb Wochen lang auf der Flucht vor der Polizei war. Suchaktionen fanden in Limbach-Oberfrohna und Chemnitz statt. In zweiter Instanz war er 2019 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht hatte auf die Revision des Angeklagten hin das Berufungsurteil teilweise aufgehoben. Neu verhandelt wurde etwa die Nutzung des E-Mail-Kontos der Ex-Freundin. (bj)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.