Gerätehaus der Feuerwehr soll erweitert werden

Anbau an vier Jahre altem Gebäude geplant - Kosten verdoppelt

Lichtenau.

Es ist vier Jahre alt und doch schon zu klein: Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Garnsdorf soll einen Anbau erhalten. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Geplant ist eine Garage für ein Mannschaftsfahrzeug. In dem knapp 80 Quadratmeter großen Gebäude soll zudem Platz für Geräte für Schulungszwecke und für die Lagerung von Treibstoffen sein, informiert Gemeindewehrleiter Roberto Röber. Das Haus soll direkt an das bestehende Gebäude gebaut werden. In Letzterem müssten deswegen Fenster entfernt und Wände durchbrochen werden. Gerechnet wird nach aktuellen Planungen mit Kosten in Höhe von 93.000 Euro - etwa doppelt so viel, wie im Haushalt für dieses Jahr für das Vorhaben eingeplant war. Das zusätzliche Geld werde vom geplanten Umbau von Räumen der Kindertagesstätte Oberlichtenau abgezweigt. Dieses Projekt werde aufgrund von veränderten Planungen günstiger als ursprünglich gedacht, informierte Bauamtsleiter Kersten Pilz. Er rechnet damit, dass der Anbau zu Beginn des kommenden Jahres errichtet wird.

Das Gerätehaus der Feuerwehr war 2014 in Betrieb genommen worden. Der Neubau hatte 750.000 Euro gekostet. Er war erforderlich geworden, da das alte Gerätehaus zu wenig Platz bot. Das Gebäude habe den damaligen Ansprüchen genügt, sagt Martin Lohse, Referent des Bürgermeisters. Entsprechend aktuellen Anforderungen sollten Feuerwehrfahrzeuge aber in frostfreien Bereichen abgestellt werden, erklärt Gemeindewehrleiter Röber. Deswegen sei der Anbau notwendig. Derzeit stehe das Mannschaftsfahrzeug häufig im Freien, so Röber.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...