Gemeinde sucht nach Flächen für Hausbau

Callenberg sieht Chance zur Gebietserschließung in der Siedlung Spielsdorf

Callenberg.

Sieben Ortsteile hat die Gemeinde Callenberg. Trotzdem tut sich die Kommune schwer damit, geeignete Flächen für den Bau von Eigenheimen zu finden. Erst kürzlich ist ein Vorhaben im Ortsteil Reichenbach gescheitert. Im September 2018 hatte der Gemeinderat einen Grundsatzbeschluss gefasst, ein Wohngebiet an der Grumbacher Straße in Reichenbach auszuweisen. Weil die Fläche im Regionalplan Chemnitz-Erzgebirge allerdings als "Vorranggebiet Landwirtschaft" ausgewiesen ist, wurde der Beschluss wieder gekippt.

Jetzt gibt es aber einen Lichtblick. In der Callenberger Siedlung Spielsdorf am neuen Kreisverkehr besteht die Chance, Eigenheime errichten zu lassen. Mit dem Beschluss zum Aufstellen einer Außenbereichssatzung hat am Dienstagabend der Callenberger Gemeinderat den Weg für die Erschließung von Bauland für Eigenheime geebnet. Weil sich das Areal nach Paragraf 35 Baugesetzbuch im Außenbereich der Gemarkung Callenberg befindet, musste der Rat die Satzung beschließen. 15 Flurstücke sind entweder komplett oder teilweise von der Satzung betroffen. Die Gesamtfläche beträgt rund vier Hektar. In dem vorgesehenen Areal sollen aber maximal vier Wohnhäuser gebaut werden. Um den Siedlungscharakter zu erhalten, lässt sich der Landkreis auf weitere Bebauung erst mal nicht ein, erklärte Bürgermeister Daniel Röthig (CDU). Die Kosten für die Außenbereichssatzung und den Bebauungsplan muss dabei nicht die Kommune, sondern der jeweilige Investor zahlen. Mit dem Ausweisen von Bauflächen soll nach Angaben der Kommune einem möglichen Bevölkerungsschwund vorgebeugt werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...