Getränkehersteller jetzt klimaneutral

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    19.02.2021

    Das Ganze nennt sich irgendwie Marketing. Der Markentingleiter/-leiterin hat nur eins im Sinn und dies muss nicht unbedingt der Wirklichkeit entsprechen - Umsatz!
    Da muss halt auch das Klima herhalten, vielleicht hilft es ja diesen Umsatz zu steigern, einen höheren Preis zu erzielen. Scheinbar ist es ist opportun auf dieser grünen Welle mitzuschwimmen, egal auf den Wahrheitsgehalt solcher Äußerungen.

  • 1
    3
    ChWtr
    19.02.2021

    Grüne Technik - wie spritzig!

    (und zum Trinken...)

  • 4
    0
    Zeitungss
    19.02.2021

    @Tauchsieder: Der Mensch will übern Eimer gehalten werden, damit er sich wohlfühlt. Zumindest hat man sich wieder einmal in Erinnerung gebracht. Wo sich das Wasserkraftwerk für den Betrieb befindet, wurde nicht erwähnt. Nun gut, die DB fährt heute auch mit grünen Bauchbinden und verfeuert den Strom aus den Quellen wo er schon immer herkam. Die, den paar eigenen Windmühlen der Bahn entnommene Energie, langt um ein paar Bahnhöfe zu beleuchten, jedenfalls ist der Kunde beeindruckt.

  • 7
    3
    gelöschter Nutzer
    17.02.2021

    Für wie blöd wird hier eigentlich der Kunde gehalten und wissen die überhaupt von was sie sprechen?

  • 8
    2
    inxi
    17.02.2021

    Wow! Und welches Gas ist dann für "spritzig" verantwortlich?