Geplantes Müllkraftwerk in Chemnitz vor dem Aus

Chemnitz. Der Neubau eines sogenannten Ersatzbrennstoff-Kraftwerks am Weißen Weg im Stadtteil Hilbersdorf wird immer unwahrscheinlicher. Nach der SPD-Fraktion haben auch die Linken im Stadtrat bekanntgegeben, gegen die Pläne stimmen zu wollen. Zuvor hatten bereits die Grünen erklärt, das Vorhaben abzulehnen. Die drei Fraktionen verfügen über eine Mehrheit im Chemnitzer Stadtrat.

Der Abfallwirtschaftsverband Chemnitz will nahe der Sortieranlage auf dem Gelände der früheren Mülldeponie von einem Investor ein Kraftwerk errichten lassen, das den Restmüll aus den Chemnitzer Haushalten verwertet und daraus Strom und Fernwärme produziert. Die Zustimmung des Stadtrates ist notwendig, weil der Flächennutzungsplan für das Vorhaben geändert werden müsste. Die Kraftwerks-Pläne hatte zu Protesten von Anwohnern geführt, für heute Nachmittag haben die Gegner ungeachtet der aktuellen Entwicklung eine Kundgebung vor dem Rathaus angekündigt. (su)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...