Gemeinschaft steht auf dem Prüfstand

Burgstädt.

Das Ende der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt mit den Gemeinden Mühlau und Taura ist ein Thema der Stadtratssitzung am heutigen Montag im Burgstädter Rathaus. Der Bürgermeister soll beauftragt werden, den Bestand und die Ausgestaltung der Zusammenarbeit zu überprüfen und eventuell neu zu ordnen. Hintergrund ist der Streit zwischen Burgstädt und Mühlau. Mit Taura werde eine gute Zusammenarbeit gepflegt, sagte Bürgermeister Lars Naumann auf Nachfrage. Die Zusammenarbeit mit Mühlau sei unbefriedigend und stelle eine Belastung für das Miteinander dar. Ein zweiter Beschluss sieht vor, die Zweckvereinbarung zwischen Burgstädt und Mühlau hinsichtlich der Schulträgerschaft für die Heinrich-Heine-Grundschule in Mühlau aufzulösen. Die Stadt Burgstädt als Schulträger ist für Errichtung, Unterhaltung und Verwaltung der Schule verantwortlich und trägt die Sachkosten. (bj)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.